Filter

X
Abteilung
Alte Grafik(1)
Gemälde des 19. Jahrhunderts(1)
Bücher(217)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(160)
Alte Drucke & Bibeln(10)
Alte Drucke & Bibeln(18)
Architektur (Bücher)(1)
Autographen(3)
Geschichte und Kulturgeschichte (Bücher)(2)
Kunst und Kunstgewerbe (Bücher)(4)
Literatur des 17.-19. Jhs.(4)
Manuskripte(11)
Technik und Naturwissenschaften(1)
Topographie und Reisen (Bücher)(4)
Varia (Bücher)(1)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(200)
16. Jahrhundert(3)
17. Jahrhundert(5)
18. Jahrhundert(5)
19. Jahrhundert(6)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(201)
Bibeln(1)
Botanik(1)
Humanismus & Reformation(1)
Deutsche Literatur(4)
Kulturgeschichte(11)
X
Land/Region
Keine Angabe(201)
Belgien(2)
Deutschland(6)
England / UK(2)
Italien(6)
Niederlande(1)
Russland(1)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(197)
Buch / Buchobjekt(20)
Einblattdruck(2)

Suche


219 Treffer
GENEALOGIE / HERALDIK - Carta Executoria für Don Juan Alphonso de Guerra. Manuskript auf Pergament, Madrid, Juli 1729. 1 Bl. mit gazseit. Wappen in Gold, Blau, Rot, Grün u. Gelb, Titel mit mehrfarb. Rocaillen-Umrandung, 35 beschriebene S., 1 weiss. Bl.- Beigebunden: Familienchronik. Handschrift auf Papier, 1629. 391 S. Brauner Kalbsldr.-Bd. des 18. Jh. über Holzdeckeln mit reicher Spitzenwerkverg. auf Deckeln u. Rvg. Fol. (Etwas berieben u. bestossen). Das Wappen mit reichem Zierrat ausgeschmückt, ebenso das Titelblatt.- Die Siegel abgebröckelt.

GENEALOGIE / HERALDIK - Carta Executoria für Don Juan Alphonso de Guerra. Manuskript auf Pergament, Madrid, Juli 1729. 1 Bl. mit gazseit. Wappen in Gold, Blau, Rot, Grün u. Gelb, Titel mit mehrfarb. Rocaillen-Umrandung, 35 beschriebene S., 1 weiss. Bl.- Beigebunden: Familienchronik. Handschrift auf Papier, 1629. 391 S. Brauner Kalbsldr.-Bd. des 18. Jh. über Holzdeckeln mit reicher Spitzenwerkverg. auf Deckeln u. Rvg. Fol. (Etwas berieben u. bestossen). Das Wappen mit reichem Zierrat ausgeschmückt, ebenso das Titelblatt.- Die Siegel abgebröckelt.

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Stammbaum des Joachim Zeller von Ettmannsdorff bis ins 3 Glied. Handschrift auf Papier, Amberg 1764. 4 Bll. Auf 1. Bl. 7 Wappen-Aquarelle. 4° (30,2x19,2 cm). Schöner Stammbaum mit 3 S. Text u. Bestätigungen von Amberger Regierungsräten u. 4 Siegeln.- Im Bug fleckig.

- Stammbaum des Joachim Zeller von Ettmannsdorff bis ins 3 Glied. Handschrift auf Papier, Amberg 1764. 4 Bll. Auf 1. Bl. 7 Wappen-Aquarelle. 4° (30,2x19,2 cm). Schöner Stammbaum mit 3 S. Text u. Bestätigungen von Amberger Regierungsräten u. 4 Siegeln.- Im Bug fleckig.

Verkauft für CHF 150 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Wappenbrief für Ernst Gregor Kolbnitz. Handschrift auf Pergament. Prag, 4.6.1688. 8Bll. mit 2 Wappenminiaturen, unterschrieben v. Paul Leopoldt Graf von Walderode. Blindgepr. Ldr. d. Z. mit 2 (st. 4) Seidenbändern. Wachssiegel in Holzkapsel (Deckel fehlt). Fol. Dekorativ gestaltete kalligraphische Urkunde.- 4 Bll. mit altem Besitzerstempel.

- Wappenbrief für Ernst Gregor Kolbnitz. Handschrift auf Pergament. Prag, 4.6.1688. 8Bll. mit 2 Wappenminiaturen, unterschrieben v. Paul Leopoldt Graf von Walderode. Blindgepr. Ldr. d. Z. mit 2 (st. 4) Seidenbändern. Wachssiegel in Holzkapsel (Deckel fehlt). Fol. Dekorativ gestaltete kalligraphische Urkunde.- 4 Bll. mit altem Besitzerstempel.

Verkauft für CHF 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GESCHICHTE - August I (der Starke), Kurfürst von Sachsen, seit 1697 auch König von Polen, 1670-1733. Billet. Fragment eines Schriftstückes mit Unterschrift, Törliz, 5. Juli 1717. 1 Bl., montiert, mit grossem Papiersiegel. Kl.-8°. (Ca. 12x16,5 cm). Vierzeiliger Rest eines Schreibens an seinen Vetter.

GESCHICHTE - August I (der Starke), Kurfürst von Sachsen, seit 1697 auch König von Polen, 1670-1733. Billet. Fragment eines Schriftstückes mit Unterschrift, Törliz, 5. Juli 1717. 1 Bl., montiert, mit grossem Papiersiegel. Kl.-8°. (Ca. 12x16,5 cm). Vierzeiliger Rest eines Schreibens an seinen Vetter.

Verkauft für CHF 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Eugène de Beauharnais, Schwiegersohn Napoleons I., Herzog von Leuchtenberg, Prinz von Eichstadt, Vizekönig von Italien. 3 Urkunden mit Unterschrift, Paris, Monza bzw. Mailand, 1810 (2) u. 1812. Fol. (je ca. 38,5x24,5 cm). Vordrucke mit handschriftlichen Dekreten.- Beigelegt: Louis Bonaparte (?), König von Holland, 3. Bruder Napoleons, 1778-1846. Dekret mit Unterschrift. 3 S. 4°. (28,2x20 cm).- Betrifft die notarielle Geschäftsvollmacht für seinen Haus- u. Vermögensverwalter André Claude Noël.- Zus. 4 Schriftstücke, davon 2 am ob. Rand gebräunt, 1 eingerissen. Waren sämtl. gefaltet.

- Eugène de Beauharnais, Schwiegersohn Napoleons I., Herzog von Leuchtenberg, Prinz von Eichstadt, Vizekönig von Italien. 3 Urkunden mit Unterschrift, Paris, Monza bzw. Mailand, 1810 (2) u. 1812. Fol. (je ca. 38,5x24,5 cm). Vordrucke mit handschriftlichen Dekreten.- Beigelegt: Louis Bonaparte (?), König von Holland, 3. Bruder Napoleons, 1778-1846. Dekret mit Unterschrift. 3 S. 4°. (28,2x20 cm).- Betrifft die notarielle Geschäftsvollmacht für seinen Haus- u. Vermögensverwalter André Claude Noël.- Zus. 4 Schriftstücke, davon 2 am ob. Rand gebräunt, 1 eingerissen. Waren sämtl. gefaltet.

Verkauft für CHF 330 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Franz I., Kaiser von Österreich (bis 1806 als deutscher Kaiser Franz II), 1768-1835. Brief mit Unterschrift, Wien, 18.3.1825. 1 ¼ S. 8° (23,6x19,5 cm). Teilt einer Angehörigen des Hauses Hessen mit, dass er "Eurer Liebden zweiten Sohn…Carl" als Major in die Armee aufgenommen habe und er den Dienst erst nach Beendigung seiner Studien anzutreten habe.- War gefaltet, in der Faltung eingerissen..

- Franz I., Kaiser von Österreich (bis 1806 als deutscher Kaiser Franz II), 1768-1835. Brief mit Unterschrift, Wien, 18.3.1825. 1 ¼ S. 8° (23,6x19,5 cm). Teilt einer Angehörigen des Hauses Hessen mit, dass er "Eurer Liebden zweiten Sohn…Carl" als Major in die Armee aufgenommen habe und er den Dienst erst nach Beendigung seiner Studien anzutreten habe.- War gefaltet, in der Faltung eingerissen..

Verkauft für CHF 160 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Friedrich der Weise, Kurfürst von Sachsen, 1463-1525. Brief mit Unterschrift, Fulda 1509. 1 S. 8°. (21,5x20,7 cm). An Bischof Lorenz in Würzburg in geistlichen Angelegenheiten.- War gefaltet. Transkription beilegend.

- Friedrich der Weise, Kurfürst von Sachsen, 1463-1525. Brief mit Unterschrift, Fulda 1509. 1 S. 8°. (21,5x20,7 cm). An Bischof Lorenz in Würzburg in geistlichen Angelegenheiten.- War gefaltet. Transkription beilegend.

Verkauft für CHF 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Henry IV, König von Frankreich, 1553-1610. Urkunde auf Pergament mit Unterschrift u. angehängtem Siegel, Fontainebleau, Nov. 1604. 1 S. Qu.-Fol. (41x46,5 cm). Betrifft die Landzuweisung für einen gewissen Franz Horlo aus Deutschland.- Angeheftet: Quittung von David Chaugier für Franz Horlo.- Etwas fleckig, kl. Loch mit geringem Buchstabenverlust. War mehrfach gefaltet.

- Henry IV, König von Frankreich, 1553-1610. Urkunde auf Pergament mit Unterschrift u. angehängtem Siegel, Fontainebleau, Nov. 1604. 1 S. Qu.-Fol. (41x46,5 cm). Betrifft die Landzuweisung für einen gewissen Franz Horlo aus Deutschland.- Angeheftet: Quittung von David Chaugier für Franz Horlo.- Etwas fleckig, kl. Loch mit geringem Buchstabenverlust. War mehrfach gefaltet.

Verkauft für CHF 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Hercules I. d'Este, erster Herzog von Modena u. Ferrara, Schwiegervater der Lucrezia Borgia, 1431-1505. Urkunde auf Pergament mit eigenh. Signatur "Herc[ule]s Dux" oberhalb des Textes u. mit (defektem) Papiersiegel, Ferrara, 20. Sept. 1475. 1 S. 4°. (28x39 cm). Erneuerung einer von seinem Bruder Borso erlassenen Steuerbefreiung für Jacobo u. Ludovico de cavalleria. Auf die Insertion der Urkunde Herzog Borsos folgt die Bestätigungsformel: "Cum nuper petierint a nobis humiliter Jacobus et Ludovicus de cavalleria fratres andicti confirmationem dicti Decreti…" - In schöner Renaissance-Minuskel geschriebene Urkunde. Vom Siegel abgesehen ausgezeichnet erhalten. War mehrfach gefaltet.- Beigelegt: 1. Alfonso I. d'Este, Herzog von Modena u. Ferrara, Freund von Tasso, 1533-1597. 2 Briefe mit Unterschrift "Alfonso" bzw. "Il Duca di Ferrara" Ferrara 16. März 1567 u. 22. April 1584. Je  1 S. Fol. (32,8x22,5 u. 32,5x23 cm).- An [Claudio] Arrosti, seinen Gesandten in Venedig zwecks Auslieferung von Verbrechern, die ihrer Strafe zugeführt werden sollten, bzw. an einen Marchese wegen des Besuches eines Don Cesare in Bologna. Erwähnt werden die Kardinäle Ludovico d'Este, der Bruder des Herzogs u. Ferdinando de Medici, der spätere Grossherzog der Toscana.- 2. Strozzi, Giovanni Battista. Eigenh. Brief mit Unterschrift, Rom, 24. (undeutl.) 1639. 1 S. 4°. (26,3x19,5 cm).- Waren sämtl. gefaltet.- Zus. 4 Schriftstücke.

- Hercules I. d'Este, erster Herzog von Modena u. Ferrara, Schwiegervater der Lucrezia Borgia, 1431-1505. Urkunde auf Pergament mit eigenh. Signatur "Herc[ule]s Dux" oberhalb des Textes u. mit (defektem) Papiersiegel, Ferrara, 20. Sept. 1475. 1 S. 4°. (28x39 cm). Erneuerung einer von seinem Bruder Borso erlassenen Steuerbefreiung für Jacobo u. Ludovico de cavalleria. Auf die Insertion der Urkunde Herzog Borsos folgt die Bestätigungsformel: "Cum nuper petierint a nobis humiliter Jacobus et Ludovicus de cavalleria fratres andicti confirmationem dicti Decreti…" - In schöner Renaissance-Minuskel geschriebene Urkunde. Vom Siegel abgesehen ausgezeichnet erhalten. War mehrfach gefaltet.- Beigelegt: 1. Alfonso I. d'Este, Herzog von Modena u. Ferrara, Freund von Tasso, 1533-1597. 2 Briefe mit Unterschrift "Alfonso" bzw. "Il Duca di Ferrara" Ferrara 16. März 1567 u. 22. April 1584. Je 1 S. Fol. (32,8x22,5 u. 32,5x23 cm).- An [Claudio] Arrosti, seinen Gesandten in Venedig zwecks Auslieferung von Verbrechern, die ihrer Strafe zugeführt werden sollten, bzw. an einen Marchese wegen des Besuches eines Don Cesare in Bologna. Erwähnt werden die Kardinäle Ludovico d'Este, der Bruder des Herzogs u. Ferdinando de Medici, der spätere Grossherzog der Toscana.- 2. Strozzi, Giovanni Battista. Eigenh. Brief mit Unterschrift, Rom, 24. (undeutl.) 1639. 1 S. 4°. (26,3x19,5 cm).- Waren sämtl. gefaltet.- Zus. 4 Schriftstücke.

Verkauft für CHF 330 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

Julius II, Papst seit 1503 (= Giuliano della Rovere), 1443-1513.

Julius II, Papst seit 1503 (= Giuliano della Rovere), 1443-1513.

Bulle auf Pergament, Ravenna, 1.4.1511. Mit reichen kalligraphischen Verzierungen u. Bleisiegel an Seidenschnüren.

Qu.-Gr.-Fol. (85x57 cm).

Verkauft für CHF 3 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Lichtenstein, Christoph Paul, Graf von. Oberhofmeister Wallensteins, später Landshauptmann von Mähren. Brief mit Unterschrift, Brünn, 30. Juli 1644. 1 S. auf 1 Bogen mit grossem Wappen-Wasserzeichen. 4° (30,5x20 cm). Wohl an Fürst Wenzel Lobkowitz. Erinnert ihn daran, "was dieses Landt bishero ertragen müssen und wie es von allen mitteln so gar erschöpfft ist."- War gefaltet.

- Lichtenstein, Christoph Paul, Graf von. Oberhofmeister Wallensteins, später Landshauptmann von Mähren. Brief mit Unterschrift, Brünn, 30. Juli 1644. 1 S. auf 1 Bogen mit grossem Wappen-Wasserzeichen. 4° (30,5x20 cm). Wohl an Fürst Wenzel Lobkowitz. Erinnert ihn daran, "was dieses Landt bishero ertragen müssen und wie es von allen mitteln so gar erschöpfft ist."- War gefaltet.

Verkauft für CHF 220 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

Verkauft für CHF 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Louis XIV, König von Frankreich, 1638-1715. Proklamation mit Unterschrift, Versailles, 30. Dez. 1713. 1 S. Fol. (36x24,5 cm). Gestochener Vordruck mit handschriftl. Eintragungen, vom Minister Colbert gegengezeichnet: "A tous gouverneurs et nos Lieutnans". Enthält den Passierschein zum Betreten u. Verlassen der Rheinprovinz.- War gefaltet, gering knittrig.

- Louis XIV, König von Frankreich, 1638-1715. Proklamation mit Unterschrift, Versailles, 30. Dez. 1713. 1 S. Fol. (36x24,5 cm). Gestochener Vordruck mit handschriftl. Eintragungen, vom Minister Colbert gegengezeichnet: "A tous gouverneurs et nos Lieutnans". Enthält den Passierschein zum Betreten u. Verlassen der Rheinprovinz.- War gefaltet, gering knittrig.

Verkauft für CHF 450 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Ludwig II., König von Bayern,…Brief mit Unterschrift, Hohenschwangau, 16. März 1886. 2 S. auf 1 Bl. 4°. (33x20,6 cm). Gesuch der Köchin Therese Schmidbauer an den König, ihr die Strafe von zwei Tagen Haft wegen Nichtantritts einer Dienstbotenstelle in Augsburg zu erlassen. Mit persönlichem Gnadenerlass des Königs, etwa 3 Monate vor dessen Tod.- War gefaltet.- Beiliegend diesbezügl. Artikel im ‚Münchner Merkur' v. 19./20.4.1962.

- Ludwig II., König von Bayern,…Brief mit Unterschrift, Hohenschwangau, 16. März 1886. 2 S. auf 1 Bl. 4°. (33x20,6 cm). Gesuch der Köchin Therese Schmidbauer an den König, ihr die Strafe von zwei Tagen Haft wegen Nichtantritts einer Dienstbotenstelle in Augsburg zu erlassen. Mit persönlichem Gnadenerlass des Königs, etwa 3 Monate vor dessen Tod.- War gefaltet.- Beiliegend diesbezügl. Artikel im ‚Münchner Merkur' v. 19./20.4.1962.

Verkauft für CHF 450 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Marie Louise, Erzherzogin von Österreich, Kaiserin der Franzosen, 2. Gemahlin Napoleons I., Herzogin von Parma, 1791-1847. 3 eigenh. Briefe mit Unterschrift, Parma, 22. April 1822., Verona, 12. Dez. 1822 u. 7.Jan. 1825. Je 1 S. 8° (20,3x15,5 cm) u. 4° (2) (24,7x20  bzw. 20x15,4 cm). Alle Briefe in Französisch an Elisabeth Alexiewna, Kaiserin von Russland. Zu 1: Nach längerer Pause ergreift M L die Gelegenheit, der Reise des Generals Graf von Paulucci, der Kaiserin wieder einen Brief zu schicken. Sie versichert, dass sie sich in ihrer Position glücklich fühle und nie vergessen werde, dass sie dies zum grossen Teil dem Zaren Alexander zu verdanken habe.- Zu 2: Im Herbst 1822 fand in Verona ein Kongress europäischer Herrscher statt, den auch M L besuchte. Auch der Zar, der vorher eine Italienreise unternommen hatte, nahm daran teil.  Sie schreibt, dass sich der Zar während seines Italienaufenthaltes einer ausgezeichneten Gesundheit erfreut habe und es ihm anscheinend auch gefallen habe. Sie bedauert, dass das Wetter es ihm unmöglich gemacht habe, so herumzureisen, wie er beabsichtigt zu haben scheint, um sie in Parma aufzusuchen. M L rechnet damit, bald wieder nach Hause zu fahren, um dort zu bleiben, bis sie im kommenden Frühjahr ihren Sohn in Wien besuchen werde.- Zu 3: M L erkundigt sich nach dem Befinden der Kaiserin u. des Zaren nach den unerhörten Gefahren, die sie umgeben haben. Sie versichert sie ihres tiefen Mitgefühls. Sie bittet, dem Zar das zu sagen, was ihre Feder nicht auszudrücken vermag.- Beigelegt: 1. Brief obiger Schreiberin ohne Unterschrift an Baron Werklein (undeutl.) in Deutsch. 1 S. 8°. (15,5x10,2 cm).- 2. Elisabeth Alexiewna, Kaiserin Russlands, geb. Prinzessin Louise Marie von Baden, 1799-1826. Eigenh. Brief, unterschrieben mit "la bonne soeur", St. Petersburg, 23. Nov. 1822. 2 S. auf 1 Bl. 4°. (20x12,5 cm).- An Marie Louise, Kaiserin der Franzosen. Ausführl. Antwortschreiben auf deren Brief v. 22.4.1822.- Zus. 5 Briefe, waren zumeist gefaltet.

- Marie Louise, Erzherzogin von Österreich, Kaiserin der Franzosen, 2. Gemahlin Napoleons I., Herzogin von Parma, 1791-1847. 3 eigenh. Briefe mit Unterschrift, Parma, 22. April 1822., Verona, 12. Dez. 1822 u. 7.Jan. 1825. Je 1 S. 8° (20,3x15,5 cm) u. 4° (2) (24,7x20 bzw. 20x15,4 cm). Alle Briefe in Französisch an Elisabeth Alexiewna, Kaiserin von Russland. Zu 1: Nach längerer Pause ergreift M L die Gelegenheit, der Reise des Generals Graf von Paulucci, der Kaiserin wieder einen Brief zu schicken. Sie versichert, dass sie sich in ihrer Position glücklich fühle und nie vergessen werde, dass sie dies zum grossen Teil dem Zaren Alexander zu verdanken habe.- Zu 2: Im Herbst 1822 fand in Verona ein Kongress europäischer Herrscher statt, den auch M L besuchte. Auch der Zar, der vorher eine Italienreise unternommen hatte, nahm daran teil. Sie schreibt, dass sich der Zar während seines Italienaufenthaltes einer ausgezeichneten Gesundheit erfreut habe und es ihm anscheinend auch gefallen habe. Sie bedauert, dass das Wetter es ihm unmöglich gemacht habe, so herumzureisen, wie er beabsichtigt zu haben scheint, um sie in Parma aufzusuchen. M L rechnet damit, bald wieder nach Hause zu fahren, um dort zu bleiben, bis sie im kommenden Frühjahr ihren Sohn in Wien besuchen werde.- Zu 3: M L erkundigt sich nach dem Befinden der Kaiserin u. des Zaren nach den unerhörten Gefahren, die sie umgeben haben. Sie versichert sie ihres tiefen Mitgefühls. Sie bittet, dem Zar das zu sagen, was ihre Feder nicht auszudrücken vermag.- Beigelegt: 1. Brief obiger Schreiberin ohne Unterschrift an Baron Werklein (undeutl.) in Deutsch. 1 S. 8°. (15,5x10,2 cm).- 2. Elisabeth Alexiewna, Kaiserin Russlands, geb. Prinzessin Louise Marie von Baden, 1799-1826. Eigenh. Brief, unterschrieben mit "la bonne soeur", St. Petersburg, 23. Nov. 1822. 2 S. auf 1 Bl. 4°. (20x12,5 cm).- An Marie Louise, Kaiserin der Franzosen. Ausführl. Antwortschreiben auf deren Brief v. 22.4.1822.- Zus. 5 Briefe, waren zumeist gefaltet.

Verkauft für CHF 1 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Rudolf , Franz Karl Joseph, Erzherzog u. Kronprinz von Österreich, 1858-1889. Eigenh. Brief mit Unterschrift, Wien, 27. Jänner 1885. 1 S. 8°. (20,3x12,8 cm). Einladung zu einem Diner: "Lieber Meilen! Wenn Sie Zeit und Lust haben heute um 6 Uhr bei mir zu speisen, würde mich diess sehr freuen. Mit den besten Grüssen, Ihr Rudolf".

- Rudolf , Franz Karl Joseph, Erzherzog u. Kronprinz von Österreich, 1858-1889. Eigenh. Brief mit Unterschrift, Wien, 27. Jänner 1885. 1 S. 8°. (20,3x12,8 cm). Einladung zu einem Diner: "Lieber Meilen! Wenn Sie Zeit und Lust haben heute um 6 Uhr bei mir zu speisen, würde mich diess sehr freuen. Mit den besten Grüssen, Ihr Rudolf".

Verkauft für CHF 160 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Talleyrand, Charles Maurice de, Fürst von Benevent, Herzog von Dino, französischer Staatsmann, 1754-1838. Eigenh. 7-zeiliges Billet ohne Unterschrift, ohne Ort u. Jahr [Paris 1824]. ¾ S. Kl.-8°. (15,5x9,7 cm). An den Frankfurter Bankier Simon Moritz von Bethmann: "Vous voyez que je suis exact: Mr. Mollien" [=Nicolas François Comte de M., Staatsmann] "m'apporte son opinion, et je vous l'envoye. Faites je vous priem es compliments à M. Labouchère" [= Pierre César L., Finanzmann]. Darauf folgend 2-seit. Schreiben des Adressaten in Französisch.

- Talleyrand, Charles Maurice de, Fürst von Benevent, Herzog von Dino, französischer Staatsmann, 1754-1838. Eigenh. 7-zeiliges Billet ohne Unterschrift, ohne Ort u. Jahr [Paris 1824]. ¾ S. Kl.-8°. (15,5x9,7 cm). An den Frankfurter Bankier Simon Moritz von Bethmann: "Vous voyez que je suis exact: Mr. Mollien" [=Nicolas François Comte de M., Staatsmann] "m'apporte son opinion, et je vous l'envoye. Faites je vous priem es compliments à M. Labouchère" [= Pierre César L., Finanzmann]. Darauf folgend 2-seit. Schreiben des Adressaten in Französisch.

Verkauft für CHF 240 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Tilly, Johann Tzerklas, Graf von. Feldmarschall, 1559-1632. Bruchstück eines Briefes mit Unterschrift u. Papiersiegel, 1624 ? 1 ¼ S. auf 1 Bl. 4°. (27x19,5 cm). Laut älterer Transkription (in Beilage) an Wallenstein in Deutsch: Rät auf Grund fehlender Mittel von einer Aktion ab, da die Offiziere u. Hauptleute dafür nicht zu gewinnen seien.- Oben einige Zentimeter mit Anfang u. Schluss beschnitten u. angerändert. War gefaltet.

- Tilly, Johann Tzerklas, Graf von. Feldmarschall, 1559-1632. Bruchstück eines Briefes mit Unterschrift u. Papiersiegel, 1624 ? 1 ¼ S. auf 1 Bl. 4°. (27x19,5 cm). Laut älterer Transkription (in Beilage) an Wallenstein in Deutsch: Rät auf Grund fehlender Mittel von einer Aktion ab, da die Offiziere u. Hauptleute dafür nicht zu gewinnen seien.- Oben einige Zentimeter mit Anfang u. Schluss beschnitten u. angerändert. War gefaltet.

Verkauft für CHF 360 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KUNST - Dix, Otto. Maler u. Grphiker, 1891-1969. Eigenhändiges Manuskript in Tinte mit Unterschrift, Ohne Ort u. Jahr. 2 S. auf 1 Bl. 4°. (29,5x20,8 cm). Enthält aufschlussreiche, persönliche Betrachtungen über die Kunst in 19 aphoristischen Sentenzen, z.B. "Ismen sind Schubfächer für Dumme… Abstrake Elemente sind in jeder Kunst, sog. gegenstandslose Kunst ist ein neues Kunstgewerbe… Es gibt nur realistische Kunst… Es gibt in der Kunst keinen Fortschritt… Die moderne Kunst versucht den ‚Urbildern' näher zu kommen" etc.- Unterschrift in anderer Tinte u. 1 Korrektur in Kugelschreiber wohl etwas später. War gefaltet.

KUNST - Dix, Otto. Maler u. Grphiker, 1891-1969. Eigenhändiges Manuskript in Tinte mit Unterschrift, Ohne Ort u. Jahr. 2 S. auf 1 Bl. 4°. (29,5x20,8 cm). Enthält aufschlussreiche, persönliche Betrachtungen über die Kunst in 19 aphoristischen Sentenzen, z.B. "Ismen sind Schubfächer für Dumme… Abstrake Elemente sind in jeder Kunst, sog. gegenstandslose Kunst ist ein neues Kunstgewerbe… Es gibt nur realistische Kunst… Es gibt in der Kunst keinen Fortschritt… Die moderne Kunst versucht den ‚Urbildern' näher zu kommen" etc.- Unterschrift in anderer Tinte u. 1 Korrektur in Kugelschreiber wohl etwas später. War gefaltet.

Verkauft für CHF 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Grützner, Eduard von. Maler, 1846-1925. 6 eigenh. Schriftstücke, davon 3 Briefe u. 1 Postkarte mit Unterschrift, 1877 (2), 1893 u. 1914, sowie 2 Billete. Div. kleinere Formate. Die Briefe betreffen eine Bestellung, die Aufforderung, eine Rechnung zukommen zu lassen, die Überlassung einer Zeichnung für eine Tombola sowie die Postkarte mit einer weiteren Bestellung. Die Billete mit kurzen Verabredungen.

- Grützner, Eduard von. Maler, 1846-1925. 6 eigenh. Schriftstücke, davon 3 Briefe u. 1 Postkarte mit Unterschrift, 1877 (2), 1893 u. 1914, sowie 2 Billete. Div. kleinere Formate. Die Briefe betreffen eine Bestellung, die Aufforderung, eine Rechnung zukommen zu lassen, die Überlassung einer Zeichnung für eine Tombola sowie die Postkarte mit einer weiteren Bestellung. Die Billete mit kurzen Verabredungen.

Verkauft für CHF 160 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Gulbransson, Olav. Maler, Zeichner u. Karikaturist, 1873-1958. Eigenhänd. Brief in Bleistift, statt Unterschrift Skizze der Rückenansicht des Künstlers mit emporgestreckten Armen (des Ertrinkenden ?) sowie ohne Datum [um 1928]. 1 S. 4°. (28x22 cm). An einen Herrn Rath (Steuerbeamter oder Anwalt ?). "Herr - je - Herr - je - ist das nicht ein sehr unangenehmer Brief ?". Erklärt, er sei von 1923 bis März 1927 in Norwegen wohnhaft u. noch für 27 in Norwegen steuerpflichtig gewesen "was sie auch auf dem Steueramt hier wissen… Scheinbar ist es vergessen worden ?.. Herre mein Rath in Ihre Händen übergebe ich Ihr..."- War gefaltet.

- Gulbransson, Olav. Maler, Zeichner u. Karikaturist, 1873-1958. Eigenhänd. Brief in Bleistift, statt Unterschrift Skizze der Rückenansicht des Künstlers mit emporgestreckten Armen (des Ertrinkenden ?) sowie ohne Datum [um 1928]. 1 S. 4°. (28x22 cm). An einen Herrn Rath (Steuerbeamter oder Anwalt ?). "Herr - je - Herr - je - ist das nicht ein sehr unangenehmer Brief ?". Erklärt, er sei von 1923 bis März 1927 in Norwegen wohnhaft u. noch für 27 in Norwegen steuerpflichtig gewesen "was sie auch auf dem Steueramt hier wissen… Scheinbar ist es vergessen worden ?.. Herre mein Rath in Ihre Händen übergebe ich Ihr..."- War gefaltet.

Verkauft für CHF 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Schwanthaler, Ludwig von. Bildhauer, 1802-1848. 3 eigenh. Schriftstücke, davon 2 Briefe u. 1 Albumblatt, sämtl. mit Unterschrift, 1836, 1843 u. 1845. Div. Formate. Zu 1: Bestätigung einer Reiseerlaubnis für 2 Bildhauer-Eleven, gegengezeichnet von Peter von Cornelius.- Zu 2: An einen Herrn Simon. Kommt auf einige Missverständnisse zu sprechen im Zusammenhang mit Thorwaldsen.- Zu 3: "Deutsche Art ist die beste."- Waren sämtl. gefaltet, die Briefe mit Feuchtigkeitsflecken.

- Schwanthaler, Ludwig von. Bildhauer, 1802-1848. 3 eigenh. Schriftstücke, davon 2 Briefe u. 1 Albumblatt, sämtl. mit Unterschrift, 1836, 1843 u. 1845. Div. Formate. Zu 1: Bestätigung einer Reiseerlaubnis für 2 Bildhauer-Eleven, gegengezeichnet von Peter von Cornelius.- Zu 2: An einen Herrn Simon. Kommt auf einige Missverständnisse zu sprechen im Zusammenhang mit Thorwaldsen.- Zu 3: "Deutsche Art ist die beste."- Waren sämtl. gefaltet, die Briefe mit Feuchtigkeitsflecken.

Verkauft für CHF 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

Goethe, Johann Wolfgang von. Schriftsteller u. Dichter, 1749-1832.

Goethe, Johann Wolfgang von. Schriftsteller u. Dichter, 1749-1832.

Eigenh. 11-zeiliger Brief mit Unterschrift, Jena, 10. Januar 1818. 1 S. Fol. (41x24,8 cm).

Verkauft für CHF 7 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Holtei, Karl von. Dichter, 1798-1880. Eigenh. Gedicht mit Unterschrift, Breslau, 6. Aug. 1872. 7 ½ S. 8°. (21,7x14,1 cm). An eine Bekannte mit ausführlicher Stellungnahme zu verschiedenen von ihr genannten Blättern, in denen sie eine Erzählung drucken lassen möchte. Interessante persönliche Erfahrungen mit den Redaktionen der ‚Gartenlaube', ‚Salon', ‚Schlesische' u. ‚Breslauerin'.

- Holtei, Karl von. Dichter, 1798-1880. Eigenh. Gedicht mit Unterschrift, Breslau, 6. Aug. 1872. 7 ½ S. 8°. (21,7x14,1 cm). An eine Bekannte mit ausführlicher Stellungnahme zu verschiedenen von ihr genannten Blättern, in denen sie eine Erzählung drucken lassen möchte. Interessante persönliche Erfahrungen mit den Redaktionen der ‚Gartenlaube', ‚Salon', ‚Schlesische' u. ‚Breslauerin'.

Verkauft für CHF 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

- Keyserling, Hermann, Graf. Philosoph, 1880-1946. Eigenh. Postkarte in Tinte mit Unterschrift, Darmstadt, 31. Dez. 1920. Qu.-12°. (9x14 cm). An Prof. Dr. Eugen Kolbe, Berlin: "Jeder Mensch wirkt dauernd nur durch das, was er ist."

- Keyserling, Hermann, Graf. Philosoph, 1880-1946. Eigenh. Postkarte in Tinte mit Unterschrift, Darmstadt, 31. Dez. 1920. Qu.-12°. (9x14 cm). An Prof. Dr. Eugen Kolbe, Berlin: "Jeder Mensch wirkt dauernd nur durch das, was er ist."

Verkauft für CHF 260 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr