Filter

X
Abteilung
Möbel & Dekorative Kunst(150)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(150)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(150)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(150)
X
Land/Region
Keine Angabe(150)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(150)

Suche


150 Treffer
FRAGMENT EINES SÄULENKAPITELLS,

FRAGMENT EINES SÄULENKAPITELLS,

im maurischen Stil des 12./13. Jh., Italien.

Weisser Stein. Starke Witterungsspuren. 28x26x28 cm.

Verkauft für CHF 1 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MARMORFRAGMENT,

MARMORFRAGMENT,

gallo/römisch, Frankreich, wohl 8. Jh.

Weisser Marmor. Rechteckiges Fragment eines Türpilasters mit profilierter Front in Form eines Dreizackes. H 75 cm.

Verkauft für CHF 4 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ÄGYPTISCHES FRAGMENT,

ÄGYPTISCHES FRAGMENT,

wohl Neues Reich, 19./20. Dynastie, 1250-1100 v.Chr.

Kalkstein. Stehende Gottheit, neben ihr Fries aus Glückszeichen "Djed" (Stabilität) und "Ankh" (Leben), unter/über ihr weitere Hieroglyphen. Auf modernem Granitsockel. H 64 cm.

Verkauft für CHF 29 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

REITERSTANDBILD DES BARTOLOMEO COLLEONI,

REITERSTANDBILD DES BARTOLOMEO COLLEONI,

nach dem Original von A. DEL VERROCCHIO (Andrea del Verrocchio, Florenz 1435-1488 Venedig), Italien, 19. Jh.

Brünierte Bronze und schwarzer, weiss geäderter Marmor. Auf Hengst sitzender Colleoni in Galarüstung, auf rechteckigem Sockel. 32x13x48 cm.

Verkauft für CHF 1 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PRUNK-ASTROLABIUM,

PRUNK-ASTROLABIUM,

in der Art des 18. Jh., Indien.

Bronze, Messing, Kupfer und fein beschnitztes Holz. Erdglobus eingefasst von mehreren Ringen mit astronomischen Angaben, Längen- und Breitengraden und Sonnenbewegung, auf 6 schuppenartig beschnitzten Säulenstützen mit Quadersockeln, sternförmig verbunden mit Querstreben auf stilisierten Tatzenfüssen, im Zentrum kleiner Himmelsglobus mit Sternbildern und kuppelförmigem, graviertem Sockel. D 110 cm, H 130 cm.

Verkauft für CHF 26 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

REITERSTANDBILD DES GATTAMELATA,

REITERSTANDBILD DES GATTAMELATA,

nach dem Original von DONATELLO (Donato di Niccolò di Betto Bardi, 1386-1466), Italien, 19. Jh.

Brünierte Bronze. Auf Hengst reitender Gattamelata mit Rüstung und Kommandostab, auf ebonisiertem Rechtecksockel. H 62 cm.

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

STUHL,

STUHL,

Frühbarock, Norditalien, 17/.18. Jh.

Nussbaum und heimische Fruchthölzer profiliert und beschnitzt mit Kartuschen, Voluten und Zierfries. Rechteckiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit durch Umlaufsteg verbundenen Vierkantbeinen. 51x35x51x124 cm.

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TAPISSERIE "MINERVE ET LES ARTS"

TAPISSERIE "MINERVE ET LES ARTS"

Renaissance, monogr. BB, wohl nach Vorlagen von T. VAN THULDEN (Theodor van Thulden, 1606-1669), monogr. FVH (Frans Van der Hecke, gest. 1675), Brüssel um 1690.

Sitzende Minerva als Schutzherrin der Wissenschaft und Kunst mit Federbuschhelm und Schild, 6 junge Frauen - als Allegorien von Malerei, Musik, Gesang, Geografie, Architektur und Astronomie - und 2 Putti mit Farbpalette bzw. Tonklumpen betrachtend, in Interieur mit Balkon und Parklandschaft im Hintergrund. H 270 cm, B 320 cm.

Verkauft für CHF 17 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ASTRONOMISCHE TISCHUHR,

ASTRONOMISCHE TISCHUHR,

Renaissance, sign. CHRISTOF PLEIG ULM (Christof Pleig, nachweisbar in Ulm 1575-1625), Ulm um 1625.

Eisen fein bemalt mit allegorischen Figuren der Geometrie und Astronomie, "memento mori", mythologischen Personen, Blumenvasen, Putti, Girlanden, Blättern und Zierfries sowie graviertes Messing. Rechteckiges Gehäuse mit Glockenstuhl in durchbrochener Pagode und 2 frei stehenden "jaquemarts", auf gerader Zarge mit stilisierten Kreiselfüssen. Front mit 3 fein gravierten, vergoldeten Messing-Zifferblättern: das zentrale in mehrere Ringe unterteilt - für Viertel- und Tagesstunden in römischen und arabischen Ziffern - sowie mit 2 Scheiben die Mondphase, mit ausgeschnittenem Mondfenster; das Zifferblatt links für Wochentage in Gestalt der römischen Götter Sol, Luna, Mars, Merkur, Jupiter, Venus und Saturn; das Zifferblatt rechts mit fein gravierter Ansicht der Stadt Ulm (nach dem Ulmer Regimentstaler von 1622) und Monatstagen. Verso - ebenfalls als Schauseite gestaltet - grosses, vergoldetes Messing-Zifferblatt mit römischen Stunden- und Viertelstundenzahlen, arabischen Minutenzahlen, Datum, Tierkreiszeichen, Tag- und Nachtlängen, Zeiten für Sonnenaufgang und -untergang. Eisenwerk mit Spindelgang, umgearbeitet auf Pendelgang, und Schlag auf 2 Glocken und 2 seitlichen Pendeln. Restaurationen und Ergänzungen. 25x14x48 cm.

Verkauft für CHF 45 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TRUHE,

TRUHE,

Frühbarock, wohl Zürich um 1700.

Nussbaum und heimische Fruchthölzer profiliert. Rechteckiger Korpus mit markantem Deckel mit Bastionsfüllung auf gekehltem Sockel mit gequetschten Kugelfüssen. Die Seiten ebenfalls mit Bastionsfüllungen. Grosses Eisenschloss. 76x51x57 cm.

Verkauft für CHF 3 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

STEHPULT,

STEHPULT,

Barock, deutsch, 18. Jh. und später.

Nussbaum und Fruchthölzer fein beschnitzt sowie mit Parkettmarketerie, Blumen, Blättern, Fratzen, Fabelwesen und Zierfries eingelegt. Rechteckiger Korpus mit abgeschrägtem, leicht vorstehendem und aufklappbarem Blatt auf gerader Zarge mit durch Umlaufsteg verbundenen Vierkantstützen mit gequetschten Kugelfüssen. Front mit 2 übereinander liegenden Schubladen und Auszugstablar. Inneneinteilung mit 6 Schubladen über breitem Fach. Geheimfach. Holzknöpfe. 82x57x120 cm.

Verkauft für CHF 4 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SALONTISCH,

SALONTISCH,

Louis XV, Bern, 18. Jh.

Nussbaum gefriest und mit Rautenmuster eingelegt. Rechteckiges, vorstehendes und randgefasstes Blatt auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Front mit 1 Schublade. 80x56x59 cm.

Verkauft für CHF 1 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR FAUTEUILS,

1 PAAR FAUTEUILS,

Louis XIII, Frankreich um 1700.

Nussbaum profiliert und beschnitzt mit stilisierten Blättern. Rechteckiger Sitz auf gerader Zarge mit durch H-Steg verbundenen Balusterbeinen auf gequetschten Kugelfüssen. Flache, rechteckige und ganz überpolsterte Rückenlehne mit ausladenden Armlehnen auf Balusterstützen. Eierschalenfarbener Stoffbezug. 60x44x50x94 cm.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOMMODE,

KOMMODE,

Barock, Bern, 18. Jh.

Nussbaum und Wurzelmaser gefriest sowie mit Reserven und Filets eingelegt. Rechteckiger Korpus mit randprofiliertem, vorstehendem Blatt auf gewulstetem Sockel mit gequetschten Kugelfüssen. In der Mitte markant eingezogene Front mit 3 Schubladen. Bronzebeschläge und -hänger. 103x65x80 cm.

Verkauft für CHF 3 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

RUNDER BEISTELLTISCH,

RUNDER BEISTELLTISCH,

spätes George II, England, 18./19. Jh.

Mahagoni. Platte auf Balusterschaft mit 3 markant geschweiften Füssen. D 56 cm, H 70 cm.

Verkauft für CHF 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SECHSTEILIGER PARAVENT "AUX GUERRIERS CHINOIS",

SECHSTEILIGER PARAVENT "AUX GUERRIERS CHINOIS",

Louis XV, wohl deutsch, 18. Jh.

Holz allseitig gelackt im "goût chinois"; auf schwarzem Fond ausserordentlich feine Figurenstaffage mit kämpfenden Kriegern, Fabelwesen und Zierfries. H 196 cm, B total 330 cm.

Verkauft für CHF 30 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PRUNK-SPIEGEL "A L'AIGLE",

PRUNK-SPIEGEL "A L'AIGLE",

spätes Louis XV, wohl Irland, 18./19. Jh.

Holz durchbrochen und ausserordentlich fein beschnitzt mit Adler, Frauenbüsten, Kartuschen, Blättern und Zierfries sowie vergoldet. Rechteckiger, durchbrochener und teils verspiegelter Rahmen mit markantem Adleraufsatz. H 195 cm, B 128 cm.

Verkauft für CHF 6 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINER SPIEGEL,

KLEINER SPIEGEL,

Louis XV, Bern, 18. Jh.

Holz durchbrochen und beschnitzt mit Kartuschen, Blumen und Zierfries sowie vergoldet. Rechteckiger, gekehlter Rahmen mit durchbrochenem Kartuschenaufsatz. H 69 cm, B 51 cm.

Verkauft für CHF 1 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KONSOLE,

KONSOLE,

Louis XV, von J.F. FUNK (Johann Friedrich Funk, 1706-1775), Bern um 1760.

Linde durchbrochen und reich beschnitzt mit Kartuschen, Blättern und Zierfries sowie vergoldet. Geschweifte, trapezförmige "Marbre de Roche"-Platte auf wellig ausgeschnittener, durchbrochener Zarge mit durch Kartuschensteg verbundenen Volutenstützen. 113x55x94 cm.

Verkauft für CHF 7 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR GROSSE FAUTEUILS "A LA REINE",

1 PAAR GROSSE FAUTEUILS "A LA REINE",

Louis XV-Stil, wohl Würzburg, Ende 19. Jh.

Holz moulüriert und fein beschnitzt mit Blumen, Blättern, Kartuschen und Zierfries sowie versilbert. Geschweifter, trapezförmiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Flache, jochförmig abschliessende Rückenlehne mit ausladenden Armlehnen auf geschweiften -stützen. Polychromer "Gros Point"-Bezug mit Figurenstaffage in idealisierter Parklandschaft. 77x53x45x102 cm.

Verkauft für CHF 2 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOMMODE,

KOMMODE,

Louis XV, von M. FUNK (Mathäus Funk, 1697-1783), Bern um 1745/55.

Palisander, Amarant, Nussbaum und Wurzelmaser gefriest sowie mit Rautenmuster und Reserven eingelegt. Geschweifter, leicht trapezförmiger Korpus mit vorstehenden, vorderen Eckstollen auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. In der Mitte gebauchte Front mit 3 messingtraversierten Schubladen. Vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Schublade inwendig mit "Herrenhuter"-Papier bezogen. Profilierte "Oberhasli"-Platte. 113x63x91 cm.

Verkauft für CHF 32 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SALONTISCH,

SALONTISCH,

Louis XV, Bern, 18. Jh.

Kirsche profiliert. Rechteckiges, randprofiliertes und vorstehendes Blatt auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen und Bocksfüssen. Front mit 1 Schublade. Bronzeknopf. 88x63x70 cm.

Verkauft für CHF 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FOLGE VON 4 BREZELSTÜHLEN,

FOLGE VON 4 BREZELSTÜHLEN,

spätes Louis XV, Schweiz, 18./19. Jh.

Nussbaum moulüriert und beschnitzt mit Blumen. Trapezförmiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Flache, jochförmig abschliessende Rückenlehne mit durchbrochenem Baluster. Gebrauchter, helloranger Seidenveloursbezug. 55x40x45x97 cm.

Verkauft für CHF 1 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOMMODE,

KOMMODE,

Louis XV, von M. FUNK (Mathäus Funk, 1697-1783), Bern um 1760.

Amarant und Veilchenholz gefriest sowie ausserordentlich fein eingelegt mit Rautenmuster und Zierfries. Geschweifter, leicht trapezförmiger Korpus mit vorstehenden vorderen Eckstollen auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. In der Mitte gebauchte Front mit 2 messingtraversierten Schubladen. Inwendig mit "Herrenhuter"-Kleisterpapier ausgeschlagen. Ausserordentlich feine, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Profilierte "Marbre de Beix"-Platte. 92x53x87 cm.

Verkauft für CHF 78 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ARBEITSTISCH,

ARBEITSTISCH,

Louis XV, wohl Würzburg um 1760.

Kirsche und diverse Fruchthölzer eingelegt mit Faltstern, Filets und Zierfries. Geschweiftes, vorstehendes und randprofiliertes Blatt auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. In der Zarge 4 Schubladen. Bronzebeschläge. 80x63x77 cm.

Verkauft für CHF 1 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr