Lot 3212* - A190 Gemälde des 19. Jahrhunderts - Freitag, 27. September 2019, 16.00 Uhr

CHARLES HENRI JOSEPH LEICKERT

(Brüssel 1816–1907 Mainz)
Das IJ mit Amsterdam in der Ferne.
Öl auf Holz.
Unten rechts signiert und datiert: C Leickert f.
30 × 40,8 cm.

Provenienz:
Sammlung Rademakers.

Charles Leickert wurde in Brüssel geboren. Er zog nach Den Haag, wo Bart van Hove (1790–1880), Wijnand Nuijen (1813–1839) und vor allem Andreas Schelfhout (1787–1870) seine Lehrmeister waren. Die Gemälde, die er in seinen Den Haager Jahren von 1841 bis 1849 schuf, gelten als seine besten Arbeiten. 1849 zog es den gebürtigen Belgier dann nach Amsterdam. In seiner besten Schaffensphase fertigte er einige brillante Stadtansichten, Fluss- und Winterlandschaften an, die zu den Höhepunkten der niederländischen Romantik gehören, wie auch vorliegende Arbeit mit der Darstellung des IJs belegt. Ursprünglich war es ein Meeresarm der Zuiderzee in Nordholland, ist jedoch heute von dieser abgetrennt. Es trennt die Amsterdamer Innenstadt von Amsterdam-Nord (zitiert aus: Ausst. Kat. Ein romantischer Blick – Die Sammlung Rademakers, M-Museum Leuven, Gemeentemuseum, Den Haag, B. C. Koekkoek-Haus, Kleve, Brüssel 2011, S. 138).

CHF 25 000 / 35 000

€ 23 360 / 32 710

Verkauft für CHF 24 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr