Filter

X
Abteilung
Möbel & Dekorative Kunst(15)
Sakrale Skulpturen(6)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(21)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(21)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(21)
X
Land/Region
Keine Angabe(21)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(21)

Suche


21 Treffer
PROZESSIONSKREUZ,
PROZESSIONSKREUZ,

PROZESSIONSKREUZ,

A168 - Lot 1017*

Limoges, frühes 13. Jh.

Holzkern beschlagen mit vergoldetem, mit Sternen und stilisierten Blüten getriebenem Kupfer, besetzt mit Glassteinen und Grubenschmelzemail-Plaketten in Türkis, Dunkelblau, Rot und Grün. Corpus Christi in Kupfer graviert, vergoldet und emailiert. Die eine Seite des Kreuzes mit dem Gekreuzigten, die Kreuzenden mit Halbfiguren der 4 Evangelisten besetzt. Die Rückseite in der Mitte mit einer runden emaillierten Plakette, Christus in Majestas. Die Kreuzenden mit den Symbolen der Evangelisten. Fehlstellen und Ausbrüche. Ergänzungen. H 41 cm.

HAUSALTAR/TRIPTYCHON,
HAUSALTAR/TRIPTYCHON,

HAUSALTAR/TRIPTYCHON,

A168 - Lot 1018

Renaissance, Werkstatt der EMBRIACHI (bedeutende Werkstatt in Florenz und Venedig im 15. Jh.), Venedig um 1410/20.

Knochen geschnitten im Relief sowie Ebenholz mit geometrischen Filets in teils gefärbtem Knochen. Das Triptychon mit Spitzgiebel, das zentrale Feld zeigt die thronende Maria mit Kind, flankiert von der Heiligen Katharina bzw. Johannes dem Täufer. Darüber im Tympanon Darstellung Christi mit Buch und Segensgestus. Die beiden Flügel mit der Darstellung der Ordensheiligen Dominikus bzw. Franz von Assisi. Geringe Fehlstellen, Reparatur im Bereich des rechten Ellbogens Marias. Kleinere Ergänzungen/Reparaturen am Gehäuse. Offen: 33x27 cm. Geschlossen: 33x13 cm.

PRUNK-HOCHZEITSSCHATULLE MIT BEINRELIEFS MIT DARSTELLUNG AUS DER VITA DER SUSANNA,
PRUNK-HOCHZEITSSCHATULLE MIT BEINRELIEFS MIT DARSTELLUNG AUS DER VITA DER SUSANNA,

PRUNK-HOCHZEITSSCHATULLE MIT BEINRELIEFS MIT DARSTELLUNG AUS DER VITA DER SUSANNA,

A168 - Lot 1019

Renaissance, Werkstatt der EMBRIACHI (bedeutende Werkstatt in Florenz und Venedig im 15. Jh.), Venedig um 1430.

Nussbaum sowie Bein reich beschnitzt mit figuraler Darstellung aus der Susanna im Bade. Rechteckiger, gestufter Korpus mit Klappdeckel auf kleinen gequetschten Kugelfüssen. Der Deckel innen rot und blau gefasst. Gebrauchter roter Seidenbezug. Ergänzungen. 48x30x34 cm.

RELIEF MIT DER HEILIGEN FAMILIE,
RELIEF MIT DER HEILIGEN FAMILIE,

RELIEF MIT DER HEILIGEN FAMILIE,

A168 - Lot 1024

Renaissance, D. SILOE (Diego de Siloé, Burgos 1495-1563 Granada) zuzuschreiben, Spanien, 16. Jh.

Holz geschnitzt im Relief sowie gefasst. Maria das Kind stillend flankiert von Joseph, dem Kind Johannes und Anna. In profiliertem Holzrahmen. Originale, nahezu unberührte Fassung. 65x90 cm.

MARIA MIT DEM SEGNENDEN KIND,
MARIA MIT DEM SEGNENDEN KIND,

MARIA MIT DEM SEGNENDEN KIND,

A168 - Lot 1043

Renaissance, Werkstatt des GREGORIO DI LORENZO (Gregorio di Lorenzo, 1436 Florenz 1495), Toskana um 1460/70.

Stukko gefasst. Maria mit jugendlichem Antlitz sitzend, das lächelnde Kind mit Segensgruss auf ihrem Schoss. Im Hintergrund Lorbeergirlande. Montiert in späteren, marmorierten, architektonischen Holzrahmen. 52x39 cm. Gesamthöhe 115 cm.

DIE EVANGELISTEN PETRUS UND PAULUS,
DIE EVANGELISTEN PETRUS UND PAULUS,

DIE EVANGELISTEN PETRUS UND PAULUS,

A168 - Lot 1047

Renaissance, lombardischer Meister um 1480.

Marmor vollrund gearbeitet. Die beiden Heiligen stehend mit Buch und Attribut in den Händen. Schwertspitze fehlt. H 60 cm.

HEILIGE MARIA LACTANS,
HEILIGE MARIA LACTANS,

HEILIGE MARIA LACTANS,

A168 - Lot 1051

gotisch, Nordostfrankreich, Mitte 14. Jh.

Kalkstein vollrund gehauen, verso teils geflacht sowie mit Resten einer Fassung. Die in ein schönes Gewand mit Umhang gekleidete Muttergottes steht im Kontrapost mit leicht nach rechts gewendetem Blick. Sie stillt das Kind, das sie liegend vor ihrem Körper in beiden Händen trägt. Verso bez. 17 in weisser Tinte sowie mit roter Inventarnummer 32523... im Sockelbereich. Kleinere Bestossungen. H 75 cm.

ASTRONOMISCHE STANDUHR "A EQUATION",
ASTRONOMISCHE STANDUHR "A EQUATION",

ASTRONOMISCHE STANDUHR "A EQUATION",

A168 - Lot 1060*

sog. "Gutweinuhr", Louis XV, das Werk aus einer Würzburger Meisterwerkstatt, wohl NESTFELL-FELLWECK (Johann Georg Nestfell, 1694-1762 und Johann Georg Fellwöck, 1728-1810), süddeutsch um 1760.

Veilchenholz gefriest sowie fein eingelegt mit Würfelmarketerie "en papillon" und Zierfries. Mehrfach geschweiftes, rechteckiges Gehäuse mit bogenförmigem Abschluss und Pendelsichtfenster auf mehrfach bombiertem Sockel mit grau/beiger Marmorplatte. Versilbertes Bronzezifferblatt mit römischen Stunden- und arabischen Minutenzahlen sowie Angaben für die Sonnenzeit, Datum, Weltzeit im Jahreskalender, Tierkreise und Nordpolprojektion. 5 feine, teils vergoldete und gebläute Zeiger. Feines Ankerwerk mit 80-Tagedauer, Äquationswerk und aufwändiges Kalenderwerk. Feine, vergoldete Bronzebeschläge und -applikationen. Werk zu revidieren. Ergänzungen. H 202 cm.

FOLGE VON 8 FAUTEUILS "A LA REINE",
FOLGE VON 8 FAUTEUILS "A LA REINE",

FOLGE VON 8 FAUTEUILS "A LA REINE",

A168 - Lot 1102*

Louis XV, L. DELANOIS (Louis Delanois, Meister 1761) zuzuschreiben, Paris um 1760.

Buche mouluriert und fein profiliert sowie vergoldet. Geschweifter, trapezförmiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Flache, bogenförmig abschliessende Rückenlehne mit gepolsterten Armlehnen auf geschweiften -stützen. Blauer Seidenbezug mit feinem Blumenmuster. Wenige Bestossungen in der Vergoldung. 68x60x46x96 cm.

FOLGE VON 4 GROSSEN FAUTEUILS "A LA REINE",
FOLGE VON 4 GROSSEN FAUTEUILS "A LA REINE",

FOLGE VON 4 GROSSEN FAUTEUILS "A LA REINE",

A168 - Lot 1103*

Louis XV, sign. TILLIARD (Jean-Baptiste I oder Jean-Baptiste II Tilliard, Meister 1738 bzw. 1752), Paris um 1750.

Buche mouluriert und ausserordentlich fein beschnitzt mit Blumen, Blättern, stilisierten Muscheln, Voluten und Zierfries. Geschweifter, trapezförmiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Flache, bogenförmig abschliessende Rückenlehne mit ausladenden, gepolsterten Armlehnen auf zurückgesetzten -stützen. Beiger Stoffbezug mit bunten Stiefmütterchen. 72s58x42x95cm.

SEKRETÄR "A ABATTANT",
SEKRETÄR "A ABATTANT",

SEKRETÄR "A ABATTANT",

A168 - Lot 1104*

Louis XV, sign. RVLC (Roger Vandercruse, Meister 1755), Paris um 1760/65.

Rosen- und Veilchenholz gefriest sowie ausserordentlich fein eingelegt in "bois de bout"; Blumen, Blätter, Kartuschen und Zierfries. Geschweifter, rechteckiger Korpus mit vorstehenden und abgerundeten Eckstollen auf wellig ausgeschnittener Zarge mit kurzen, geschweiften Beinen. Leicht bombierte Front mit zentraler Schublade mit lederbezogenem Deckblatt über 1 Geheimschublade zwischen Doppeltüre mit Lamellenverschluss und Doppeltüre. Inneneinteilung mit 4 Schubladen auf 2 Reihen unter 3 grossen Fächern. Feine, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Profilierte "Brèche d'Alep"-Platte. 84x39x(offen 62)x120 cm.

PRUNK-PENDULE "AUX CHINOIS PORTEURS",
PRUNK-PENDULE "AUX CHINOIS PORTEURS",

PRUNK-PENDULE "AUX CHINOIS PORTEURS",

A168 - Lot 1114A*

Louis XV, das Modell von J.J. DE SAINT-GERMAIN (Jean-Joseph de Saint-Germain, Meister 1748), das Zifferblatt und Werk sign. FESTEAU A PARIS (Simon Ier François Festeau, gen. "Le jeune", Meister 1750), die Bronzen mit "c couronné" (eine Steuermarke, die zwischen 1745 und 1749 auf alle Kupfer enthaltenden Legierungen angebracht wurde), Paris um 1745/50.

Bronze matt- und glanzvergoldet. Zwei kniende Chinesenfiguren mit Hut tragen das blumen- und blätterbeschmückte Uhrgehäuse mit Aufsatz in Form eines Indianerjungen, auf einem Fels sitzend, seitlich 2 Schindeldächer, auf durchbrochenem, geschweiftem Kartuschensockel. Emailzifferblatt mit arabischen Minuten- und römischen Stundenzahlen. 2 feine, vergoldete und gravierte Zeiger. Feines Messingwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Zifferblatt leicht bestossen. Zu revidieren. 50x20x60 cm.

ROTE LACK-KOMMODE,
ROTE LACK-KOMMODE,

ROTE LACK-KOMMODE,

A168 - Lot 1115*

Louis XV, sign. M. CRIAERD (Mathieu Criaerd, Meister 1738), Paris um 1760.

Holz allseitig gelackt im "goût chinois"; auf rotem Fond idealisierte Pagoden- und Parklandschaft mit Figurenstaffage. Geschweifter, trapezförmiger Korpus mit vorstehenden vorderen Eckstollen auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. In der Mitte gebauchte Front mit 2 Schubladen ohne Traverse. Ausserordentlich feine, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Mehrfach profilierte "Campan"-Platte. Restaurationen und Ergänzungen. 129x62x84 cm.

1 PAAR PORZELLANZIERVASEN MIT BRONZEMONTUR,
1 PAAR PORZELLANZIERVASEN MIT BRONZEMONTUR,

1 PAAR PORZELLANZIERVASEN MIT BRONZEMONTUR,

A168 - Lot 1122*

Louis XV, das Porzellan China, 19. Jh., die Bronze Paris, 18./19. Jh.

Fein bemaltes Porzellan und vergoldete Bronze. Bauchige Vase mit hohem Hals und 2 eingerollten Henkeln, auf geschweiftem Fuss. Die Wandung fein bemalt mit verschiedenen Szenen in weissen Medaillons und Schmetterlingen auf rotem Grund. H 32 cm.

KAMINPENDULE MIT SKELETTWERK, MONDPHASE UND DATUM,
KAMINPENDULE MIT SKELETTWERK, MONDPHASE UND DATUM,

KAMINPENDULE MIT SKELETTWERK, MONDPHASE UND DATUM,

A168 - Lot 1194

Louis XVI, die Kartusche sign. RIDEL A PARIS (wohl Laurent Ridel, tätig ab ca. 1770), die Emailmalerei J. COTEAU (Joseph Coteau, Genf 1740-1801 Paris) zuzuschreiben, Paris um 1780.

Vergoldete Bronze, weisser Marmor und ausserordentlich feines Email. Rundes Werkgehäuse auf bogenförmigen Beinen mit rechteckigem Sockel auf Kreiselfüssen. Feiner Emailzifferring mit arabischen Stunden- und Minutenzahlen, Monatstagen sowie französischen Wochentagen und Planetensymbolen. 5 feine Zeiger. Darüber feines Mondphasenfenster mit arabischen Monatstagen. Darunter Emailring mit französischen Monaten. Feines Messingwerk mit Scherengang und 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Grosser Sonnenpendel. Feine Beschläge und Applikationen. Zu revidieren. 27x15,5x50 cm.

1 PAAR PORZELLANVASEN MIT BRONZEMONTUR,
1 PAAR PORZELLANVASEN MIT BRONZEMONTUR,

1 PAAR PORZELLANVASEN MIT BRONZEMONTUR,

A168 - Lot 1202*

Louis XVI, das Porzellan aus der Manufacture de Sèvres, die Bronze Paris, Ende 18. Jh.

Feines Porzellan, bamalt mit Rosen in weissen Kranzrondellen auf kobaltblauem Grund und vergoldete Bronze. Pokalförmige Vase mit fein durchbrochenem Rand, 2 eingerollten Henkeln und Deckel mit Knauf, auf Rundfuss mit Quaderplatte. Kleine Fehlstellen und Ergänzungen. H 27 cm.

1 PAAR PRUNK-DECKELVASEN "AUX CHASSEURS",
1 PAAR PRUNK-DECKELVASEN "AUX CHASSEURS",

1 PAAR PRUNK-DECKELVASEN "AUX CHASSEURS",

A168 - Lot 1229*

Louis XVI, wohl deutsch um 1800.

Carrara-Marmor ausserordentlich fein reliefiert; die Wandungen mit Jagdszenen und Figurenstaffage, Lagerfeuer sowie antikisierender Orakelszenerie mit Dionysos. Zylindrischer Gefässkörper mit godroniertem, mit Akanthusblättern verziertem Deckel mit stilisiertem Zapfen, feinen Henkeln in Form von Portraits eines Bärtigen und einer jungen Frau auf profiliertem und muschelbeschmücktem Rundfuss mit Bastionsplatte. H 225 cm.

BRONZEFIGUR EINES ANATOMISCHEN PFERDES,
BRONZEFIGUR EINES ANATOMISCHEN PFERDES,

BRONZEFIGUR EINES ANATOMISCHEN PFERDES,

A168 - Lot 1236*

Empire, der Guss wohl nach F. RIGHETTI (Francesco Righetti, 1738-1819), Rom, 19. Jh.

Bronze patiniert und roter Marmor. Stehender Hengst auf rechteckigem, profiliertem Sockel. H 44 cm. L 40 cm.

GROSSE KAMINPENDULE MIT PLANETARIUM-AUFSATZ,
GROSSE KAMINPENDULE MIT PLANETARIUM-AUFSATZ,

GROSSE KAMINPENDULE MIT PLANETARIUM-AUFSATZ,

A168 - Lot 1243*

Empire/Restauration, nach dem Modell von Z.J. RAINGO (Zacharie Joseph Raingo, gen. L'Ainé, Mons 1775-1847 Brüssel), sign. ANTIDE JANVIER A PARIS (Antide Janvier, 1751 Paris 1835), Paris um 1810/20.

Kuba-Mahagoni gefriest. Tempelförmiges Gehäuse mit Planetariumaufsatz und 4 frei stehenden Rundsäulen auf profiliertem Rundsockel. Versilbertes Bronzezifferblatt mit römischen Stundenzahlen sowie Angaben für die Wochentage und Sternzeichen. 4 feine, teils gebläute Breguet-Zeiger. Ankerwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Sich in 365 Tagen komplett drehender Planetariumaufsatz mit Erdkugel, Sonne, Mond und Planeten sowie Angaben zu den Sternzeichen und Wochentagen. Auf entsprechendem Säulenpostament mit drehbarem Plateau und Quadersockel sowie ausserordentlich feinen, matt- und glanzvergoldeten Bronzeapplikationen. Uhr: D 29 cm. H 59 cm. Postament: D 29 cm. H 112 cm.

1 PAAR HENKELVASEN,
1 PAAR HENKELVASEN,

1 PAAR HENKELVASEN,

A168 - Lot 1252

Empire/Restauration, von DARTE FRERES (Darte Frères Paris 1801-1833), nach zeichnerischen Vorlagen von C. PERCIER (Charles Percier, 1764 Paris 1838) und P.F.L. FONTAINE (Pierre François Léonard Fontaine, Pontoise 1762-1853 Paris), Paris um 1825/35.

Fein und bunt bemaltes Porzellan wohl aus der Manufaktur Nast. Grosse amphorenförmige Vase mit breitem Hals und profilierter Lippe, seitlich mit Henkeln in Form von Akanthusblättern und Widderköpfen, auf konischem Rundfuss mit Quaderplatte. Die Schauseiten bemalt mit Blumenbouquets, verso grosse Blumenvase, Blumenstrauss, Füllhörner, Engel und Blätter. Zusätzlich fein verziert mit Rosetten, Kartuschen und Blättern. H 60 cm.

FÜRSTLICHER TAFELAUFSATZ,
FÜRSTLICHER TAFELAUFSATZ,

FÜRSTLICHER TAFELAUFSATZ,

A168 - Lot 1284*

Régence-Stil, sign. ODIOT, mit Marke sowie Wappen der Famile DE CORDIER DE BIGARS, Paris um 1895.

Bronze versilbert. Barkenförmiges Zentralgefäss mit Deckel mit 2 Portrait-Medaillons, Blättern und Artischockenknauf sowie 8 stark geschweiften Lichtarmen mit grossen Tropftellern und vasenförmigen Tüllen mit markanten, blätter- und blumenbeschmückten "Bobèches", auf bastionsförmigem Sockel mit 4 analogen Lichtarmen auf Volutenfüssen "aux bustes de femmes". 66x53x51 cm.