Filter

X
Abteilung
Porzellan & Fayence(6)
Silber(6)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(12)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(12)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(12)
X
Land/Region
Keine Angabe(12)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(12)

Suche


12 Treffer
GROSSER DECKELBECHER,
GROSSER DECKELBECHER,

GROSSER DECKELBECHER,

A170 - Lot 1735

Breslau um 1700. Meistermarke Christian Mentzel.

Kreisrunder, profilierter Stand. Darauf konisches Gefäss mit punzierter Wandung. Umlaufend drei Kartuschen mit gravierten Floraldarstellungen. Gefässabschluss mit glatter Zone sowie mit graviertem und bekröntem Monogramm. Deckel entsprechend mit ausladendem Rand und wulstiger Form sowie kugelförmigem Knauf. H. ca. 20,5cm, 335g.

VERMEIL-KOVSH,
VERMEIL-KOVSH,

VERMEIL-KOVSH,

A170 - Lot 1758

Moskau 1794. Beschaumeistermarke Alexej Iwanow Wichljajew. Mit Meistermarke.

Im Innern leichte Wölbung mit getriebenem Doppelkopfadler und einer Reiterdarstellung. Diese umfasst von einer kyrillischen Inschrift, die sich mit "Für Glaube und Treue" übersetzten lässt. Der Griff trägt das bekrönte Monogramm der Zarin Katharina II. Ein weiterer, gegossener Doppelkopfadler befindet sich auf der dem Griff gegenüberliegenden Seite. Auf der Wandung sind umlaufend sechs Kartuschen graviert. Sie zeigen das Bildnis der Zarin und verweisen in kyrillischer Schrift des 18. Jahrhunderts auf den Empfänger dieses Geschenkkovshs. Frei übersetzt: "Für Iwan den Kleinen/ Jungen anlässlich seines langen Dienstes, 20. Mai 1794". Vergoldung stellenweise berieben. L. ca. 26,5cm, 420g.

ÄUSSERST SELTENER DECKELTOPF MIT AUGSBURGER GOLDCHINESEN,
ÄUSSERST SELTENER DECKELTOPF MIT AUGSBURGER GOLDCHINESEN,

ÄUSSERST SELTENER DECKELTOPF MIT AUGSBURGER GOLDCHINESEN,

A170 - Lot 1763

Meissen, um 1720. Bemalung in der Werkstatt Bartholomäus Seuter.

Die bauchige Form mit seitlichem Schlaufenhenkel, bemalt mit radierten Goldchinesen zwischen Pflanzen, auf einer Konsole mit Draperieren, am Rand eine umlaufende Lambrequinbordüre. Der gewölbte Deckel ähnlich bemalt und mit einem profilierten Kugelknauf. Reste einer Lüstermarke 'vor' auf der Unterseite des Topfes. Min. Bestossungen auf der Unterseite des Topfs und des Deckels. H 14,8 cm. (2)

SELTENES MODELL EINES 'AUGUSTUS REX' HAUBENTAUCHERS,
SELTENES MODELL EINES 'AUGUSTUS REX' HAUBENTAUCHERS,

SELTENES MODELL EINES 'AUGUSTUS REX' HAUBENTAUCHERS,

A170 - Lot 1800

Meissen, Modell Johann Joachim Kändler, um 1734.

Naturalistisch modelliert und staffiert, das Gefieder in Braunschattierungen und Lachsrosa und schwarz und gelb geringelten Füssen. Der mit seegrün-gelbem Schilf bewachsene Felsen staffiert in Braunschattierungen und Purpur. Blaues AR-Monogramm auf dem unglasierten Sockel. H 48 cm. Restaurierung an beiden Füssen, Schnabel und Schilfblättern, kleine Bestossung an Kopffedern.

SELTENE DECKELVASE ALS WINTER ALLEGORIE FÜR JEAN PÂRIS DE MONTMARTEL,
SELTENE DECKELVASE ALS WINTER ALLEGORIE FÜR JEAN PÂRIS DE MONTMARTEL,

SELTENE DECKELVASE ALS WINTER ALLEGORIE FÜR JEAN PÂRIS DE MONTMARTEL,

A170 - Lot 1801

Meissen, Modell J.J. Kändler um 1746.

Aus einer Jahreszeiten Vasengarnitur. Balusterförmig mit grossen Tannenzweigen mit Zapfen appliziert und einer grossen Efeuranke mit sitzendem Vogel, bemalt mit kleinen verstreuten Insekten. Der obere Rand der Vase mit einer umlaufenden Bordüre von herabhängenden Eiszapfen belegt. Der gewölbte Deckel mit Efeuranken und bekrönt mit einem Putto als Allegorie des Winters, einen pelzgesäumten blauen Mantel umgehängt und in der Hand ein kleines Kohlepfännchen. Unterglasurblaue Schwertermarke. H 41 cm. Restaurierungen.

12 VERMEIL-TELLER,
12 VERMEIL-TELLER,

12 VERMEIL-TELLER,

A170 - Lot 1815

London 1772/73. Meistermarke Robert Garrard.

Passige Rundform mit feinem Godronrand. Nachvergoldet. D. ca. 24cm, zus. 5320g.

SELTENE KLEINE TABATIÈRE MIT FRAUENKOPF UND GOLDMONTIERUNG,
SELTENE KLEINE TABATIÈRE MIT FRAUENKOPF UND GOLDMONTIERUNG,

SELTENE KLEINE TABATIÈRE MIT FRAUENKOPF UND GOLDMONTIERUNG,

A170 - Lot 1824

Chelsea, um 1760-65.

Das maskierte Frauenköpfchen mit Brilliantrosetten als Augen, mit weissem Spitzenhäubchen auf einer mit Rocaillen ziselierten Goldmontierung liegend. Der eingesetzte Achatdeckel an der Aussenseite mit einer gold und weiss emaillierten Inschrift 'MA SEULE FELICITE VOTRE AMITIE FAIT'. 18 karat Gold. L 4,5 cm, H 4,2 cm.

GROSSE HENKELKANNE,
GROSSE HENKELKANNE,

GROSSE HENKELKANNE,

A170 - Lot 1838

Berlin um 1780. Meistermarke Jean Godet.

Auf quadratischer Plinthe steil ansteigender Rundfuss mit plastischem Akanthusdekor. Godronierter Nodus. Unterer Teil der Gefässwandung mit kräftiger Godronierung, unterhalb der Schulter umlaufender Mäanderfries. Glattwandiger, sich nach oben verjüngender Hals, breiter Ausgussrand mit plastischem Palmettdekor. Geschwungener, leicht hochgezogener Henkel mit Maskaron und Widderkopf. H. 51cm, 2550g.

BONBONNIÈRE,
BONBONNIÈRE,

BONBONNIÈRE,

A170 - Lot 1880

Paris 1798-1809. Meistermarke Abel-Étienne Giroux.

Teilvergoldet. Kreisrunder Stand auf drei Füssen mit durchbrochenem Rand. Darauf drei Bocksfüsse, aus denen sich drei plastisch gearbeitete Kentaurenantlitze entwickeln, und die durch ein durchbrochenes Dekorband die Fassung des hablbkugelrunden Vermeil-Einsatzes bilden. Flacher, zur Mitte steil ansteigender Deckel, der von einem Knauf in Form eines Vogels bekrönt wird. H. 27cm, 1115g.

PORZELLANBILD MIT BADENDEN NYMPHEN,
PORZELLANBILD MIT BADENDEN NYMPHEN,

PORZELLANBILD MIT BADENDEN NYMPHEN,

A170 - Lot 1883

Berlin, KPM, um 1850. Signiert von Otto Wustlich (1819-1886).

Rechteckige Form. Flussuferszene mit teilweise unbekleideten Mädchen nach dem Bad, gruppiert um eine Dame, deren herabgerutschtes Kleid ihre nackte Schulter und Brust entblösst. Blindstempel Zeptermarke, K.P.M und H. Signiert Wustlich unten rechts. 31,5 x 25,4 cm.

KOPIE EINES DECKELPOKALS,
KOPIE EINES DECKELPOKALS,

KOPIE EINES DECKELPOKALS,

A170 - Lot 1928*

gemarkt St. Petersburg 1768. Meistermarke Jean-Pierre Ador.

Quadratische Plinthe mit an den Ecken applizierten Widderköpfen und umlaufenden Girlanden. Runder, mit blauem Email verzierter Fuss, der mit einer Gravur "Ador à St. Petersbourg" versehen ist. Auf dem Korpus zwei Emailplaketten in plastischen Blattkartuschen, die 'en grisaille' je eine figürliche Szene zeigen. Löwenköpfe mit roten Glasaugen und Ringhenkeln sowie Voluten und Blattfestons dienen als Griffe. Der Deckel ist ebenfalls mit blauem Email verziert und mit einer mit Granaten besetzten Krone versehen. Offenbar ist dieser Pokal einer Vase nachempfunden, die Jean-Pierre Ador 1768 in St. Petersburg anfertigte und die aus dem Besitz des Fürsten Grigory Grigorievich Orlov stammt. H. 33cm, 2235g.

SERVICE 'FLORA DANICA,
SERVICE 'FLORA DANICA,

SERVICE 'FLORA DANICA,

A170 - Lot 1939

Royal Copenhagen, 20. Jh.KATALOGKORREKTUR: 1 kleiner Teller mit 2 kleinen Bestossungen, 1 Suppenteller mit 1 bestossenen Randspitze.

Jedes Stück bemalt mit botanischen Spezies, betitelt mit ihren lateinischen Namen auf der Rückseite in Schwarz, die gerippten Ränder vergoldet. Bestehend aus: 12 Speisteller, 6 Suppenteller, 12 Beilagenteller, 4 durchbrochene Dessertteller, 1 runde Salatschüssel, 1 runde Schale, 1 ovale Schale, 1 quadratische Platte, 1 runde Deckelterrine, 1 kleine Sauciere, 1 Butterdose, 3 Kaffeetassen und Untertassen. Unterglasurblaue Wellenmarke, Royal Copenhagen und Denmark in Grün, diverse Malermarken. (49)