I am already registered - Login:


Don't have an account yet?

Click here to register


HUBACHER, HERMANN


* 1.8.1885 Biel, † 18.11.1976 Zürich

Vitazeile Plastiker und Bildhauer. Weibliche Aktfiguren und Porträtbüsten in Bronze und Stein. Zeichnungen und Lithografien Tätigkeitsbereiche Zeichnung, Bronzeplastik, Gipsplastik, Tuschezeichnung, Aquarell, Steinskulptur, Lithographie Lexikonartikel Hermann Hubacher, Enkel des Landschaftszeichners Jakob Häuselmann, besucht das Progymnasium und die kunstgewerbliche Abteilung des Technikums Biel; Abschluss als Graveur, Medailleur und Ziseleur. 1905 Kurse beim Bildhauer James Vibert an der Ecole des beaux-arts in Genf, 1906–07 Akademie der bildenden Künste Wien beim Radierer William Unger. Entschluss, Bildhauer zu werden. 1908–09 erneut bei Vibert in Genf, wo er die Bekanntschaft mit Ferdinand Hodler macht. Begegnet 1909 dem deutschen Bildhauer Adolf von Hildebrand. 1910 eigenes Atelier in Bern. 1912 Heirat mit Anna Tscherter. Oft in Paris, wo ihn die Werke von Auguste Rodin und Antoine Bourdelle beeindrucken. Lernt Aristide Maillol und Charles Despiau kennen. 1916 Geburt des Sohnes Hans. Beginn der Freundschaft mit dem Winterthurer Mäzen Oskar Reinhart. Zahlreiche Reisen nach Frankreich und mit Georg Reinhart nach Italien, Ägypten und in den Sudan.

1917 Übersiedlung nach Zürich. Im Sommer arbeitet er in Faulensee am Thunersee. Erste bauplastische Aufträge und Beteiligung an nationalen und ab 1919 an internationalen Ausstellungen, darunter: 1920 Biennale di Venezia; 1934 im Musée du Jeu de Paume, Paris; 1935 Kunsthalle Bern; 1936 Kunstmuseum Winterthur. 1937 Beteiligung an der Weltausstellung in Paris, 1939 an der Schweizerischen Landesausstellung in Zürich, dort auch in der Jury des Plastikwettbewerbs. 1945 Ehrendoktor der Universität Zürich und Einzelausstellung zum 60. Geburtstag im Kunsthaus Zürich. Weitere wichtige Ausstellungen: 1956 Musée Rodin, Paris; 1959 Tate Gallery, London; 1960 Musée d’Art Moderne, Paris. Mitglied der Eidgenössischen Kunstkommission, der Gleyre-Stiftung und der Gottfried Keller-Stiftung. Präsident der Eidgenössischen Stiftung Pro Arte und 1951–1969 Stiftungsrat in der Stiftung Oskar Reinhart, Winterthur. Hubachers Hauptthema ist – neben der Porträtbüste – der freistehende weibliche Akt; Gruppen und männliche Figuren sind seltener. Das Frühwerk, von Jugendstil und Klassizismus beeinflusst, lässt das Bemühen um einen eigenständigen Stil erkennen. Mit der Schaffung eines neuen plastischen Ideals, das dem Bedürfnis nach Ganzheit, Naturhaftigkeit und Gesundheit Ausdruck verleiht, prägt er von Mitte der 1920er- bis in die 1940er-Jahre den nationalen Zeitgeschmack und befindet sich auf der Höhe seines Erfolgs. Seine Plastiken sind stilistisch zwischen den Traditionen Maillols und Rodins einzuordnen. Die zeitgenössische Kritik betont den naturhaft vegetativen Charme seiner weiblichen und die geistige Verbindlichkeit seiner männlichen Figuren (Gotthard Jedlicka). Ihre aufrechte Haltung sowie die massvolle Armgestik werden als natürlich und als bewusste Abkehr vom Denkmalpathos des 19. Jahrhunderts rezipiert. Hubachers Bestreben nach Typisierung der menschlichen Gestalt zeigt sich auch in den Studien bernischer, italienischer und orientalischer Physiognomien. Während der 1950er-Jahre werden seine Figuren starrer und schematischer. In den zahlreichen zurückhaltend gestalteten Porträtbüsten bekannter Persönlichkeiten wie Augusto Giacometti, Hermann Hesse, Georg und Oskar Reinhart, Bundesrat Philipp Etter, Nelly Bär, General Henri Guisan und Heinrich Wölfflin halten sich Stilisierung und individuelle Charakterisierung die Waage. Ab 1914 weist die Zeitschrift Das Werk regelmässig, ab 1945 sporadisch auf Hubachers Schaffen hin. In allen Publikationen wird sein Werk wohlwollend gewürdigt, da es dem Kunstverständnis der Zeit entgegenkommt. Eine kritische Aufarbeitung des Œuvres fehlt bis heute. Werke: Kunstmuseum Bern; Bern, Terrasse vor dem Bundehaus, Badende, Brunnenfigur, 1923, Bronze; Biel, Rittermattenanlage, Sich kämmendes Mädchen, 1955, Bronze; Kunstmuseum Luzern; Kunstmuseum St. Gallen; Thun, Aarepark, Brahms-Denkmal, 1933, Bronze; Winterthur, Museum Oskar Reinhart am Stadtgarten; Winterthur, Sammlung Oskar Reinhart «Am Römerholz»; Kunstmuseum Winterthur; Winterthur, Stadtgarten, Grosse Badende, 1938, Bronze; Kunsthaus Zürich; Zürich, Parkanlage Zürichhorn, Sitzende, 1934, Bronze; Zürich, Bürkli-Terrasse, Ganymed, 1952, Bronze. Quellen: Winterthur, Sammlung Oskar Reinhart «Am Römerholz», Archiv, Briefwechsel zwischen Hermann Hubacher und Oskar Reinhart; Winterthur, Stadtbibliothek, Briefwechsel zwischen Hermann Hubacher und Georg Reinhart.


SIKART Lexikon zur Kunst in der Schweiz

Susann Wintsch, 2005 https://www.sikart.ch/kuenstlerinnen.aspx?id=4023397


Werke aus unseren Auktionen


Works by this artist from our auctions.

Following are some examples of works by this artist from our past and future auctions.
We are always accepting consignments for our auctions. Share in our success – contact us today for a no-obligations auction estimate.
office@kollerauktionen.ch


Filter

X
All catalogues
X
Motif/Genre
X
Century
X
Period
X
Country/Region
X
Medium
X
Auction Date

search


My Search

If you would like “My Search” to save the search term "" and to be notified in the future when we find a corresponding object, please click here.
reset


Lot 3383 - A193 Swiss Art - Friday 03 July 2020, 02.00 PM

HERMANN HUBACHER

(Biel 1885–1976 Zürich)
Standing female nude.
Bronze.
Signed on the bronze plinth: Hubacher. Foundry stamp: Cire Perdue. Pastori.
H 34.5 cm (without wooden plinth).

CHF 2 000 / 3 000 | (€ 2 060 / 3 090)

Sold for CHF 16 160 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3130* - A201 Swiss Art - Friday 01 July 2022, 01.30 PM

HERMANN HUBACHER

(Biel 1885–1976 Zurich)
Torso with drapery. 1924.
Bronze, green patina.
Signed and dated on the base: Hubacher 24. With foundry stamp "Cire Perdue M. Pastori Genève".
H 122 cm.

CHF 7 000 / 9 000 | (€ 7 220 / 9 280)

Sold for CHF 9 375 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query



Lot 3116 - Z38 Swiss Art - Friday 26 June 2015, 02.00 PM

HERMANN HUBACHER

(Biel 1885–1976 Zürich)
Sitzender weiblicher Akt.
Bronzeskulptur.
Auf dem Stein signiert: Hubacher. Giesserstempel: Cire Perdue. M. Pastori. Genève.
Höhe 38 cm.

CHF 2 500 / 3 500 | (€ 2 580 / 3 610)

Sold for CHF 6 625

Details My catalogue Query



Lot 6499 - ibid131 Swiss Art – online only - Wednesday 07 December 2022, 04.00 PM

HERMANN HUBACHER

(Biel 1885–1976 Zurich)
Mourning.
Bronze, green patina.
Signed below on the base and with foundry stamp: Hubacher.
H 22 cm.

CHF 2 000 / 3 000 | (€ 2 060 / 3 090)

Sold for CHF 1 875 (including buyer’s premium)
All information is subject to change.

Details My catalogue Query