Lot 3402* - A195 PostWar & Contemporary - Samstag, 05. Dezember 2020, 14.30 Uhr

HISAO DOMOTO

(1928 Kyoto 2013)
Ohne Titel. 1958.
Öl auf Leinwand.
Verso signiert, sowie in Japanisch signiert, datiert und mit Ortsangabe: DOMOTO 1958 PARIS 16è 9 rue St Didier, sowie auf dem Keilrahmen bezeichnet: 1958-25.
65 × 92 cm.

Provenienz:
- Galerie Stadler, Paris (verso mit dem Etikett).
- Privatsammlung Deutschland.

Ausstellung: Köln 1966. Gruppe Gutai, Kölnischer Kunstverein, 27.01. - 27.02.1966 (verso mit dem Etikett).

Die Werke des japanischen Künstlers Hisao Domoto spiegeln eine spontane Improvisation wider und scheinen seine künstlerischen Empfindungen direkt wiederzugeben. Er bedient sich einer breiten und kontrastvollen Farbpalette, um mit einem fast meditativen Duktus die Farben, ähnlich wie Feuerflammen, Windstürme oder hektische Meereswellen auf der Leinwand tanzen zu lassen. Auch scheint Domoto mit der Verformbarkeit und der Geschmeidigkeit der Farbpigmente zu spielen. Die zum Teil fliessenden und energischen Pinselstriche, die verlaufenden Farbflächen und die Farbtupfer appellieren an die Fantasie des Betrachters: aufbrausende Wolken, Berglandschaften, Felsformationen oder Wasserfälle bilden sich vor unserem inneren Auge.

Die Komposition unseres Werkes von 1958 scheint farbenprächtig zu brennen. Dem Künstler gelingt es, eine kraftvolle Tiefe und Dichte mit Bewegungen sowohl von Wiederaufleben wie auch von Abklingen, von Sonnenaufgang wie auch Sonnenuntergang, von hell und gleichzeitig geheimnisvoll zu erzeugen. Der Betrachter verliert sich in einer herrlich abstrakten Landschaftsmalerei.

CHF 18 000 / 24 000

€ 16 820 / 22 430

Verkauft für CHF 43 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr