Lot 3201 - A189 Impressionismus & Moderne - Freitag, 28. Juni 2019, 17.00 Uhr

HENRY MORET

(Cherbourg 1856 - 1913 Paris)
Les Brisants. 1898.
Öl auf Leinwand.
Unten rechts signiert und datiert: Henry Moret 98.
51 x 65 cm.

Wir danken Jean-Yves Rolland für die Bestätigung der Authentizität des Werkes, Paris, 16. Februar 2019. Es wird in das sich in Vorbereitung befindende Werkverzeichnis der Gemälde von Henry Moret aufgenommen.

Provenienz:
- wohl Galerie Malingue, Paris.
- Privatsammlung Schweiz.

Ausstellung: Pont Aven 1969, Festivale de Peinture, Musée de l'association Paul Gauguin, 15. Juni - 15. September 1969, Nr. 25.

Henry Moret wird 1856 in der Stadt Cherbourg geboren, einem strategisch wichtigen Hafen an der Küste der Normandie. Typisch für viele Familien der Region folgt er dem Weg seines Vaters mit einem kurzen Militäreinsatz, bevor er zum professionellen Künstler wird.
Während seiner Dienstzeit 1875 ist er in der Bretagne stationiert. Er ist fasziniert von der abgelegenen Naturschönheit und der rauen Landschaft, die bereits andere Impressionisten und Post-Impressionisten anzog. Claude Monet besucht im September 1886 die bretonische Küste und lässt sich zu einer Reihe von Seelandschaften inspirieren, die die Auswirkungen von Licht und Wetter auf die raue See festhalten. Die Gemälde, die Monet an der bretonischen Küste schafft, gelten als seine ersten Serienwerke.

Im selben Sommer schliesst sich der rastlose postimpressionistische Maler Paul Gauguin der bestehenden Künstlerkolonie in Pont-Aven an und entwickelt zusammen mit Émile Bernard den sogenannten synthetischen Malstil, der durch abgeflachte Perspektiven, Farbflächen und pastorale Themen gekennzeichnet ist. Bis 1888 war Moret mit diesen Neuankömmlingen in Pont-Aven gut vertraut und wurde stark von ihrer experimentellen postimpressionistischen Technik beeinflusst. Um die Jahrhundertwende beginnt er jedoch, sich vom Synthetismus zu lösen und nimmt einen impressionistischeren Duktus an, um die rohe Schönheit der Bretagne darzustellen.

1895 schliesst Moret einen Vertrag mit Paul Durand-Ruel, welcher 1900 und 1902 zwei Ausstellungen seiner Bilder in New York organisiert. Moret lebt und arbeitet für den Rest seines Lebens weiterhin in der bretonischen Region, auch wenn Gauguin und andere Künstler von Pont-Aven zu anderen Abenteuern aufbrechen.

Die hier angebotenen drei Gemälde von Henry Moret aus derselben Privatsammlung zeigen die Programmatik des Künstlers sehr exemplarisch auf. Von 1895 (Los 3213), 1898 (dieses Los) und 1910 (Los 3203) zeigen sie die in Motiv und Technik geäusserte Entwicklung des Malers auf. Zunächst noch stark von der Pont-Avent Schule ausgehend verbindet Moret den Synthetismus immer stärker mit einem neu interpretierten Impressionismus.

CHF 50 000 / 70 000

€ 46 730 / 65 420

Verkauft für CHF 61 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr