Vous n'avez pas encore un login ?

Cliquez ici pour enregistrer »


Je suis déjà inscrit - Login :




Lot 3222 - A200 Tableaux du 19e siècle - vendredi, 01. avril 2022, 16h00

ZACHARIE CHARLES LANDELLE

(Laval 1821–1908 Chennevières–sur–Marne)
Portrait of an Armenian woman.
Oil on canvas.
Signed lower left: Ch Landelle.
48.6 × 33.2 cm.

Provenienz:
Schweizer Privatbesitz.

Zacharie Charles Landelle, ein französischer Künstler und Orientalist, ist bekannt für seine Porträt- und Figurendarstellungen. Unter dem Historienmaler Paul Delaroche (1797–1856) und dem begabtem Porträtisten Ary Scheffer (1795–1858) studierte er an der École des Beaux-arts und übte sich zunächst im Kopieren Alter Meister im Louvre. Um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können, begann er mit dem Malen von Porträts, die auf breites Interesse stiessen und in einer ersten Ausstellung am Salon von 1841 präsentiert wurden, wo sie die Aufmerksamkeit König Louis-Philippe I. (1773–1850) auf sich zogen. Schon bald wurde er zum offiziellen Hofmaler ernannt. Ab 1865 begab er sich auf mehrere Reisen in den Orient und nach Nordafrika.

Die Figurendarstellungen Landelles zeichnen sich weniger durch ethnografische als vielmehr durch eine gefühlsbetonte Malerei aus, wie auch in vorliegender Komposition deutlich wird. Dieses Bildnis einer Armenierin, bei dem es sich um eine kleinere Version des Gemäldes aus der Wallace Collection in London handelt (Abb.1.), beeindruckt durch seine präzise Ausführung. Die beiden Gemälde unterscheiden sich nur geringfügig, wie beispielsweise in den Details des Schmucks und der Kleidung: So ist das Armband bei vorliegendem Werk aus weissem Material, während es bei der grösseren Version in dunkler Ausführung erscheint. Der Autor der 1911 in Paris erschienen Publikation, "Une carrière d'artiste au XIXe siècle, Charles Landelle, 1821–1908", Casimir Stryienski, berichten zudem im Jahr 1910 von der Existenz von "anderen, nicht näher bezeichneten Versionen in halber Länge" dieses Gemäldes, wozu auch das unsrige zählen dürfte. Beide Gemälde entstanden wohl in Paris nach kostümierten Modellen, bevor Landelle den Nahen Osten besucht hatte.

Wir danken Richard Green für seine wissenschaftliche Unterstützung bei der Katalogisierung dieses Gemäldes.

CHF 10 000 / 15 000 | (€ 10 310 / 15 460)

Vendu pour CHF 11 250 (frais inclus)
Aucune responsabilité n'est prise quant à l´exactitude de ces informations.