Lot 1013* - A150 Möbel, Porzellan & Dekoration - Donnerstag, 17. September 2009, 10.00 Uhr

TAPISSERIE "MINERVE ET LES ARTS"

Renaissance, monogr. BB, wohl nach Vorlagen von T. VAN THULDEN (Theodor van Thulden, 1606-1669), monogr. FVH (Frans Van der Hecke, gest. 1675), Brüssel um 1690.
Sitzende Minerva als Schutzherrin der Wissenschaft und Kunst mit Federbuschhelm und Schild, 6 junge Frauen - als Allegorien von Malerei, Musik, Gesang, Geografie, Architektur und Astronomie - und 2 Putti mit Farbpalette bzw. Tonklumpen betrachtend, in Interieur mit Balkon und Parklandschaft im Hintergrund. H 270 cm, B 320 cm.

Provenienz: Aus Schweizer Besitz. Ausserordentlich feine Tapisserie von bestechender Qualität. F. van der Hecke war Angehöriger einer bedeutenden Dynastie von Tapisserie-Webern. Sein Vater Leo hatte die Familien-Werkstatt 1575 gegründet, die bis Mitte des 18. Jahrhundert äusserst erfolgreich arbeitete. T. van Thulden war ein niederländischer Maler, Zeichner und Kupferstecher und Schüler des berühmten Peter Paul Rubens. Unter den Rubensschülern war van Thulden eine starke, völlig eigenständige Künstler-Persönlichkeit mit vielseitiger Bildung und Begabung, wie vor allem seine mythologischen, religiösen und allegorischen Kompositionen beweisen.

CHF 15 000 / 25 000

€ 14 020 / 23 360

Verkauft für CHF 17 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr