Non avete ancora un login?

Clicca qui per registrarti »


Sono già registrato - Login:



EPPER, IGNAZ

* 6.7.1892 ST. GALLEN, † 12.1.1969 ASCONA


Grafiker, Zeichner und Maler. Holzschnitt.

Ignaz Epper wächst in St. Gallen in bescheidenen und schwierigen Familienverhältnissen auf. 1908–1912 Ausbildung zum Stickereizeichner. Ende 1912 Anstellung als Entwerfer bei der Firma Selig, St. Gallen, die ihn nach Berlin schickt. Entschliesst sich, Künstler zu werden. Mehrmonatiger Aufenthalt in Weimar und München. Dank der Zeichnungen aus dieser Zeit erhält er 1913 ein Eidgenössisches Kunststipendium. Es entstehen die ersten Holzschnitte. 1913 als Lithografielehrling in Zürich. 1914–18 Grenzdienst; zahlreiche Holzschnitte und Zeichnungen.

Um 1916 Bekanntschaft mit dem Zürcher Kunsthändler und künftigen Förderer Han Coray. Lernt 1917 in Basel Fritz Pauli kennen, mit dem ihn eine lebenslange Freundschaft verbinden wird, und den Konservator des Kunstmuseums Basel, Paul Ganz. Im September 1919 Heirat mit Mischa van Ufford. In jenen Jahren Winter- und Sommeraufenthalte in Arosa und Ascona. Zahlreiche Reisen, unter anderem mit den Paulis; seit 1924 mehrere Nordafrikareisen; wiederholte Aufenthalte im pyrenäischen Künstlerdorf Collioure. 1928 erster Aufenthalt in Paris. Nimmt regelmässig an den Gruppenausstellungen der GSMBA sowie in den Zürcher Galerien Forster und Aktuaryus teil. Mitglied der Grafikervereinigung Walze und später des Graphischen Kabinetts.

1932 Übersiedlung nach Ascona. Bekanntschaft mit Johann Robert Schürch. 1933–34 zum zweiten Mal in Paris. Weitere Reisen vor allem in den Mittelmeerraum. 1937 Mitbegründer des Marionettentheaters der Asconeser Künstler. In den letzten Jahren Beziehungen zum Eranos-Kreis in Ascona und zu C. G. Jung. 1969 Freitod in Ascona.
Epper gilt als einer der Hauptvertreter des schweizerischen Expressionismus. Dieser Ruf gründet in erster Linie auf seinem grafischen Werk, insbesondere auf den in den 1910er- und 1920er-Jahren entstandenen Holzschnitten. Der Stil ist geprägt von einer vereinfachenden, verzerrenden Formgebung; alternierende weisse und schwarze Streifen, sich überkreuzend, radial auslaufend oder parallel liegend, bestimmen das Bildfeld.

Die anfänglich breiten Kerben entwickeln sich mit der Zeit zu feineren Linien, die die Körper gerüsthaft umzeichnend in den Raum einspannen. Die Technik des Weisslinienschnitts oder das Strahlenmotiv betonen die wichtige Rolle des Lichts. Diese frühen Werke − neben dem Holzschnitt dominiert die Zeichnung in Kohle und Kreide − sind durchwegs von einer pessimistischen Weltschau geprägt. Ob es sich um biblische (Sebastian, Passion, Simson, Judith und Holofernes) oder Kriegs- und Grossstadtthemen (Krankenzimmer, Erschiessung, Vergewaltigung, Bordell) handelt, um Pferdemotive oder Industrielandschaften in Öl: alle drücken sie Gewalt und Leiden aus. Im Zentrum der Beschäftigung Eppers steht aber die menschliche Figur, die anfänglich fast zeichenhaft stilisiert wird, in den 1920er-Jahren jedoch zunehmend an Körperlichkeit gewinnt.

Hervorstechende Eigenheit der Gestalten sind ihre knochigen Extremitäten und die riesigen Augen, die auch ein Hauptmerkmal der zahlreichen Porträts der Zeit bilden. Mit seinem Rückzug ins Tessin verringert sich die Zahl der Werke, die nun vermehrt in Öl und Aquarell geschaffen sind. Thematisch und stilistisch ist eine teilweise bis zur Harmlosigkeit führende Beruhigung der Arbeiten festzustellen. Während das Gesamtwerk Eppers trotz autobiografischer Züge zahlreiche Einflüsse verrät, stellen die frühen Holzschnitte einen eigenständigen und unverwechselbaren Beitrag zur schweizerischen Kunst dar. 

SIKART Lexikon zur Kunst in der Schweiz

Sabine Felder, 1998, aktualisiert 2017 ;https://www.sikart.ch/kuenstlerinnen.aspx?id=4000042



OPERE PROVENIENTI DALLE NOSTRE ASTE

Di seguito troverete alcuni esempi di opere di questo artista provenienti dalle nostre aste passate e future.
Accettiamo sempre consegne per le nostre aste. Partecipate al nostro successo: contattateci per una valutazione gratuita e riservata.

office@kollerauctions.com




Filtro

X
Tutti i cataloghi
X
Dipartimento
X
Motivo/Genere
X
Secolo
X
Periodo
X
Paese/Regione
X
Tecnica/Materiale
X
Data dell'asta


Lotto 3077* - A201 Arte svizzera - venerdì 01 luglio 2022, 13h30

EPPER, IGNAZ

(St. Gallen 1892–1969 Ascona)
Überfahrt mit Selbstbildnis (Crossing ,with self-portrait). Circa 1920.
Oil on canvas.
Monogrammed lower right on the oar: IE.
149 × 98 cm.

CHF 40 000 / 60 000 | (€ 41 240 / 61 860)

Venduto per CHF 58 860 (incl. premio dell'acquirente)
Non si assume alcuna responsabilità per la correttezza di queste informazioni.

Dettagli Il mio catalogo Richieste di informazioni



Lotto 3076 - Z34 Arte svizzera - venerdì 21 giugno 2013, 14h00

EPPER, IGNAZ

(St. Gallen 1892–1969 Ascona)
Selbstbildnis. Um 1920.
Farbkreidezeichnung auf Papier.
49,5 x 40,5 cm.

CHF 10 000 / 15 000 | (€ 10 310 / 15 460)

Venduto per CHF 20 400 (incl. premio dell'acquirente)
Non si assume alcuna responsabilità per la correttezza di queste informazioni.

Dettagli Il mio catalogo Richieste di informazioni



Lotto 3040* - Z33 Arte svizzera - venerdì 07 dicembre 2012, 14h00

EPPER, IGNAZ

(St. Gallen 1892–1969 Ascona)
Selbstportrait an der Staffelei (Recto und Verso bemalt). Um 1916.
Öl auf Leinwand.
60 x 45 cm.

CHF 12 000 / 18 000 | (€ 12 370 / 18 560)

Venduto per CHF 14 400 (incl. premio dell'acquirente)
Non si assume alcuna responsabilità per la correttezza di queste informazioni.

Dettagli Il mio catalogo Richieste di informazioni



Lotto 3119 - Z36 Arte svizzera - venerdì 27 giugno 2014, 14h00

EPPER, IGNAZ

(St. Gallen 1892–1969 Ascona)
Selbstporträt.
Kreide auf Papier.
49 x 40 cm.

CHF 4 000 / 6 000 | (€ 4 120 / 6 190)

Venduto per CHF 9 600 (incl. premio dell'acquirente)
Non si assume alcuna responsabilità per la correttezza di queste informazioni.

Dettagli Il mio catalogo Richieste di informazioni



Lotto 3121 - Z36 Arte svizzera - venerdì 27 giugno 2014, 14h00

EPPER, IGNAZ

(St. Gallen 1892–1969 Ascona)
Früchtestillleben mit weisser Obstschale. Um 1920.
Öl auf Leinwand.
41 x 41 cm.

CHF 10 000 / 15 000 | (€ 10 310 / 15 460)

Venduto per CHF 7 200 (incl. premio dell'acquirente)
Non si assume alcuna responsabilità per la correttezza di queste informazioni.

Dettagli Il mio catalogo Richieste di informazioni



Lotto 3097 - Z33 Arte svizzera - venerdì 07 dicembre 2012, 14h00

EPPER, IGNAZ

(St. Gallen 1892–1969 Ascona)
Liegender Frauenakt. 1944.
Bleistift und Kohle auf grau grundiertem Papier.
Unten rechts monogrammiert und datiert: I E. 44.
24 x 40 cm (Lichtmass).

CHF 800 / 1 200 | (€ 820 / 1 240)

Venduto per CHF 1 200 (incl. premio dell'acquirente)
Non si assume alcuna responsabilità per la correttezza di queste informazioni.

Dettagli Il mio catalogo Richieste di informazioni



Lotto 3442 - Z23 Stampe e multipli - venerdì 07 dicembre 2007, 13h30

IGNAZ EPPER

(St. Gallen 1892–1969 Ascona)
Abendmahl II, um 1915.
Holzschnitt, unten links bezeichnet: Handdruck. Unten rechts signiert: Ignaz Epper. Druckstock 32,8 x 28 cm. Sehr schöner Zustand. Gerahmt.

CHF 800 / 1 300 | (€ 820 / 1 340)

Venduto per CHF 1 200 (incl. premio dell'acquirente)
Non si assume alcuna responsabilità per la correttezza di queste informazioni.

Dettagli Il mio catalogo Richieste di informazioni