Lot 3042* - A188 Gemälde Alter Meister - Freitag, 29. März 2019, 14.00 Uhr

ADAM WILLAERTS

(London 1577 – 1664 Utrecht)
Flussmündung mit Galeere. 1620.
Öl auf Holz.
Unten links signiert und datiert: A.willarts.1620.
41,5 x 69,7 cm.

Provenienz:
- Auktion Christie’s, London, 23.1.1953, Los 109.
- Europäischer Privatbesitz.

Diese charakteristische Flussmündung mit einer Galeere ist vergleichbar mit einer Marinelandschaft von Adam Willaerts, welche sich in der Kunsthalle in Hamburg befindet (siehe Giltay, J. / Kelch, J.: Lof der Zeevaart, De Hollandse zeeschilders van de 17e eeuw, Ausst. Kat. Rotterdam / Berlin 1996, S. 114 – 6, Kat. Nr. 12, Abb. S. 113).

Adam Willaert, dessen Familie urspünglich aus Antwerpen stammte und der in London geboren wurde, gilt als einer der bedeutendsten Marinemaler des Goldenen Zeitalters in den Niederlanden. Er wanderte Ende des 16. Jahrhunderts in die nördlichen Niederlande aus und spezialisierte sich auf Genre- und Marinemalerei. 1611 trat er in Utrecht als einer der Gründungsmitglieder der Lukasgilde in Erscheinung, wo er als Dekan von 1620 – 1622, 1624 – 1631 und letzlich von 1636 – 1637 fungierte. Auch seine beiden Söhne Abraham (1603 – 1669) und Isaac (1620 – 1693), deren Lehrmeister er war, folgten dem Vater in der Spezialisierung auf Marinemalerei.

Das Gemälde ist im RKD, Den Haag, als ein eigenhändiges Werk von Adam Willaerts unter der Nummer 217635 archiviert.

CHF 70 000 / 100 000

€ 61 400 / 87 720

Verkauft für CHF 84 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr