I am already registered - Login:


Don't have an account yet?

Click here to register



Lot 1229* - A168 Furniture & Sculptures - Thursday, 27. March 2014, 10.00 AM

PAIR OF IMPORTANT VASES WITH LIDS "AUX CHASSEURS", Louis XVI, probably German ca. 1800. "Carrara" marble, exceptionally finely carved. H 225 cm. Provenance: - former Collection Hackwood Park Castle, England. - private collection, France.

Louis XVI, wohl deutsch um 1800.
Carrara-Marmor ausserordentlich fein reliefiert; die Wandungen mit Jagdszenen und Figurenstaffage, Lagerfeuer sowie antikisierender Orakelszenerie mit Dionysos. Zylindrischer Gefässkörper mit godroniertem, mit Akanthusblättern verziertem Deckel mit stilisiertem Zapfen, feinen Henkeln in Form von Portraits eines Bärtigen und einer jungen Frau auf profiliertem und muschelbeschmücktem Rundfuss mit Bastionsplatte. H 225 cm.

Provenienz: - Ehemals Sammlung Hackwood Park Castle, England. - Privatsammlung, Frankreich. Das hier angebotene Paar offenbart in vorzüglicher Weise die hohe Handwerkskunst, dies mit den feinen Darstellungen der Jagd- und der mythologischen Dyonisos-Szenen und den "Zweck" in der Jagdresidenz als auch den aktuellen Zeitgeschmack des Neoklassizismus. Das beeindruckende Anwesen von Hackwood Park hat eine bewegte Entstehungsgeschichte. Im 16. Jahrhundert war das Gebiet Hackwood, stammend aus dem Wort "Hacga" der Saxonen, im Besitz der Adelsfamilie Paulet, die mit Sir William Paulet den ersten Marquis of Winchester führte. Nach politischen Konflikten mit den Truppen von O. Cromwell und der Zerstörung der Gebäude in Hackwood, erhielt die Familie ihre Besitztümer zurück und errichtete einen immensen Palast im Tudor-Stil, der mehrheitlich als "hunting lodge" und für wichtige Empfänge Verwendung fand. Der 6. Marquis of Winchester erhielt, anlässlich der Krönung von William und Mary im Jahre 1689, den Titel Duke of Bolton. Dessen Sohn, 2. Duke of Bolton, wurde zudem zum Lord Lieutnant "and Keeper of the Rolls of Hampshire and Dorset" sowie "Warden of the New Forrest" ernannt. Im ausgehenden 18. Jahrhundert wurde das Gebäude markant erweitert unter Leitung des Architekten Lewis Wyatt und möbliert durch die prosperierende Firma Gillows of Lancaster. Zur Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Anwesen an Sir W. Berry verkauft, dem späteren Lord Camrose. Die Nachkommen behielten und bewohnten das Gebäude bis in die späten 1990er Jahre, als es mit den Ländereien und dem Inventar verkauft wurde.


CHF 90 000 / 140 000 | (€ 84 110 / 130 840)

Sold for CHF 126 000