Ich bin bereits registriert - Login:


Sie haben noch kein Login?

Klicken Sie hier um sich zu registrieren



Lot 1094* - A202 Decorative Arts - Donnerstag, 22. September 2022, 10.00 Uhr

FIGUR EINES MUSIZIERENDEN CHINESEN

Frankreich, Mitte 18. Jh. Wohl in Anlehnung an Zeichnungen von Jean Pillement.
Terrakotta. Sitzender Chinese mit Strohhut, ein Musikbuch haltend und auf einer Bank sitzend.
43 × 23 × 45 cm.

Geringfügige Bestossungen.

Provenienz: Europäische Privatsammlung.

Im Laufe des 18. Jh. Jahrhunderts kam der dekorative Rokoko Chinoiserie-Charakter in der angewandten Kunst immer mehr in Mode. In dieser Zeit war es "en vogue", Innenräume mit chinesischen und japanischen Objekten auszustatten. Ersatzweise half man sich gerne mit in Europa gefertigten Kunstwerken in asiatischer Manier aus – Porzellane, Fayencen, Möbel oder auch Skulpturen, wie sie hier vorliegt, im sogenannten chinesischen (oder auch im indianischen, exotischen oder japanischen) Stil waren höchst begehrt.
Dank Jean-Baptiste Pillement, einem der produktivsten Künstler "chinoiser Manier", und seinem Buch 'A New Book of Chinese Ornaments (1755)' fanden unzählige Porzellanfiguren, Tapeten und Stoffe Eingang in die nobelsten europäischen Interieurs. Dabei schlug Pillement mit seiner Herangehensweise an die Chinoiserie-Dekorationen einen neuen Ton an. Der Künstler kombinierte vertraute heimische Szenerien mit dem fremden Exotischen. Dadurch dass die Motive nicht zu kompliziert waren, ließen sie sich leicht auf dekorative Kunstgegenstände übertragen. Zu seinen Lebzeiten als auch nach seinem Tod wurden seine Entwürfe für die Gestaltung von Keramik, Silber, Tapisserien und Textilien verwendet.
Die vorliegende Terrakotta Figur zeigt einen auf einer Bank sitzenden und singenden Chinesen. Der anonyme Künstler der Skulptur orientiert sich wohl an Pillements Entwürfe und vermittelt deren Heiterkeit, Idylle und Lebensfreude.

CHF 15 000 / 25 000 | (€ 15 460 / 25 770)

Verkauft für CHF 14 940 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr