Lot 1025* - A198 Möbel, Porzellan & Silber - Donnerstag, 30. September 2021, 13.00 Uhr

GROSSE TAPISSERIE "GESCHICHTE DES PHILIPPUS"

Renaissance, Flandern, 2. Hälfte 16. Jh.
Darstellung der Geschichte des Philippus (Apostelgeschichte 8.26 - 40). Philippus wird von Gott auf die Strasse zwischen Jerusalem und Gaza geführt: "Leve toi et ... midi". Der Heilige Geist rät ihm, sich an den Kämmerer der Kandake, Königin von Äthiopien zu halten, der auf einem Karren begleitet von Soldaten vorbeizieht: "Approche et tadionis a ce chariot". Philippus deutet dem Kämmerer eine Stelle im Buche Jesaja, welche dieser liest, zunächst jedoch nicht versteht: "Il fut mene come la brebis a occis iona". Nach dem er verstanden hat, lässt sich der Kämmerer von Philippus taufen. Breite Bordüre mit Groteskenmotiven, Engeln und Ranken.
372 x 337 cm.

Diverse Restaurierungen, sowie Fehlstellen. Teils stark ausgebleicht. Der linke Bordürenstreifen später angefügt. Reparaturen über Insektenschäden, vor allem im unteren Bereich, vier Spruchbänder vakant ersetzt.

Die Darstellungsform der gestaffelte Landschaft, in der die Geschichte der gleichen Figuren in verschiedenen Stationen erzählt wird, entspricht einem mittelaterlichen Bildprogramm. Erwähnenswert sind die französichen Bibelzitate, die aus der wohl ersten lateinisch-französischen Ausgabe des Neuen Testaments stammen, die 1522 vom in Paris geborenen Drucker und Verleger Robert Estienne (1503–1559) publiziert wurde. Ebenso hervorragend sind die grotesken Bordüren, die auf Druckgrafiken aus Italien, aus dem Umkreis und der Nachfolge Raffaels referieren.

CHF 20 000 / 30 000

€ 18 690 / 28 040