Filter

X
Abteilung
Silber(63)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(63)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(63)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(63)
X
Land/Region
Keine Angabe(63)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(63)

Suche


63 Treffer
DECKELBECHER.  Teilvergoldet. Augsburg, 2. H 17. Jh.

DECKELBECHER. Teilvergoldet. Augsburg, 2. H 17. Jh.

Meistermarke Johann Fassnacht.

Auf drei Tierfüssen zylindrischer Becher mit vergoldeter und im unteren Drittel geschweifter Godronierung, sowie auf dem Deckel. H: 14 cm. G: 240 g.

Verkauft für CHF 3 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHLANGENHAUTBECHER. Augsburg, 17. Jh.

SCHLANGENHAUTBECHER. Augsburg, 17. Jh.

Meister wohl Paul Solanier.

Massiv. Oberer und unterer Rand glatt mit feinem Rillenmuster. H: 9 cm. G: 150 g.

Verkauft für CHF 1 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VERMEIL-MESSKELCH. Augsburg, Ende 17. Jh.

VERMEIL-MESSKELCH. Augsburg, Ende 17. Jh.

Meister (Hans) Georg Bauhof.

6-passiger Fuss, aufgewölbt. Allseitig getriebener, üppiger Akanthusdekor mit Erlösersymbolik. Im Nodus ein aufklappbares Reliquienfach mit Palmblattfriesen und Godronen verziert. Durchbrochene Silberauflage über der glatten Kuppa mit leicht auskragendem Lippenrand. H: 22.5 cm. G: 420 g.

Verkauft für CHF 3 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

DECKELHUMPEN. Schweden/Lulea, dat. 1707.

DECKELHUMPEN. Schweden/Lulea, dat. 1707.

Meistermarke Bergmann.

Glatte Zylinderform mit gravierten Ranken. Auf drei Kugelfüssen mit Akanthusblattansatz. Deckel leicht gewölbt mit gravierten Blüten und Inschrift. Henkel reliefiert mit Kugeldrücker. H: 13 cm. G: 780 g.

Verkauft für CHF 4 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BREISCHÜSSEL.  Dijon, Mitte 18. Jh.

BREISCHÜSSEL. Dijon, Mitte 18. Jh.

Meistermarke nicht identifiziert.

Runde Schale mit grossen waagrechten Ohrenhenkeln mit godronniertem Randabschluss und Muschelornamenten. Deckel gewölbt mit punziertem Grund und Blattzungen allternierend mit Lambrequins. zentraler Knauf. D: 17 cm. G: 790 g.

Verkauft für CHF 10 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FUSSBECHER. Berlin 18. Jh.

FUSSBECHER. Berlin 18. Jh.

Meistermarke Gebrüder Müller.

Ausladende, gewölbte Form über eingezogenem Fuss. Unter dem vergoldeten Lippenrand und oberhalb der Kehle eine florale Verzierung und in der Mitte ein Monogramm. H: 10 cm. G: 80 g.

Verkauft für CHF 650 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MÜNZBECHER. Vermeil. Berlin 2. H. 18. Jh.

MÜNZBECHER. Vermeil. Berlin 2. H. 18. Jh.

Meistermarke Gebrüder Müller.

Ausladende, gewölbte Form über eingezogenem Fuss. Rundum vergoldet mit Floraldekor und eingesetzen Marien Grosch Münzen. H: 9.5 cm. G: 140 g.

Verkauft für CHF 3 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SUCRIÉR. Turin mitte 18. Jahrhundert.

SUCRIÉR. Turin mitte 18. Jahrhundert.

mit Meistermarke.

Glatte, ovale Wandung auf vier Palmfüsschen. Glatter, gewölber Deckel mit plastischen Blättern und Blüte als Knauf. H: 9 cm. G: 300 g.

Verkauft für CHF 2 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MÜNZBECHER. Berlin, Mitte 18. Jh.

MÜNZBECHER. Berlin, Mitte 18. Jh.

Meistermarke Carl Ludwig Selcke

Leicht ausfallende Form mit profiliertem Lippenrand. In der vergoldeten und reich verzierten Wandung, sowie am Boden eingesetzte Marien Grosch Münzen. H: 14 cm. G: 420 g.

Verkauft für CHF 8 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINE TEEKANNE. Lausanne um 1760.

KLEINE TEEKANNE. Lausanne um 1760.

Meistermarke: Elie Papus et Pierre-Henri Dautun.

Glatte Birnform mir eingraviertem Wappen und Röhrenausguss. Glatter, gestufter Deckel mit Kegelknauf. H: 15 cm. G: 410 g.

Verkauft für CHF 1 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VERMEIL TINTENGARNITUR. London um 1763.

VERMEIL TINTENGARNITUR. London um 1763.

Meistermarke: J.S.

Rechteckige leicht geschweifte Basis, auf vier Akanthusfüssen. Die Ecken mit stilisierten Muscheln und ringsum Akanthuslaub. Beidseitige Vertiefungen für Stift. In der Mitte drei erhöte, Blattrosetten zur Aufnahme von Tinten- und Puderfass. L: 23 cm. G: 2090 g.

Verkauft für CHF 4 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ZUCKERSTREUER UND CREMIER.  Augsburg, 1779-1781. Und  1799.

ZUCKERSTREUER UND CREMIER. Augsburg, 1779-1781. Und 1799.

Meistermarke verschlagen.

Urnenförmiger Korpus. Wandung mit gravierten Blüten- und Traubenstauden. Auf gewölbtem Rundfuss. Streuhut mit gravierten Stauden zwischen Streulöchern. Mit Blätterknauf. H: 21 cm. G: 510 g.

Verkauft für CHF 2 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BECKEN MIT KRUG. Wien 19. Jahrhundert. Assortiert

BECKEN MIT KRUG. Wien 19. Jahrhundert. Assortiert

Glatte, ovale Schale. Krug Birnform auf eingezogenem Rundfuss mit geschungenem Henkel. Becken: 40x27 cm. Krug: H: 23 cm. G: 1210 g.

Verkauft für CHF 2 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KAFFEEKANNE Lausanne. um 1780.

KAFFEEKANNE Lausanne. um 1780.

Meistermarke Louis Richaud.

Glattwandige Birnform. Auf drei geschwungenen Füssen. Gewölbter und profilierter Deckel mit Kegelknauf. Geschwungener Holzhenkel. Aufklappbare Ausgussschnautze. H: 25 cm. G: 690 g.

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FOLGE VON 4 KERZENSTÖCKEN. Sheffield 1782/83.

FOLGE VON 4 KERZENSTÖCKEN. Sheffield 1782/83.

Meistermarke: John Winter & Co.

Rundfuss mit umlaufendem Perlfries. Kannelierter Schaft. Vasenförmige, kannelierte Tülle mit abnehmbaren Tropftellern. H: 30cm.

Verkauft für CHF 10 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR KERZENSTÖCKE, Augsburg wohl 1783-85.

1 PAAR KERZENSTÖCKE, Augsburg wohl 1783-85.

Meistermarke P.F. Bruglocher.

Runder, getreppter Fuss auf quadratischer Plinthe. Konischer, kannelierter Säuleschaft mit Früchtegirlande. H: 26 cm. G: 730 g.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

CREMIER. Wohl Dresden Ende 18. Jahrhundert.

CREMIER. Wohl Dresden Ende 18. Jahrhundert.

Mit Meistermarke.

Glattwandige Birnform mit umlaufendem, graviertem Blattband. Quadratischer Fuss. Geschwungener Holzhenkel. H: 13 cm. G: 150 g.

Verkauft für CHF 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TEEKANNE. London 1790/91.

TEEKANNE. London 1790/91.

Meistermarke Henry Chawner.

Gerippte Wand über ovalem Grundriss mit gravierter Kartusche und Monogramm. Oberer und unterer Rand mit graviertem Floralband. H: 15 cm. G: 410 g.

Verkauft für CHF 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ZUCKERSTREUER. Dorpat,  18. Jahrhundert.

ZUCKERSTREUER. Dorpat, 18. Jahrhundert.

Meistermarke MS. ( Martin Specht um 1760).

Urnenform mit geschwungenen, profilierten Vertikalfalten. Auf enstprechendem, eingezogenem Fuss. Deckel allseitig durchbrochen mit Kegelknauf. H 22 cm. G: 260 g.

Verkauft für CHF 1 100 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MENAGE. London 1792.

MENAGE. London 1792.

Mit Meistermarke: L.P & Co und C.C.

Passig geschweifter Korb auf vier Füssen mit kleinem Monogramm. Mit 8 geschliffenen Glaseinsätzen mit Silber. H: 25 cm.

Verkauft für CHF 2 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR RUNDE FUSSPLATTEN. London, 1796/97.

1 PAAR RUNDE FUSSPLATTEN. London, 1796/97.

Meistermarke Ebenezer Coker.

Allseitig glatt mit doppelt geführtem, umlaufenden Perlfries auf sich verjüngenden Rocaillefüssen. D: 27 cm. Zus. 1130 g.

Verkauft für CHF 3 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHREIBGARNITUR MIT KERZENHALTER. Schweden 1797.

SCHREIBGARNITUR MIT KERZENHALTER. Schweden 1797.

M. Olaf, ( R8483a )

Ovale Basis auf vier Tierklauen mit Akanthusblattansatz. Umlaufender, durchbrochener Rand über und unter der Basis. Beidseitig plastische Widderköpfe. Zentraler aufsteigender Stab für zwei Kerzen. Tintenfass und Puderfass mit blauem Glaseinsatz. H: 31cm . G: 1480 g.

Verkauft für CHF 2 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR KERZENSTÖCKE. Augsburg 1800.

1 PAAR KERZENSTÖCKE. Augsburg 1800.

Meistermarke: Monogrammist BHC.

Glatter, quadratischer Sockel mit einem leicht konischen, kanneliertem Schaft. H: 22 cm. G: 650 g.

Verkauft für CHF 3 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR KERZENSTÖCKE. Deutschland, 1800.

1 PAAR KERZENSTÖCKE. Deutschland, 1800.

Mit Meistermarke.

Zlinderförmiger Fuss mit mythologischer Szene auf runder, mit Blattfries verzierter Basis. Darüber kannelierter Schaft mit Palmblättern. H: 33 cm. G: 790 g.

Verkauft für CHF 2 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BECHER.  Paris, nach 1800.

BECHER. Paris, nach 1800.

Meistermarke Louis-Jaques Berger.

Glattwandige, konische Form mit profiliertem Lippenrand. Mit eingravierter Inschrift. H: 9,5 cm. G: 90 g.

Verkauft für CHF 360 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr