Filter

X
Abteilung
Asiatica(65)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(65)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(65)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(65)
X
Land/Region
Keine Angabe(65)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(65)

Suche


65 Treffer
NYOIRIN KANNON.

NYOIRIN KANNON.

Japan, Edo-Periode, H 59 cm.

Lackiertes und gefasstes Holz. Esoterische Form des Kannon und Hüter über die sechs Bereiche der Wiedergeburt. Er sitzt sechsarmig auf einem Lotosthron, der Kopf ist auf eine der Hände gestützt. Die anderen Hände formen Mudras. Urna und Augen sind aus Glas. Eine geschnitzte und vergoldete Wolkenmandorla umfängt die Gestalt. Der Sockel ist zweiteilig mit beschnitzter Balustrade. Altersschäden.

Verkauft für CHF 3 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BRONZE-SKULPTUR.

BRONZE-SKULPTUR.

Japan, Meiji-Periode, H 27 cm.

Zwei Tiger haben einen Elefanten angefallen. Dieser wehrt sich mit aller Kraft und hat sich auf die Hinterbeine gestellt. Ein Tiger liegt bereits auf dem Rücken, der andere hat sich im Ohr des Elefanten festgebissen. Signiert: "Genryusai Seiya zô". Leicht besch.

Verkauft für CHF 1 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ELEFANT.

ELEFANT.

Japan, Meiji-Periode, L 35 cm.

Dunkel patinierte Bronze, die Stosszähne aus Elfenbein, die Innenseite der Ohren und des Rüssels sind glänzend braun patiniert. Der Dickhäuter schreitet gemächlich aus, der Rüssel ist leicht aufgerollt. Ritzmarke: Masatsune/Seijo. Holzsockel.

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BOGENSCHÜTZE.

BOGENSCHÜTZE.

Japan, Meiji-Periode, H 38 cm.

Dunkelbraun patinierte Bronze. Der barfüssige Schütze kniet auf dem rechten Knie, das linke Bein nach vorn gestreckt und spannt mit Kraft den Bogen. Ein Kurzschwert steckt in seinem Gürtel, eine Kappe sitzt auf dem hochgesteckten Haar. Arm- und Schienbeinschoner schützen den Krieger. Der Pfeil ist separat gefertigt. Signiert: "Masamitsu".

Verkauft für CHF 3 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FEINE DECKELDOSE.

FEINE DECKELDOSE.

Japan, Meiji-Periode, 9x6x4 cm.

Eisen mit Silber- und Goldtauschierung. Ein prächtiger Adler im Sturzflug über wilden Meereswellen. Innen vergoldet mit gravierten Vögeln. Marke in Gold.

Verkauft für CHF 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PAAR VASEN.

PAAR VASEN.

Japan, Meiji-Periode, H 34 cm.

Balusterform mit seitlichen Handhaben in Form von Drachen. Helle Bronze mit graviertem, sowie reliefiertem Dekor, tauschiert in Gold, Silber und Kupfer. Auf der einen Vase goldene Vögel auf einem blühenden Kirschbaum an einem kleinen Bach. Symbolisiert den Frühling. Auf der anderen Vögel auf einem Ahorn mit bunten Blättern. Symbolisiert den Herbst. Marke eines Kyôto-Künstlers.

Verkauft für CHF 1 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PAAR GROSSE BRONZEVASEN.

PAAR GROSSE BRONZEVASEN.

Japan, Meiji-Periode, H 61 cm.

Gedrückt kugeliger Körper mit langem Trompetenhals. Zwei reliefierte Drachen winden sich um die Vase, die Köpfe sind vollplastisch gestaltet und erhöhen den dramatischen Effekt des Dekors.

Verkauft für CHF 3 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FEINE CLOISONNÉ-VASE.

FEINE CLOISONNÉ-VASE.

Japan, Meiji-Periode, H 24 cm.

Ovoide Form mit kurzem Hals. Lippe und Fussring in Silber. Auf hellblauem Fond dichtes Gemisch von Wisterien und Päonien im Namikawa-Stil. Die fein sich verfärbenden Blätter und die nuancierte Farbgebung der Blüten zeugen von hoher Qualität und ästhetischem Empfinden.

Verkauft für CHF 1 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSE SILBERVASE.

GROSSE SILBERVASE.

Japan, Meiji-/Taisho-Periode, H 41 cm.

Birnförmig mit breiter Mündung. Gravierter Dekor von knorrigen Kiefern. Marke: "Jungin Hattori sei".

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

LACKSCHATULLE MIT PERLMUTTEINLAGEN.

LACKSCHATULLE MIT PERLMUTTEINLAGEN.

Japan, Momoyama-Periode, 16. Jh. L 28,5 cm, T 17 cm, H 20,5 cm.

Namban-Stil für den portugiesischen Markt. Rechteckiger Kasten mit gewölbtem Deckel. Allseitig dekoriert mit floralen Dekorfeldern, welche durch breite geometrische Bordüren begrenzt sind. Kupferbeschläge. Altersschäden insbesondere am Deckel. Scharniere besch.

Verkauft für CHF 7 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINER STAPELKASTEN.

KLEINER STAPELKASTEN.

Japan, 18. Jh. 13x10x8 cm.

Rechteckig mit Deckel über zwei Stapelfächern. Auf dem Deckel und an den Aussenseiten verschiedene Tempel in gebirgiger Landschaft in Gold-takamakie und kirikane. Im ersten Fach vier kleine Kistchen mit Blumenmedaillons und ein Tablett. Im zweiten Fach fünf weitere kleine Kistchen mit Stülpdeckel, ein sechstes passt nicht mit hinein.

Verkauft für CHF 1 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FEINES SHIBAYAMA-TSUBA.

FEINES SHIBAYAMA-TSUBA.

Japan, 19. Jh. H 11 cm.

Lack mit Silber und Einlagen aus Perlmutter, Bein und Steinen. Aoigata. Auf Kinji-Grund mit kirikane auf der einen Seite badende Spatzen unter blühendem Kirschbaum, auf der anderen Seite zwei Musikanten, die einen Dämonentänzer begleiten. Der Rand und die seppadai mit Silber gefasst. Min. Risse am Rand.

Verkauft für CHF 4 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

INRÔ VON KOMA KYUHAKU.

INRÔ VON KOMA KYUHAKU.

Japan, 19. Jh. H 7,2 cm.

Vierteilig. Kinji-Grund mit Hiramakie-Dekor in Gold und Silber, Details in Rotlack und Goldfolie. Hotei sitzt im leeren Sack und schwingt einen Fächer. Ein Kind schiebt von hinten, während auf der anderen Inrô-Seite mehrere Kinder eifrig am Sack ziehen. Signiert: "Koma Kyuhaku saku". Min. besch, eine winzige Restaurierung.

Verkauft für CHF 1 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SUISEKI.

SUISEKI.

Japan, L 28 cm.

Dunkelgrauer Stein mit weissen Adern. Abgerundet zerklüftete Bergrücken in dreieckigem Grundriss. Die Rückseite bilden senkrecht abfallende Felswände, die Vorderseite läuft zu einer imaginären Ebene aus. Holzsockel.

Verkauft für CHF 1 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

DREI HORNBILL MASKEN-NETSUKE.

DREI HORNBILL MASKEN-NETSUKE.

Japan und China, 19. Jh. H 4,5 - 5,5 cm.

Die sorgenvolle Maske japanischen Ursprungs ist doppelseitig gearbeitet. Von innen sieht das Gesicht schon wesentlich zufriedener aus. Die beiden lachenden Masken sind wohl in China gefertigt worden.

Verkauft für CHF 2 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

NETSUKE EINES KNABEN AUF EINEM OCHSEN.

NETSUKE EINES KNABEN AUF EINEM OCHSEN.

Japan, frühes 19. Jh. L 4,4 cm.

Buchsbaum, die Augen des Ochsen sind mit Horn eingelegt. Der Knabe sitzt auf dem ruhenden Tier, einen gefüllten Korb hinter sich und spielt Flöte. Auf dem rechten Hinterlauf signiert: Tomotada. Schöne Patina.

Verkauft für CHF 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

AGYÔ-MASKE.

AGYÔ-MASKE.

Japan, Edo-Periode oder früher, H 27 cm.

Holz mit Resten farbiger Fassung. Diese Bugaku-Maske gehört zu einem Agyô, einer der beiden buddhistischen Niô-Wächter, die die Tempel vor Dämonen und bösen Geistern schützen. Löcher an den Seiten für die Kordel.

Verkauft für CHF 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SIEBEN TSUBA MIT FIGÜRLICHEN SZENEN IM RELIEF.

SIEBEN TSUBA MIT FIGÜRLICHEN SZENEN IM RELIEF.

Japan, Edo-Periode, D 6,5-8,2 cm.

Eisen. Drei naga-marugata, zwei mokkôgata und je ein marugata und ein nade-gakugata Tsuba mit Details in Gold, Silber und Bronze. (7)

Verkauft für CHF 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SIEBEN RUNDE SUKASHI TSUBA.

SIEBEN RUNDE SUKASHI TSUBA.

Japan, Edo-Periode, D 7-7,6 cm.

Eisen. Der Dekor in durchbrochenem Relief besteht aus Samurai- und figürlichen Szenen mit Details in Gold, Silber oder Kupfer. Z. T. signiert. (7)

Verkauft für CHF 1 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SIEBEN TSUBA.

SIEBEN TSUBA.

Japan, Edo-Periode, D 6,3-8,4 cm.

Eisen. Blumen- und Gräserdekor in taka-zôgan, die Details gold- oder silbertauschiert. Zwei in marugata-, fünf in mokkôgata-Form.

Verkauft für CHF 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SIEBEN KOZUKA.

SIEBEN KOZUKA.

Japan, 19. Jh.

Verschiedene Metalllegierungen, dekoriert in takazogan, zum Teil mit Silber, Gold und Kupfer. Diverse Motive: Shishi, Karpfen, Sennin, Sarumawashi, Tiger, Vögel und ein Ausländer mit Hund. Dazu: zwei Ojime. (9)

Verkauft für CHF 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SECHSTEILIGER STELLSCHIRM.

SECHSTEILIGER STELLSCHIRM.

Japan, 18./19. Jh. 95x262 cm.

Tusche, Farben und Gold auf Papier. Tosa-Schule. Tosa Mitsunari (1646-1710) zugeschrieben. Durch Goldwolken und "geöffnete" Dächer wird der Blick in Innenräume freigegeben. Szenen aus dem Genji monogatari. Signatur und Siegel. Gerahmt.

Verkauft für CHF 2 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SECHSTEILIGER STELLSCHIRM.

SECHSTEILIGER STELLSCHIRM.

Japan, 18./19. Jh. 95x262 cm.

Tusche, Farben und Gold auf Papier. Tosa-Schule. Tosa Mitsunari (1646-1710) zugeschrieben. Durch Goldwolken und "geöffnete" Dächer wird der Blick in Innenräume freigegeben. Szenen aus dem Genji monogatari. Signatur und Siegel. Gerahmt.

Verkauft für CHF 2 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KANO YASUNOBU (1613-1685) zugeschrieben.

KANO YASUNOBU (1613-1685) zugeschrieben.

Japan, Edo-Periode, 38,5x63,5 cm.

Tusche auf Papier. Der lachende Hotei schaut in seinen grossen Sack, aus dem zwei Kinder klettern. Signiert: "Hôgen Eishin hitsu", zwei Siegel. Mit Brokatrand als Paneel gerahmt.

Verkauft für CHF 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KAKEMONO.

KAKEMONO.

Japan, Edo-Periode, 100x34,5 cm.

Tusche und Farbe auf Seide. Ein singender Vogel sitzt auf einem Pflaumenast. Signiert: Hôgen Genchin hitsu und rotes Topf-Siegel. Seidenbrokatbordüre. Leichte Altersschäden.

Verkauft für CHF 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr