I am already registered - Login:


Don't have an account yet?

Click here to register


DIETRICH, ADOLF

* 9.11.1877 Berlingen, † 4.6.1957 Berlingen

Vitazeile Maler und Zeichner. Zum Umkreis der Neuen Sachlichkeit zählend und zugleich Hauptvertreter der Naiven Malerei in der Schweiz Tätigkeitsbereiche Zeichnung, Fotografie, Malerei, Lithographie Lexikonartikel Adolf Dietrich wächst als jüngstes von sieben Kindern in ärmlichen Verhältnissen auf. Seine Eltern bewirtschaften ein kleines Bauerngut im Untersee-Dorf Berlingen, sein Vater verdient sich ein Zubrot als Grenzwächter und Polizist. Natur und Landschaft seiner Heimat prägen Dietrich, und früh wird sein ausserordentliches Zeichentalent entdeckt. Der Dorfschullehrer empfiehlt eine Lithografen-Lehre im nahen Konstanz, der sich die Eltern jedoch widersetzen; der Jüngste wird als Arbeitskraft benötigt. Zeitlebens wird er als Junggeselle im Elternhaus bleiben. Da das Gütlein wenig abwirft, sucht er als Strickweber in der örtlichen Trikotfabrik ein Auskommen, wird später Heimarbeiter, vorübergehend auch Wald- und Streckenarbeiter. Zum Zeichnen kommt er nur an Sonntagen. Ein Sonntags-Maler bleibt er lange; schon früh aber hegt er professionelle Ansprüche. Von 1896 stammt das erste der 25 Skizzenbüchlein, um 1900 entstehen erste Aquarelle, 1902 das erste Ölbild. Dietrich malt ohne Lehrer und Vorbild. Der Basler Fritz Voellmy und der Nürnberger Bruno Goldschmitt, welche 1905 und 1906 nach Berlingen kommen, beeinflussen den Autodidakten weniger stilistisch als durch ihr Selbstverständnis als Landschaftsmaler. Ihre Empfehlung, ganz der Beobachtung zu vertrauen, trifft bei Dietrich auf offene Ohren. Obwohl er in allen Schaffensphasen auch aus der Phantasie malt, wählt er fortan zumeist Sujets seiner nächsten Umgebung.

Jahrelang bemüht er sich vergeblich um Ausstellungen in Schweizer Museen. 1913 werden seine Werke im Wessenberghaus in Konstanz erstmals öffentlich gezeigt. Lange beschränkt sich die Rezeption vorwiegend auf Deutschland: 1917 kann er bei Hans Goltz in München ausstellen; ab 1920 vertritt ihn der Mannheimer Kunsthändler Herbert Tannenbaum, der ihn 1927 an Neumann Nierendorf in Berlin, 1928 an Flechtheim Kahnweiler in Frankfurt vermittelt. Ist das Interesse für den Laienmaler vorerst noch durch die Entdeckung Henri Rousseaus motiviert – Dietrich wird zum «deutschen Rousseau» – , erklärt es sich später aus der stilistischen Nähe zur Neuen Sachlichkeit. Wegen seiner Landschaften wird er als Hauptvertreter der «Neuen deutschen Romantik» verstanden, der neusachlichen Spätphase, welche einige Jahre darauf von der «Blut und Boden»-Ideologie der Nazis vereinnahmt wird. Dietrichs Schaffen ist davon kaum betroffen, bricht seine Vermittlung in Deutschland, bedingt durch seine ausländische Herkunft und die Flucht seines jüdischen Kunsthändlers, doch nach 1937 abrupt ab. Hat Dietrich bisher vor allem nach Deutschland verkauft – aufgrund der guten Erträge kann er 1924 seine Heimarbeit aufgeben –, ist er nun ganz auf eine Käuferschaft in der Schweiz angewiesen. Langsam beginnen sich auch hier Museen und Galerien – Bettie Thommen in Basel, J. E. Wolfensberger in Zürich – für den Maler zu interessieren. Der eigentliche Durchbruch gelingt 1937–1938 mit der Ausstellung Les maîtres populaires de la réalité in Paris, Zürich und New York, welche Dietrich als Hauptvertreter der Naiven Kunst feiert. 1942 Einzelausstellung im Kunsthaus Zürich. Ruhm und steigende Bildpreise ändern nichts an seinem bescheidenen Lebenswandel. Kurz vor seinem Tod setzt ein kurzes Alterswerk ein. 1957 Gedächtnisausstellung im Kunsthaus Zürich, 1977 Zentenarausstellung in Frauenfeld. 1994 Doppelausstellung in der Kartause Ittingen und im Kunstmuseum Winterthur sowie Publikation des Œuvrekatalogs der Gemälde und Aquarelle. Dietrichs stilistische Zugehörigkeit ist umstritten; sein Schaffen wird sowohl im Umfeld der Naiven Malerei wie der Neuen Sachlichkeit rezipiert. Die Unentschiedenheit kommt nicht von ungefähr: Zum einen haben neusachliche Künstler bewusst naive Gestaltungsweisen übernommen, zum andern erreicht Dietrichs Malerei eine Präzision der Dingerfassung, wie sie neusachliche Künstler einsetzen, naive aber nur selten meistern. Zwar ist Dietrichs Kunst in ihrer zeichnerischen Durchführung und minuziösen Feinmalerei der Neuen Sachlichkeit eng verwandt, sie zeigt aber ein weit optimistischeres Weltbild. Dietrich hält zumeist das Vergänglich-Schöne und Besondere von Natur und Landschaft fest. Winterliche Einsamkeit und Tod sind als Themen zwar nicht ausgeschlossen, innerhalb seines bäurischen Alltags aber ein natürlicher Teil. Einzig in den Bildern aus den Kriegsjahren und in seinem Alterswerk, das sich durch eine lichtere Palette und einfachere Formgebung auszeichnet, scheinen Bedrohung und Tod nachdrücklich reflektiert. Von den letzten Werken abgesehen, vollzieht sich in Dietrichs Schaffen keine stilistische Entwicklung. Schon auf seinen Aquarellen um 1900 sind die Tiere mit derselben akribisch-liebevollen Art erfasst wie auf seinen späteren Ölbildern. Als Vorlagen dienen ihm zoologische Bücher oder ausgestopfte Tiere, die er in seiner Stube zur vielzähligen «Menagerie» gruppiert. An ihnen übt er sich, wie in Schultagen, im exakten Abzeichnen. In vieler Hinsicht erinnert der «Horror vacui», wie er etwa auf den Bildern seines Nachbargartens sichtbar wird, an die «Primitivität» spätgotischer Meister. Auch bei Dietrich verbindet sich naturwissenschaftliche Präzision mit animistischem Dingglauben: Letztlich ist er ein Realist im Sinne der «Maîtres primitifs» des 15. Jahrhunderts. Dietrichs Motivwelt ist klein und bezieht sich fast immer auf seine direkte Erlebniswelt am Untersee; Berlingen wird ihm zur «Welt». Die Wechsel von Witterung, Tages- und Jahreszeit lassen ihn dieselbe Seelandschaft immer neu sehen. Bei seinen Motivgruppen – Mensch und Tier, Landschaft und Stilleben – fallen starke Schwankungen auf: Während er bei Tieren und Stilleben eine frappante Stofflichkeit erreicht, wirkt die Erfassung der Menschen, weniger bei Bildnissen als bei Genrebildern, meistens naiv. Deutlich fällt dies vor allem bei den unbeholfen wirkenden Phantasiebildern auf. Daran wird ermessbar, wie sehr Dietrichs Malerei von der direkten und konzentrierten Anschauung abhängt. Fast alle seine Bilder malt er daheim, auf dem Stubentisch, in tagelanger Kleinarbeit. Als Vorlagen benutzt er neben Büchern und Präparaten auch die eigenen Skizzen und Fotos, welche er auf seinen sonntäglichen Streifzügen macht. Gegen das vielbeschworene Klischee des «reinen Toren» sprechen Dietrichs Geschäftstüchtigkeit und sein Handwerker-Stolz als «Malermeister von Berlingen». Mit Hilfe von Pausen stellt er auf Wunsch der Käuferschaft die beliebtesten Motive gleich mehrfach her und verwendet seine Skizzenbücher als «Verkaufskataloge». Die Qualität von Dietrichs Schaffen liegt zum einen in der ungemeinen Gabe der Beobachtung und Differenzierung, zum anderen im intuitiven Farbensinn, der ihn sowohl monochrome wie starkbunte Meisterwerke schaffen lässt. Seine minuziöse Wahrnehmung der Kreatur macht Achtung und Achtsamkeit spürbar; Sachlichkeit verbindet sich mit tiefer Einfühlung. Glanzpunkte sind seine Kinderbildnisse und Winterlandschaften. Dietrich zählt zu den bedeutendsten Schweizer Malern des 20. Jahrhunderts. Als Hauptvertreter der Naiven Malerei hat er internationalen Rang. Werke in institutionellen Sammlungen (Auswahl): Kunsthaus Zürich; Schaffhausen, Museum zu Allerheiligen; Warth, Kunstmuseum des Kantons Thurgau, Kartause Ittingen; Kunst Museum Winterthur.


SIKART Lexikon zur Kunst in der Schweiz

Christoph Vögele, 1998, aktualisiert 2010 ;https://www.sikart.ch/kuenstlerinnen.aspx?id=4000040


Werke aus unseren Auktionen




Filter

X
All catalogues
X
Department
X
Motif/Genre
X
Century
X
Period
X
Country/Region
X
Medium
X
Auction Date

search


My Search

If you would like “My Search” to save the search term "" and to be notified in the future when we find a corresponding object, please click here.
reset

Sortieren



Lot 3053 - Z23 Swiss Art - Friday 07 December 2007, 03.30 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Sägenten in Winterlandschaft. 1932.
Öl auf Karton.
Unten links signiert und datiert: Ad. Dietrich 1932.
66 x 54,5 cm.

CHF 250 000 / 350 000 | (€ 233 640 / 327 100)

Sold for CHF 420 000

Details My catalogue Query



Lot 3066 - A189 Swiss Art - Friday 28 June 2019, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Evening at the lake with red clouds. 1915.
Oil on board.
Signed and dated lower right: A. Dietrich 1915.
28 × 38.5 cm.

CHF 150 000 / 200 000 | (€ 140 190 / 186 920)

Sold for CHF 183 300 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3069 - A189 Swiss Art - Friday 28 June 2019, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Full moon over Lake Constance. 1919.
Oil on board.
Signed and dated lower left: A. Dietrich 1919.
31 × 26 cm.

CHF 120 000 / 180 000 | (€ 112 150 / 168 220)

Sold for CHF 171 100 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3052 - A197 Swiss Art - Friday 02 July 2021, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Circus Knie Menagerie. 1927.
Oil on board.
Signed and dated lower left: Ad. Dietrich 1927.
42 × 64 cm.

CHF 100 000 / 150 000 | (€ 93 460 / 140 190)

Sold for CHF 171 100 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3076 - Z29 Swiss Art - Friday 03 December 2010, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Blick durch die Bäume auf Berlingen. 1938.
Öl auf Karton.
Unten links signiert und datiert: Ad. Dietrich. 1938.
63 x 44 cm.

CHF 80 000 / 120 000 | (€ 74 770 / 112 150)

Sold for CHF 168 000

Details My catalogue Query



Lot 3069 - Z34 Swiss Art - Friday 21 June 2013, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Buchen im Herbst mit Eichelhähern. 1921.
Öl auf Karton.
Unten rechts signiert und datiert: A. Dietrich 1921.
63 x 52,3 cm.

CHF 50 000 / 70 000 | (€ 46 730 / 65 420)

Sold for CHF 162 000

Details My catalogue Query



Lot 3077 - Z29 Swiss Art - Friday 03 December 2010, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Ostwindwetter am Untersee. 1932.
Öl auf Karton.
Unten links signiert und datiert: Ad. Dietrich. 1932.
55,5 x 79 cm.

CHF 70 000 / 90 000 | (€ 65 420 / 84 110)

Sold for CHF 132 000

Details My catalogue Query



Lot 3076 - Z31 Swiss Art - Friday 09 December 2011, 02.30 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Blumenstrauss in schwarzer Vase mit zwei Vögeln. 1948.
Öl auf Holz.
Unten links signiert und datiert: Ad. Dietrich 1948.
56 x 64 cm.

CHF 70 000 / 90 000 | (€ 65 420 / 84 110)

Sold for CHF 126 000

Details My catalogue Query



Lot 3061 - Z29 Swiss Art - Friday 03 December 2010, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Meine Raupen. 1931.
Öl auf Karton.
Unten links signiert und datiert: Ad. Dietrich. 1931.
71 x 45 cm.

CHF 80 000 / 120 000 | (€ 74 770 / 112 150)

Sold for CHF 120 000

Details My catalogue Query



Lot 3055 - Z36 Swiss Art - Friday 27 June 2014, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Herbstblumenstrauss in blauer Vase. 1932.
Öl auf Karton.
Unten rechts signiert und datiert: Ad. Dietrich. 1932.
56 x 71,5 cm

CHF 50 000 / 70 000 | (€ 46 730 / 65 420)

Sold for CHF 117 600

Details My catalogue Query



Lot 3063 - Z31 Swiss Art - Friday 09 December 2011, 02.30 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Sonnenblumenstrauss mit Zitronenfalter. 1943.
Öl auf Holz.
Unten links signiert und datiert: Ad Dietrich 1943.
75 x 52 cm.

CHF 100 000 / 150 000 | (€ 93 460 / 140 190)

Sold for CHF 108 000

Details My catalogue Query



Lot 3037 - A191 Swiss Art - Friday 06 December 2019, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Clivia. 1943.
Oil on panel.
Signed and dated lower left: Ad. Dietrich 1943.
65 × 57 cm.

CHF 60 000 / 90 000 | (€ 56 070 / 84 110)

Sold for CHF 105 220 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3061 - A191 Swiss Art - Friday 06 December 2019, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Evening by a lake with clouds. 1918.
Oil on board.
Signed and dated lower left: A. Dietrich 1918.
29 × 36.5 cm.

CHF 80 000 / 120 000 | (€ 74 770 / 112 150)

Sold for CHF 97 900 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3098 - Z35 Swiss Art - Friday 06 December 2013, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Löwenmäulchenstrauss. 1947.
Öl auf Holz.
Unten links signiert und datiert: Ad. Dietrich 1947.
55 x 82 cm.

CHF 80 000 / 120 000 | (€ 74 770 / 112 150)

Sold for CHF 96 000

Details My catalogue Query



Lot 3103 - Z41 Swiss Art - Friday 02 December 2016, 03.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Bouquet of snapdragons in a metal jug. 1931.
Oil on board.
Signed and dated lower left. Ad. Dietrich 1931.
63 x 42 cm.

CHF 30 000 / 50 000 | (€ 28 040 / 46 730)

Sold for CHF 96 500 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3336 - A193 Swiss Art - Friday 03 July 2020, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
View from the white rocks of Lake Constance. 1930.
Oil on board.
Signed and dated lower left: Ad. Dietrich 1930.
41 × 60 cm.

CHF 70 000 / 100 000 | (€ 65 420 / 93 460)

Sold for CHF 85 700 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3090 - Z36 Swiss Art - Friday 27 June 2014, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Frühlingslandschaft am Untersee. 1931.
Öl auf Karton.
Unten links signiert und datiert: Ad. Dietrich. 1931.
41 x 59 cm.

CHF 70 000 / 90 000 | (€ 65 420 / 84 110)

Sold for CHF 84 000

Details My catalogue Query



Lot 3042 - A199 Swiss Art - Friday 03 December 2021, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
House. 1947.
Oil on board.
Signed and dated lower left: Ad. Dietrich 1947.
42 × 55 cm (visible dimensions).

CHF 15 000 / 20 000 | (€ 14 020 / 18 690)

Sold for CHF 83 260 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3097 - Z35 Swiss Art - Friday 06 December 2013, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Rosenstrauss mit Meerschweinchen. 1954.
Öl auf Karton.
Unten links signiert und datiert: Ad. Dietrich. 1954.
52,5 x 41,2 cm.

CHF 60 000 / 90 000 | (€ 56 070 / 84 110)

Sold for CHF 78 000

Details My catalogue Query



Lot 3079 - Z30 Swiss Art - Friday 24 June 2011, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Berlingen im Sommer. 1929.
Öl auf Karton.
Unten links signiert und datiert: Adolf Dietrich. 1929.
38 x 58,5 cm.

CHF 60 000 / 80 000 | (€ 56 070 / 74 770)

Sold for CHF 72 000

Details My catalogue Query



Lot 3062 - Z23 Swiss Art - Friday 07 December 2007, 03.30 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Wiesenblumenstrauss vor Seelandschaft. 1945.
Öl auf Holz.
Unten links signiert und datiert: Ad. Dietrich 1945.
62 x 46,8 cm.

CHF 70 000 / 90 000 | (€ 65 420 / 84 110)

Sold for CHF 69 125

Details My catalogue Query



Lot 3065 - Z31 Swiss Art - Friday 09 December 2011, 02.30 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Fuchsienstrauss. 1937.
Öl auf Karton.
Unten links signiert und datiert: Ad. Dietrich. 1937.
32 x 42 cm.

CHF 40 000 / 60 000 | (€ 37 380 / 56 070)

Sold for CHF 63 600

Details My catalogue Query



Lot 3055 - Z16 Impressionist & Modern Art - Wednesday 23 June 2004, 03.30 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Berlingen um 1800. 1917.
Öl auf Karton, auf Sperrholz montiert.
Unten links signiert und datiert: A. Dietrich 1917. Unterhalb des Bildes auf schwarz grundierter Sperrholzplatte bezeichnet: Berlingen um 1800.
20,3 x 30,5 cm.

CHF 40 000 / 60 000 | (€ 37 380 / 56 070)

Sold for CHF 54 740

Details My catalogue Query



Lot 3064 - A195 Swiss Art - Friday 04 December 2020, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
A blue tit on a flowering branch, with deer. 1945.
Oil on board.
Signed and dated lower left: Ad. Dietrich 1945.
27.5 × 22.5 cm.

CHF 25 000 / 35 000 | (€ 23 360 / 32 710)

Sold for CHF 56 420 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3082 - Z29 Swiss Art - Friday 03 December 2010, 02.00 PM

ADOLF DIETRICH

(1877 Berlingen 1957)
Blumen in Schale. 1936.
Öl auf Holz.
Unten links signiert und datiert: Ad. Dietrich 1936.
27,5 x 37 cm.

CHF 40 000 / 70 000 | (€ 37 380 / 65 420)

Sold for CHF 51 600

Details My catalogue Query