Lot 314* - A188 Livres - mardi, 26. mars 2019, 14h00

ZOOLOGIE -

Merian Maria Sibylla.
Dissertatio de generatione et metamorphosibus insectorum Surinamensium. Mit 1 gest. Frontispiz, 2 gest. Titelvignetten (in Wiederholung), 1 Kopfvignette mit Wappen sowie 72 altkolorierten Kupfertafeln von J. Mulder, P. Sluyter u. D. Stoopendael nach M. S. Merian.
Den Haag, P. Gosse, 1726. Gr.-Folio. [5] Bll., 72 S. - BEIGEBUNDEN: Histoire des Insectes de l'Europe, dessinée d'après nature & expliquée ... où l'on traite de la génération & des différentes métamorphoses des chenilles, vers, papillons, mouches & autres insectes; & des plantes, des fleurs & des fruits dont ils se nourrissent. Traduite du hollandois en françois par Jean Marret. Mit kleiner kolorierter gestochener Titelvignette, grosser kolorierter Schlussvignette und 184 kolorierten Kupferstichen auf 47 Tafeln. Amsterdam, Jean Frederic Bernard, 1730. [2] Bll., 84 S. Kalbslederband d. Z. mit goldgepr. Rückentitel, reicher Rückenvergoldung und dreiseit. Goldschnitt (Rücken mit älteren Restaurierungen a. d. Gelenken, Kanten etw. berieben, Ecken bestossen).

I. Nissen BBI 1341 - Pritzel 6105 - Hagen I, 535 - vgl. Sitwell-Blunt 67 u. Landwehr 132. - Dritte Ausgabe, die erste mit lateinisch-französischem Paralleltext. Gegenüber der Erstausgabe von 1705 um 12 Tafeln vermehrt.- Der lateinische Text stammt mutmasslich von C. Commelin, die französische Übersetzung von J. Rousset de Missy. - Das heute extrem seltene Hauptwerk Maria Sibylla Merians, das seine Entstehung der epochalen Reise der Künstlerin mit ihrer Tochter nach Südamerika in den Jahren 1699 bis 1701 verdankt. Die gleichermassen naturwissenschaftlich wie in ihrer künstlerischen Ausführung bedeutenden Tafeln zeigen exotische Schmetterlinge in allen Entwicklungsstadien auf blühenden Pflanzen und Früchten, meist in Lebensgrösse, ergänzt um einige verkleinerte Reptilien- und Amphibiendarstellungen. "Ihre schon beim Raupenbuch erwiesene Meisterschaft, den Pflanzen und Tieren bei der Darstellung ihre Eigentümlichkeit zu erhalten und sie trotzdem in eine wirksame Bildkomposition hineinzubauen, hat mit dem Surinam-Werk einen unvergleichlichen Höhepunkt erreicht. Es gehört nicht nur zu den besten alten naturwissenschaftlichen Werken, sondern ist eines der prachtvollsten illustrierten Bücher, die je geschaffen wurden" (Rückert S. 14). „Die Erzählstrategie war insgesamt […] eine ästhetische Strategie: kunstreich wurde der europäische Leser und Betrachter vom Vertrauten zum Fremdartigen und vom Fremdartigen zum Eigenen geführt. Das erste Blatt mit der bereits bekannten Ananas und den erstaunlich grossen Kakerlaken verwies bereits auf die ganz andere Natur Amerikas, die intensive Süsse der Früchte und die ungeheure Zerstörungskraft der Insekten“ (Natalie Zemon Davis, in: Kurt Wettengl (Hg.): Maria Sibylla Merian 1647-1717. Künstlerin und Naturforscherin, Ostfildern 2013, S. 183). - Exemplar in sehr farbintensivem, leuchtendem Kolorit. Lediglich das Frontispiz ist nicht koloriert, weshalb ein Vorbesitzer ein zweites, koloriertes Exemplar dieses Blattes dem Exemplar beilegte. Dieses Blatt etwas gebräunt und in den Rändern alt hinterlegt. - II. Nissen BBI - 1342 - Hunt 483 - Horn-Schenkling 14993. - Erste Folio-Ausgabe mit dem französischen Text der "Histoire des Insectes", bei der meist vier (und dreimal nur drei) Kupferplatten auf einer Tafel abgedruckt wurden. - Sehr breitrandig, stellenweise leicht fingerfleckig. - Provenienz: Als Exlibris auf Spiegel montiert ein Kupferstich von M. S. Merian, handschriftlich datiert 1697. Probedruck (?) von Blatt Nr. LI ohne den Bienenkorb. - Darin eingetragen der handschriftliche Besitzvermerk des britischen Mediziners H[enry] W[illiam] Livett (1814-1901), Wells. - Europäischer Privatbesitz.

CHF 60 000 / 90 000

€ 52 630 / 78 950

Vendu pour CHF 132 500 (frais inclus)
Aucune responsabilité n'est prise quant à l´exactitude de ces informations.