Filter

X
Abteilung
Asiatica(104)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(104)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(104)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(104)
X
Land/Region
Keine Angabe(104)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(104)

Suche


104 Treffer
FEINER KOPF EINES MÖNCHS.

FEINER KOPF EINES MÖNCHS.

Tibet, ca. 13. Jh. H 18cm.

Bronze mit Details in Kupfer, Silber und Vergoldung. Fein modelliertes Gesicht mit Silberaugen und roten Pigmenten auf den Lippen. Spitze Kappe mit horizontalen, gravierten Schmuckbändern. Dellen am Hut.

Verkauft für CHF 9 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

EXZELLENTE FIGUR DES MANJUSHRI.

EXZELLENTE FIGUR DES MANJUSHRI.

Nepal, frühes 15. Jh. H 19 cm.

Feuervergoldete Bronze mit Halbedelsteineinlagen. Der Bodhisattva der Weisheit hat die Hände in dharmacakra mudra vor die Brust gehoben. Zwei Lotosblüten, welche sich neben den Schultern entfalten, tragen Buch und Schwert. Der prächtige Bodhisattvaschmuck ist mit kleinen Steinen belegt, die Beinkleider sind aufs Feinste graviert. Edle Erscheinung mit weichen Gesichtszügen und versunkenem Ausdruck. Da die originale Sockelplatte etwas nach aussen gewölbt ist, wurde ein passender Holzsockel ergänzt.

Verkauft für CHF 20 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SAMVARA MIT PAREDA.

SAMVARA MIT PAREDA.

Tibet, 15. Jh. H 12 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung mit kleinen Türkisen besetzt. Die Gottheit steht im Ausfallschritt nach rechts auf Bhairava und Kalaratri und hält mit Glocke und Vajra in den überkreuzten Händen seine Gefährtin umschlungen, die ihrerseits Hackmesser und Schädelschale hält. Kleine, feine Figur.

Verkauft für CHF 7 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FRIEDVOLLE LAMAISTISCHE GOTTHEIT.

FRIEDVOLLE LAMAISTISCHE GOTTHEIT.

Tibetochinesisch, 18. Jh. H 16 cm.

Feuervergoldete Bronze. Dreiköpfige, sechsarmige Gottheit im Bodhisattvaschmuck, die Beine im Lotossitz. Die Haupthände vor der Brust halten eine Glocke, der dazugehörige Vajra erscheint in einer der hinteren Hände, weitere Attribute sind verloren.

Verkauft für CHF 3 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

HAYAGRIVA.

HAYAGRIVA.

Tibetochinesisch, 18. Jh. H 16 cm.

Bronze mit schöner Feuervergoldung. Die Schutzgottheit steht mit erhobenem Schwert im Ausfallschritt nach links. Ein Tigerfell ist um die Hüfte geschlungen, der für ihn typische Pferdekopf schaut aus dem rot gefassten Flammenhaar.

Verkauft für CHF 11 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

STUPA.

STUPA.

Mongolei, 18. Jh., H 17,5cm

Feuervergoldete Kupferlegierung. Um den eingezogenen Mandalasockel läuft ein Band mit paarweise Schneelöwen, einem Elefanten, einem Pferd, einem Pfau und einem geflügelten Gott. Die Kuppel beherbergt einen beweglichen Buddha Shakyamuni. Die 13stufige Spina wird bekrönt von Sonne, Mond und einem Juwel.

Verkauft für CHF 5 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PRÄCHTIGER REISESCHREIN (G'AU).

PRÄCHTIGER REISESCHREIN (G'AU).

Tibet, alt, H 21 cm.

Kupferbehälter in Lotosblattform, Seiten und Vorderfront Silber, partiell vergoldet. Innerhalb einer vergoldeten Rankenbordüre sind auf dichtem Rankengrund die acht buddhistischen Glückssymbole verteilt, das Wunschjuwel steht zuoberst. Das Fenster, durch eine vergoldete Bordüre eingefasst, ist mit einer Brüstung mit Vogelmedaillons geschmückt. Exzellente Qualität.

Verkauft für CHF 3 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

DARSTELLUNG DES CHE-MCHOG HERUKA.

DARSTELLUNG DES CHE-MCHOG HERUKA.

Tibet, 19. Jh. 79,5x57,5 cm.

Leuchtende Farben auf Holz. Che-mchog Heruka, eine der zornvollen Gottheiten des Bardo und Manifestation des Urbuddha Samatabhadra, steht mit drei Köpfen, sechs Armen und den Flügeln des Garuda ausgestattet im Ausfallschritt auf zwei Dämonen. Die Haupthände halten seine Gefährtin umschlungen und tragen Vajra und Ghanta. Kraftvolle Malerei.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

THANGKA DES PADMASAMBHAVA.

THANGKA DES PADMASAMBHAVA.

Tibet, 18. Jh. 88x58 cm.

Farben auf Baumwolle, Seidenbordüren. Der Gründer des Nyingmapa-Ordens sitzt als Guru Padma Gyalpo in ein königliches Gewand gehüllt entspannt auf einem quadratischen Podest und hält einen Spiegel sowie eine Handtrommel. In einer grünen hügeligen Landschaft um ihn herum werden zahllose Geschichten aus seinem Leben und Wirken erzählt. Farbenfrohe, detailreiche Malerei.

Verkauft für CHF 5 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BRONZESPIEGEL.

BRONZESPIEGEL.

China, Östliche Han-Dynastie, D 16,5 cm.

Fein gegossener, runder Handspiegel mit Buckel für eine Kordel im Zentrum. Sogenannter TLV-Dekor mit zwei Bändern von Schriftzeichen, eines quadratisch, eines kreisförmig, der Fond mit stilisierten Tieren. Auf dem leicht erhöhten Rand schmaler Strahlenkranz und Bordüre mit stilisierten Drachen.

Verkauft für CHF 1 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FEINER KOPF EINES BODHISATTVA.

FEINER KOPF EINES BODHISATTVA.

China, Liao-Dynastie, 11. Jh. H 34 cm.

Grauer Stein mit Resten von Lackvergoldung. Der Bodhisattva trägt eine hohe, farbig gefasste Krone auf den spiralförmig drapierten Locken. Die schräg gestellten Augen mit den geschwungenen Brauen, der fein modellierte Mund mit dem Anflug eines Lächelns und die schmale Kopfform verleihen dem Gesicht einen edlen, femininen Ausdruck.

Verkauft für CHF 24 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PAAR PFERDESKULPTUREN AUF WELLENPLINTHEN.

PAAR PFERDESKULPTUREN AUF WELLENPLINTHEN.

China, Ming-Dynastie, L 42 cm.

Dunkelgrauer Stein. Zwei übermütig über Wellen galoppierende Pferde mit einer Yin-Yang-Bagua-Scheibe auf dem Rücken. Teil eines Hauses oder Tempels. Beide Schweife rest.

Verkauft für CHF 2 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BUDDHA AMITHABA.

BUDDHA AMITHABA.

China, Ming-Dynastie, H 71 cm.

Holz mit farbiger Fassung. Der Buddha des westlichen Paradieses hält die Hände in einer speziellen Form der dhyanamudra im Schoss, ein Mönchsgewand bedeckt beide Schultern. Etwas rundliche Statur mit gut modelliertem Gesicht und grossen Locken. Ungeöffnetes Fach mit Weihegaben im Rücken.

Verkauft für CHF 11 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENE FIGUR DES AVALOKITESHVARA.

SELTENE FIGUR DES AVALOKITESHVARA.

China, Ming-Dynastie, H 20,5 cm.

Bronze mit partieller Feuervergoldung. Dreigesichtige Figur mit sechs Armen und dem Kopf des Amithaba als viertem Kopf auf dem Scheitel. Die Haupthände sind in anjali-mudra vor die Brust gehoben.

Verkauft für CHF 7 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FABELTIER (LUDUAN).

FABELTIER (LUDUAN).

China, 18. Jh. H 4,8 cm.

Bronze. Schön modellierte Miniaturfigur des löwenartigen Einhorns mit gespaltenem Schwanz. Es trägt eine Glocke um den Hals.

Verkauft für CHF 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

RÄUCHERGEFÄSS MIT DECKEL.

RÄUCHERGEFÄSS MIT DECKEL.

China, Qianlong-Periode, H 12,5 cm.

Feuervergoldetes Kupfer. Kugelige Form mit drei nur leicht ausgebuchteten Füsschen, an den Aussenseiten sitzen drei henkelförmige Drachen. Dazwischen in leichtem Relief drei geschweifte Kartuschen mit Vögeln und Blumen. Der mit Löchern versehene Deckel wird von einem Löwen bekrönt. Etwas berieben.

Verkauft für CHF 3 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSE RÄUCHERSCHALE MIT STAND.

GROSSE RÄUCHERSCHALE MIT STAND.

China, Xianfeng-Periode, datiert 1856, D 42 cm.

Dreibeinige Messingschale mit geschwungenen Brückenhenkeln. Der Stand ebenfalls aus Messing in Blütenform. Schauseitig Inschrift: "Guanyin-Halle", sowie Stifterinschrift mit Datierung auf das 6. Jahr der Ära Xianfeng. Müsste gereinigt werden.

Verkauft für CHF 8 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

LANGHALSVÄSCHEN.

LANGHALSVÄSCHEN.

China, um 1800, H 12 cm.

Vergoldete Kupferbronze und polychromes Email cloisonné. Dunkelblauer Fond mit Swastika-Muster, darauf Blumenstauden mit bunten Blüten und Schmetterlingen. Der weissgrundige Hals ist mit Lotosblüten und Fledermäusen verziert. Min. best.

Verkauft für CHF 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINE FIGUR EINES TIGERS.

KLEINE FIGUR EINES TIGERS.

China, Ming-Dynastie, L 6,6 cm.

Weisse Jade mit feinen braunen Adern. Das Tier hat sich hingekauert und den Schwanz eingerollt. Mit angelegten Ohren schaut er zurück, die Pfoten berühren sich.

Verkauft für CHF 14 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

JADESCHNITZEREI EINES HIRSCHES.

JADESCHNITZEREI EINES HIRSCHES.

China, 18. Jh. L 6,5 cm.

Seladonfarbene Jade, in hellbraun übergehend. Liegender Hirsch mit Chrysanthemenzweig im Maul. Ein Eichhörnchen klettert neugierig auf ihm herum.

Verkauft für CHF 5 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

JADEFIGÜRCHEN.

JADEFIGÜRCHEN.

China, 19./20. Jh. H 5,2 cm.

Weisse Jade. Feine Schnitzerei eines bärtigen Mannes, der einen bänderbehangenen Brokatball über dem Kopf schwingt und so mit seinem Hund spielt.

Verkauft für CHF 17 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ALABASTER-SCHALE.

ALABASTER-SCHALE.

China, 19./20. Jh. B 21,5 cm.

Elegante weisse Schale in Form eines Lotosblattes mit zwei kleinen Bronzekrabben auf dem Rand. Der Blattstiel, eine Muschel und eine Krabbe bilden die drei Füsse, welche die abgerundete Schale tragen.

Verkauft für CHF 1 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSE ELFENBEINDAME.

GROSSE ELFENBEINDAME.

China, 19. Jh. H 69 cm.

Elegante Schnitzerei mit gefärbten Details. Stehende Dame mit Buch und Schwert, die Säume des mehrschichtigen Gewandes sind fein graviert, ein grosses Drachenmedaillon ziert ihre Brust. Feine freundliche Gesichtszüge. Riss durch die eine Hand.

Verkauft für CHF 12 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSES DECKELGEFÄSS.

GROSSES DECKELGEFÄSS.

China, späte Qing-Dynastie, H 60 cm.

Exzellente Elfenbeinschnitzerei. Dichter Drachendekor über Wellen, Lotos- und Mäanderbordüren. Der Deckel wird bekrönt von einem grossen Drachen, der sich zwischen tanzenden Wellenkämmen mit einem kleineren Drachen um die Wunschperle streitet. Nur wenige winzige Bestossungen.

Verkauft für CHF 26 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSES DECKELGEFÄSS.

GROSSES DECKELGEFÄSS.

China, Republik-Zeit, H 52 cm.

Fein beschnitztes und partiell farbig eingefärbtes Elfenbein. Äusserst detailfreudige Darstellung von locker verteilten Pavillons, Terrassen und Gebäuden in einem üppigen Landschaftsgarten mit zahllosen flanierenden und plaudernden Personen. Im Hintergrund spitze Berge in Wolkenbändern. Der Deckel in Form eines ovalen Tempelchens. Siegelmarke.

Verkauft für CHF 18 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr