Ich bin bereits registriert - Login:


Sie haben noch kein Login?

Klicken Sie hier um sich zu registrieren



Lot 3226* - A181 Impressionismus & Moderne - Freitag, 30. Juni 2017, 14.00 Uhr

LYONEL FEININGER

(1871 New York 1956)
Romance at the seaside. 1943.
Aquarell und Tusche auf Papier.
Unten links monogrammiert und datiert: F. 1943, sowie unten mittig betitelt.
24 x 31,5 cm.

Die Authentizität dieses Werkes wurde von Achim Moeller, Geschäftsleiter des Lyonel Feininger Project LLC, New York, Berlin, bestätigt. Es ist im Archiv des Lyonel Feininger Project unter der Nummer 1419-02-15-17 registriert.

Provenienz:
- Sammlung Wolfgang Gurlitt, München.
- Sammlung Dr. Hans Werner Riedel und Dr. Ralf Dieter Loher-Riedel, München.

Ausstellungen:
- Berlin-Wittenau 1961, Rathaus Reinickendorf, Kunstamt Reinickendorf, „Lyonel Feininger: Aquarelle, Zeichnungen, Lithographien, Radierungen“, 30. September - 29. Oktober, Nr. 19 (Romanze an der Meeresküste, mit Abb.).
- Dortmund 1962, Museum am Ostwall, „Lyonel Feininger - Kleine Blätter: The Intimate World of Lyonel Feininger”, 23. Mai - 17. Juni, Nr. 11 des Anhangs „Aus der Sammlung Wolfgang Gurlitt“ (Romanze an der Meeresküste [Romance at the Seaside]).

1937 siedelt Lyonel Feininger zusammen mit seiner zweiten Frau nach New York um, in die Stadt, in der er bis zu seinem 16. Lebensjahr gelebt hat. Trotz Popularität in Europa ist der Name Feininger in Amerika weitgehend unbekannt, womit der Künstler zu Beginn schlecht umgehen kann. Schliesslich versucht er, sich mit der neuen Stadt anzufreunden und setzt sich mehr und mehr mit den Gebäuden der Metropole New York auseinander. Er schafft seine ersten Bilder und Radierungen von Manhatten und dessen Wolkenkratzern. Trotz allmählicher Akzeptanz lässt ihn seine Heimat niemals los, was sich sehr stark in seinem Werk zeigt. Noch in Deutschland beheimatet, verbringt Feininger seine Ferien am liebsten am Meer, an der Ostsee, wo er die tosenden Wellen und die vorbeiziehenden Schiffe beobachtet. Zu dieser Zeit entstehen hunderte Skizzen, die seine Eindrücke und Ideen festhalten und die ihn 1937 auch nach Amerika begleiten. Diese Begeisterung für die See und die Boote halten ein Leben lang und holen ihn, in Erinnerungen schwelgend, auch in seiner Amerika-Zeit wieder ein.

Durch die Skizzen und Notizen, die Feininger nach New York mitbringt, entstehen etliche neue Werke, die an seine Ostseeurlaube erinnern. Die vorliegende, in Tusche und Aquarell gefertigte Zeichnung ist ein prächtiges Beispiel für sein Schaffen zu dieser Zeit. Dies zeigt eine für Feininger typische Komposition einer frontalen Ansicht, in der der Künstler die See mit Schiff und Personen davor darstellt. Dazu die schwarze Einrahmung der kolorierten Fläche, die bei fast allen seinen Zeichnungen vorkommt. Der schräge Horizont, mit dem förmlich gegen den Strom schwimmenden Dampfschiff, die sehr knalligen Farben sowie auch die dreier-Konstellation von zwei Frauen und einem Mann im Vordergrund, in Kombination mit dem Titel „Romance at the seaside“ lässt dem Betrachter vielerlei Interpretationsraum, um sich zu der sehr interessanten Arbeit eine eigene Geschichte auszudenken.

CHF 30 000 / 40 000 | (€ 30 930 / 41 240)

Verkauft für CHF 36 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr