Lot 3473 - A199 PostWar & Contemporary - Donnerstag, 02. Dezember 2021, 16.00 Uhr

BERNAR VENET

(Château-Arnoux 1941 - lebt und arbeitet in Le Muy)
Indetermined Line. 1987.
Kohle, Pastell und Collage auf Papier.
Unten rechts betitelt, signiert und datiert: Indetermined Line Venet Bernar 87.
127 × 96,7 cm.

Die Bestätigung zur Authentizität wurde vom Archiv des Bernar Venet Studio bestätigt. Das Werk ist dort unter der Nummer: bv87d68 registriert. Wir danken Jacki Mansfield für Ihre freundliche Unterstützung.

Provenienz: Durch Erbschaft an den heutigen Besitzer, seitdem Privatsammlung Schweiz.

Der französische Konzeptkünstler Bernar Venet bearbeitet das Material des Stahls so hervorragend, dass er es schafft, dem schweren und harten Werkstoff die unwahrscheinlichste Form zu verleihen. Als Material dient ihm ausnahmslos Cortenstahl, wie ihn auch Richard Serra verwendet: ein wetterfester Baustahl mit einer leuchtenden Rostschicht oder einer roh gelassenen, schwarz-anthraziten Oberfläche. Zumeist bestehen seine Skulpturen aus Abschnitten von quadratförmig geschmiedeten Stahlbändern. Wie rhythmische Tanzbänder schwingen die Stahlbänder in Ringen ineinander vor sich hin. Locker kreiseln seine Skulpturen, wie eine Progression von Schallkreisen, immer der Schwerkraft etwas gegenhaltend. Mal entscheidet sich der Künstler für geschlossene Kreise oder Spiralen, mal schneidet er die Bänder fast abrupt durch. Manche scheinen während der Bewegung ihre Balance noch zu suchen.

Er beginnt in den frühen 1980er Jahren seine monumentalen, linearen Metallwerke zu produzieren. Darunter zählen zu den bekanntesten Serien die "Arcs", "Straight Lines" und "Indeterminate Lines". Seine Diversität in verschiedensten Medien machen sein Œuvre sehr vielfältig. Seine Serien bearbeitet er sowohl in Zeichnungen und Gemälden, wie auch in Skulpturen und Installationen. Die Formationen mögen sich alle etwas ähnlich sehen, jedoch gibt es keine Wiederholungen.

Venets Formen befreien sich vollends von Zweck und Funktion und von jeglicher architektonischen Stahlbildhauerei. Allerdings spielt der Künstler dafür mit der physischen Schwerkraft, tektonischen Eigenschaften und der Mathematik von Ordnung und Chaos. Wie in der uns vorliegenden Arbeit "Undetermined Line" aus dem Jahr 1987 versucht der Künstler oftmals eine gewisse Dysbalance durch einen entgegengesetzten Stützpunkt anzuhalten und dem gesamten Volumen somit sein Gleichgewicht zu verleihen. In unserem Werk scheint beispielsweise das Stück Band auf der rechten Seite eine Stütze für das sich fortbewegende Stahlvolumen zu sein. Wie Venet selbst sagt, geht es in seinen Werken oftmals darum, dem ‘Metall zu wiederstehen’, als sei es eine "Kraftprobe" zwischen ihm und dem Metall.

Venet wurde 1941 in der französischen Provence geboren. Nach dem Schulabschluss 1958 beginnt er sein Studium in Nizza an der städtischen Schule für Gestaltende Kunst, arbeitet als Bühnenbildner an der Oper in Nizza, um sein Leben zu unterhalten und beginnt in den 1960er Jahren entschlossen künstlerisch zu arbeiten. Er beteiligt sich 1964 am Salon Comparaison des Musées d’art Moderne de la Ville de Paris, 1966 zieht er nach New York. Mit nur 25 Jahren nimmt er schon an der Avantgarde-Messe ‘Prospect 68’ in Düsseldorf teil. Venets Werke sind in vielen namhaften Institutionen vertreten, u.a. im MoMA in New York, im Art Institute of Chicago, The National Gallery of Art in Washington oder im Fotomuseum in Winterthur, um nur einige zu nennen. Der Künstler lebt und arbeitet in New York sowie in Le Muy in Südfrankreich.

CHF 15 000 / 20 000

€ 14 020 / 18 690

Verkauft für CHF 67 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr