Lot 1098* - A198 Mobilier, Porcelaine & Argenterie - jeudi, 30. septembre 2021, 13h00

TWO MODELS OF AMAZON PARROTS

Meissen, models c. 1741 by J. J. Kändler.
As counterparts, models of the "medium variety". The modelled branch bases applied with leaves, one base with green heightening. Coloured in bright tones of blue, red, green and yellow. One model with traces of a blue sword mark on the unglazed underside (and inventory number 127 in black), the other model with impressed mark 57.
H 14 cm.

Katalog-Notiz: mit kleinen Restaurierungen und minimen Bestossungen.

Die Arbeitsberichte Kändlers im Oktober 1741:„7. Einen Neuen Pappagoy mittlere Sorte in Thon poussiret welcher gegen den schon im Waaren Laager befindl. Pappagoy siehet.” (Pietsch 2002, S. 83).

Vergleichsstücke: Metropolitan Museum of Art (Inv. Nr. 1974.356.376); M. Kunze-Köllensperger, Sammlung Guttmann, VII, 1999, S. 85, Nr.95,96; M. Röbbig, Farbensprühende Kostbarkeiten. Die Papageien, in: Kabinettstücke, 2006, S. 109-143, Kat. Nr. 15, 17.

Die Papageien gehörten zu den beliebtesten Vogelarten fürstlicher Menagerien und es wurden die verschiedensten Arten in Porzellan verwirklicht. Schon kurze Zeit nach den lebensgrossen Papageien aus dem Jahr 1733 für das Japanische Palais, hatte Kändler 1735 kleinere Exemplare von 12cm Grösse modelliert, die Modelle mittlerer und grosser Sorte folgen spätestens im Mai 1740 (Pietsch 2002, S.70 u. Röbbig 2006, S. 123). Die Beliebtheit der exotischen Vögel spiegelt sich in den zahlreichen Aufträgen wieder, darunter für den Pariser Marchand-Mercier Huët um 1740, oder für die Gräfin Moschinska in Dresden, für die Kändler „einen indianischen Vogel von ziemlicher Grösse (...)” anfertigte (Röbbig 2006, S. 131) und schliesslich auch für den sächsischen Hof als Spezialauftrag für die sächsische Kurfürstin Maria Josepha (1699-1757), Gemahlin von König August III., für die Kändler 1745 eine grosse Porzellangruppe mit Papageienpaar ausführte (Pietsch 2002, S. 107).

CHF 12 000 / 16 000

€ 11 210 / 14 950