Ich bin bereits registriert - Login:


Sie haben noch kein Login?

Klicken Sie hier um sich zu registrieren


Porzellan und Fayence sind seit der Gründung von Koller ein wichtiger Bestandteil unserer Auktionen und widerspiegeln die lange Tradition des ambitionierten Keramiksammelns in der Schweiz. Viele bedeutende Porzellane und Fayencen wurden von Koller vermittelt, darunter Objekte aus den Sammlungen Dr. Siegfried Ducret, Dr. Paul und Ursula Müller-Frei sowie René und Friederike Felber.

Sammlerobjekte aus Meissen, Sèvres, Strassburg, Nymphenburg, Du Paquier, Zürich, aber auch italienische Majolica und Kreationen aus dem kaiserlichen Russland sind bei unserem anspruchsvollen Käuferpublikum begehrt und sorgen immer wieder für Rekordpreise: So erzielte eine seltene und bedeutende Meissener Krinolinengruppe aus der Sammlung Müller-Frei einen Rekordpreis von CHF 214 000. Zu den weiteren Höhepunkten der letzten Jahre gehören ein seltener Meissener Kerzenleuchter nach dem Modell von Johann Gottlieb Kirchner, der für CHF 78 000 verkauft wurde, oder eine grosse Meissener Haubentaucherfigur von J. J. Kändler, die für CHF 144 000 den Besitzer wechselte. Ein bedeutendes Meissener Reiseservice mit dem Venezianischen Patrizier Wappen Correr erzielte CHF 114 000.

Sabine Neumaier, unsere Expertin und Leiterin der Abteilung für Europäisches Porzellan und Keramik freut sich, Ihre Objekte im Hinblick auf einen möglichen Verkauf über unsere Auktionen zu schätzen.

Unsere Auktionen Decorative Arts finden jeweils im März und im September statt. Einlieferungen nehmen wir jeweils bis Mitte Januar für die Auktionen im März und bis Ende Juli für die September-Auktionen entgegen.

NÄCHSTE AUKTION IM MÄRZ 2023.
EINLIEFERUNGEN NEHMEN WIR GERNE ENTGEGEN.





Schätzungen / Einlieferungen


Im Hinblick auf eine mögliche Einlieferung zu unseren Auktionen schätzen wir Ihre Kunstobjekte kostenlos. Schicken Sie uns nach Möglichkeit Fotos oder rufen Sie uns an. Wir vereinbaren mit Ihnen einen Besichtigungstermin bei Ihnen oder in unseren Geschäftsräumen in Zürich, Genf, Genua, München oder Düsseldorf. Im Anschluss erhalten Sie von uns eine Offerte, die Ihnen als Entscheidungsgrundlage dient.

Einliefern (so geht's)
Kontaktieren Sie uns persönlich
Kontaktieren Sie unsere Repräsentanz


Kontakt


Sabine Neumaier

neumaier@kollerauktionen.ch
+41 44 445 63 12


Repräsentanten


Koller Genf

Cyril Himmer
geneva@kollerauktionen.com
+41 22 311 03 85

Koller München

Fiona Seidler
muenchen@kollerauktionen.com
+49 89 22 802 766

Koller Düsseldorf

Ulrike Gruben
duesseldorf@kollerauktionen.com
+49 211 30 14 36 38

Koller Italien

Luigi Pesce
italia@kollerauktionen.com
+39 339 59 62 768

Koller China

Jing Li
beijing@kollerauktionen.com
+86 135 2039 8057

Ausgewählte Resultate Porzellan & Keramik


KAFFEEKANNE MIT CHINOISERIEDEKOR

Meissen, um 1723-28.
Auf beiden Seiten Chinoiserieszenen in Goldkartuschen mit eisenroten Federbüschen. Die eine Seite mit einer Laute spielenden Chinesen, sein Blick auf eine Vogelvoliere gerichtet, begleitet von einem Affen an einem Tasteninstrument, die andere mit einem chinesischen Würdenträger an einem Tisch beim Mahl und einem Begleiter mit Teekoppchen und Trauben in der Hand, die Szene auf einer Terrasse mit blühenden Sträuchern und einem Affen, der Früchte aus einem Korb isst. Ohne Manufakturmarke, Goldnummer 10 auf der Unterseite der Kanne.
H 20,5 cm.
KAFFEEKANNE MIT CHINOISERIEDEKOR
KAFFEEKANNE MIT CHINOISERIEDEKOR

CHF 21 650

SELTENE TEEKANNE IN FORM EINES JAPANISCHEN BANTAM HAHNS

Meissen, um 1730. Modell von J. G. Kirchner, die Bemalung später, wohl um 1735.
Auf einer flachen Basis in Form eines Weinblatts, grün gerändert. Die gewölbten Schwanzfedern über einem geöffneten Rückteil zum Eingiessen des Getränks, das aus seinem Schnabel, in dem er ein blaues Korn hält, ausgegossen wird. Gefieder naturalistisch staffiert in Dunkelbraun, Rostbraun und Grün über Purpur, Kamm und Schnabel in Rot. Die farbigen Körner in Rot, Gelb und Blau. Blaue Caduceus-Marke auf der unglasierten Unterseite.
H 15 cm, L 19 cm.
SELTENE TEEKANNE IN FORM EINES JAPANISCHEN BANTAM HAHNS
SELTENE TEEKANNE IN FORM EINES JAPANISCHEN BANTAM HAHNS

CHF 32 020

SELTENES KAFFEE- UND TEESERVICE MIT PILLEMENT-CHINOISERIEN

Frankenthal, um 1768. Bemalung von C. F. Winterstein, Golddekor wohl von J. Daute (1765-77 in Frankenthal).
Mit reichem, figürlichem Dekor auf Geländesockeln und mit Goldspitzenbordüren. Chinesische Figuren in Gartenlandschaften mit Pagoden, Palmen und blühende Stauden. Dazwischen exotische Vögel und Insekten. Bestehend aus: 12 Koppchen mit Unterschalen, eine Teekanne, eine Soucoupe, eine Kaffeekanne, ein Heisswasserkännchen. Unterglasurblaue CT-Marke mit Kurhut und VIII, Goldmarke D. Ritzzeichen I 0. (31)
H Kaffeekanne 21,5 cm.
SELTENES KAFFEE- UND TEESERVICE MIT PILLEMENT-CHINOISERIEN
SELTENES KAFFEE- UND TEESERVICE MIT PILLEMENT-CHINOISERIEN

CHF 97 900

SELTENES BÖTTGERPORZELLAN TEEKÄNNCHEN

Meissen, um 1715–20. Modell von Johann Jakob Irminger (1635–1724). Bemalung von George Funcke.
Die barocke Form mit zwei identischen Blumenapplikationen mit Rose in Relief und umlaufender Lambrequinbordüre mit Quasten auf der Schulter. Ausguss mit Maskaronansatz, Henkel mit Blattansätzen. Staffiert und bemalt in Emailfarben, in Grün, Rot, Gelb, Purpur, Blau und Schwarz. Der gewölbte Deckel mit Blumenapplikationen ähnlich staffiert und einer Reihe von kleinen Blütenkelchen um den Ansatz des Deckelknaufs. Ohne Marke.
H 11,8 cm, Ø 13 cm.
SELTENES BÖTTGERPORZELLAN TEEKÄNNCHEN
SELTENES BÖTTGERPORZELLAN TEEKÄNNCHEN

CHF 21 040

TEEKANNE MIT CHINOISERIEDEKOR

Meissen, um 1723-24.
Gedrückte Balusterform mit gebogenem Ausguss mit goldgehöhten Maskaron und einem Henkel mit Blattansätzen. Bemalt mit polychromen Chinoiserieszenen in der Art von J.G. Höroldt auf beiden Seiten in je einer passigen Goldspitzenbordüre mit braunem Lüster und mit Rollwerk in Eisenrot. Dazwischen fliegende Insekten und indianische Blumenmalerei auf dem Henkel, Ausguss und auf dem Deckel. Goldränder. Unterglasurblaue Schwertermarke und K.P.M. (Königliche Porzellan Manufaktur), Vergoldernummern 92.
H 10,7 cm, Ø 16 cm.
TEEKANNE MIT CHINOISERIEDEKOR
TEEKANNE MIT CHINOISERIEDEKOR

CHF 17 380

BÖTTGERPORZELLAN TEEKANNE MIT RELIEFDEKOR

Meissen, um 1715–20. Die Vergoldung wohl von George Funcke.
Kugelige Form mit blühenden Stauden mit Vögeln auf den Ästen in Relief und mit Goldranken mit Blüten bemalt. Schulter, Henkel und Ausguss-Ansatz mit Goldspitzenbordüre. Der flach gewölbte Deckel mit drei entsprechenden Päonien in Relief und Golddekor. Ränder und Ausguss vergoldet. Ohne Marke.
H 12,8 cm, Ø 16 cm.
BÖTTGERPORZELLAN TEEKANNE MIT RELIEFDEKOR
BÖTTGERPORZELLAN TEEKANNE MIT RELIEFDEKOR

CHF 19 820

SELTENE GROSSE SCHÜSSEL MIT „WARSCHAUER” BROKATDEKOR

Meissen, um 1740–45.
Achteckige Form, bemalt im japanischen Imaristil, in Imitation bestickter und gewebter Stoffmuster, in Blau, Rot, Grün, Gold und Lüster. Im Spiegel ein Vogel auf einem Felsen am Rande eines Flusses und ein Pinienbaum auf einer gegenüberliegenden felsigen Böschung. Kehle und Fahne reich bemalt mit goldgehöhten Dekorfeldern mit Blattranken sowie Päonien- und Chrysanthemenblüten. In zwei blau gerahmten, sechspassigen Reserven, darin je ein herabfliegender Phönix. Goldene Randlinie. Auf der Unterseite drei konzentrisch angeordnete Blattranken mit je einer grossen Päonienblüte und dreifache Ringlinie um den Standring. Auf dem Boden eine Doppelringlinie. Unterglasurblaue Schwertermarke, Blaumalerzeichen K und drei Punkte, Dreher- und Formerzeichen 20 eingepresst.
Ø 50 cm.
SELTENE GROSSE SCHÜSSEL MIT „WARSCHAUER” BROKATDEKOR
SELTENE GROSSE SCHÜSSEL MIT „WARSCHAUER” BROKATDEKOR

CHF 24 700

PAAR PFERDEGRUPPEN MIT ORIENTALEN

Meissen, um 1750. Modelle von Johann Joachim Kändler.
Beide Figuren bekleidet mit Kaften und Turban, als orientalischer und als afrikanischer Pferdeknecht dargestellt, je einen steigenden Schimmel, in der Courbette, an den Zügel haltend. Auf flachen Geländesockeln mit Blumen und Blättern appliziert. Unterglasurblaue Schwertermarken.
H 23,5 cm, 26 cm.
PAAR PFERDEGRUPPEN MIT ORIENTALEN
PAAR PFERDEGRUPPEN MIT ORIENTALEN

CHF 30 800

BÖTTGERSTEINZEUG WALZENKRUG

Meissen, um 1710-13.
Rotbraunes Steinzeug mit horizontalen, schwärzlichen Adern. Geschliffen und poliert. Zylindrische Form mit gewölbtem, profilierte Deckel und profilierter, gekehlter Fussleiste. Der Bandhenkel seitlich gekehlt und mit geschliffener Mulde am Ansatz. An der Innenseite im oberen Bereich poliert. Mit vergoldeter Silbermontierung und kugeligem Daumenrast.
H 22,5 cm.
BÖTTGERSTEINZEUG WALZENKRUG
BÖTTGERSTEINZEUG WALZENKRUG

CHF 23 480

BÖTTGERSTEINZEUG PILGERFLASCHE

Meissen, um 1711. Reliefauflagen Johann Jacob Irminger (1633-1724).
Im Stil einer getriebenen Silberform, mit weiblichen Maskarons, „Pallas” Köpfchen, jede mit einem Kopfzier in Form eines Blatts und über einer Blattkonsole. Am Bauchansatz ein umlaufendes Lambrequinrelief, über einem taillierten, ovalen und godronnierten Fuss.
H 15,2 cm (17,5 cm).
BÖTTGERSTEINZEUG PILGERFLASCHE
BÖTTGERSTEINZEUG PILGERFLASCHE

CHF 66 180