I am already registered - Login:


Don't have an account yet?

Click here to register



Lot 3014* - A138 Old Master Paintings - Friday, 22. September 2006, 03.00 PM

Attributed to NICOLAS LOIR

(1624 Paris 1679) Madonna and Child with dancing putti. Oil on canvas. 79 x 115 cm. Provenance: Private collection Germany.
Madonna mit Kind und tanzenden Putten.
Öl auf Leinwand.
79 x 115 cm.

Provenienz: Privatbesitz Deutschland. Dieses bisher unbekannt gebliebene Gemälde verrät in der sich als Fries präsentierenden Komposition, dem niedrigen Blickpunkt, den klassischen Säulen und der Profilposition der Madonna sowie im warmen Kolorit den Einfluss von Nicolas Poussin. Es schliesst stilistisch bei Poussins Gemälden der Heiligen Familie der Jahre um 1650 an, wie "La Sainte Famille aux Escaliers" im The Cleveland Museum of Art, Cleveland (Rosenberg, Pierre: Nicolas Poussin, 1994, S. 397/9, Nr. 173, m. Abb.); "La Sainte Famille à la Baignoire", im the Fogg Art Museum, Cambridge (Rosenberg, op.cit., S. 437/8, Nr. 194, m. Abb.) und "La Sainte Famille à onze figures" im gemeinsamen Besitz des J. Paul Getty Museum, Malibu und des Norton Simon Museum, Pasadena (Rosenberg, op.cit., S. 463f., Nr. 210, m. Abb.). Nicolas Pierre Loir lernte Poussin auf seiner Reise nach Rom um 1647/49 kennen. Diese Begegnung sollte Loirs Kunst sehr beeinflussen. Seine Gemälde von der Madonna mit Jesus und Johannesknaben (im Fogg Art Museum, Cambridge, Mass., Inv.-Nr. 214), die mystische Vermählung der Heiligen Katharina (angeboten bei Christie's in New York, 29. Januar 1998, Lot 222, m. Abb) sowie die Madonna mit Jesus und Johannesknaben (angeboten bei Christie's Monaco, 14. Juni 1996, Lot 18, m. Abb.) illustrieren diesen Einfluss. Das hier angebotene Gemälde lässt sich mit diesen drei Werken gut vergleichen. Dézaillier d'Argenvilles Anmerkungen über die malerische Qualitäten von Nicolas Loir (siehe Abrégé de la Vie des plus fameux Peintres, avec leurs Portraits gravés, 1762, IV, S. 162 und 164) scheinen dabei für das hier präsentierte Gemälde besonders passend zu sein. Dézaillier nennt spezifisch Loirs "grand talent ... de peindre les femmes et les enfants" und seine "Préférence pour le coloris". Marina Aarts


CHF 80 000 / 140 000 | (€ 74 770 / 130 840)

Sold for CHF 108 000