Filter

X
Abteilung
Silber(67)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(67)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(67)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(67)
X
Land/Region
Keine Angabe(67)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(67)

Suche


67 Treffer
WEINPROBIERSCHALE. 18. Jh. Wohl Macon.

WEINPROBIERSCHALE. 18. Jh. Wohl Macon.

Mit Meistermarke.

Rundform mit Buckeln und punzierten, stilisierten Trauben. Mit Namensinschrift. Ringgriff in Pfeilen endend. D: 7,5 cm, 75 g.

Verkauft für CHF 1 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

WEINPROBIERSCHALE.  Grenoble um 1770.

WEINPROBIERSCHALE. Grenoble um 1770.

Mit Meistermarke.

Glatte Rundform mit Ringgriff. Namensinschrift. J.B. Deville.

Verkauft für CHF 1 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TIEFE PLATTE. Paris 1773.

TIEFE PLATTE. Paris 1773.

Mit Meistermarke.

Tiefe, passig geschweifte Rundform mit profiliertem Rand. D: 30 cm, 880 g.

Verkauft für CHF 1 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

WEINPROBIERSCHALE.  Trévoux 1774

WEINPROBIERSCHALE. Trévoux 1774

Meistermarke Jaques Deberc.

Glatte Rundform auf Standring mit stilisiertem Tierkopf-Ringgriff. Inschrift Julian Paillet 1774. D: 9,5 cm, 80 g.

Verkauft für CHF 2 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

CREMIER. Bern um 1780.

CREMIER. Bern um 1780.

Meistermarke Johann Jakob Dulliker.

Birnförmiger Korpus auf 3 Volutenfüssen. Geschwungener Holzhenkel. H 15 cm, 240 g.

Verkauft für CHF 550 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

WASSERKRUG. Lausanne um 1780.

WASSERKRUG. Lausanne um 1780.

Meistermarke Joseph Rubatel.

Gewölbter, stark eingezogener Rundfuss. Korpus eiförmig mit Zierband an Schulter und eingezogenem Hals. Geschwungener Holzhenkel. H 24 cm, 320 g.

Verkauft für CHF 1 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SAUCIERE. Schweden wohl 1782.

SAUCIERE. Schweden wohl 1782.

Mit Meistermarke.

Auf Ovalfuss mit Perlfries. Ovaler Korpus mit umlaufendem Perlfriesrand und geschwungenem Henkel. Innen vergoldet. H 11 cm, 230 g.

Verkauft für CHF 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

4 KERZENSTÖCKE. Augsburg 1785-1787,und 1789-1791 und 1793-1795.

4 KERZENSTÖCKE. Augsburg 1785-1787,und 1789-1791 und 1793-1795.

2 Stück mit Meistermarke Jeremias Balthasar Heckenauer, die beiden weiteren andere Marken.

Quadratischer Fuss mit kanneliertem, kurzem Schaft. Tüllen mit applizierten Blütenfestons und abnehmbaren Tropftellern. H je 19 cm, Zus. 990 g.

Verkauft für CHF 5 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR KERZENSTÖCKE. Genua, um 1816.

1 PAAR KERZENSTÖCKE. Genua, um 1816.

Gewölbter Rundfuss mit umlaufendem Palmfries und Zungenornamentik. Schaft kanneliert, mit Palmblattornamenten im unteren Teil. Nodus mit Palmbättern. Entsprechende vasenförmige Tülle. H 28 cm, Zus. 570 g.

Verkauft für CHF 1 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ZUCKERDOSE. Ostdeutschland, um 1800.

ZUCKERDOSE. Ostdeutschland, um 1800.

Gebauchte Ovalform. Wandung allseitig mit getriebenen und ziselierten Rocaillen zwischen Vertikalfalten. Deckel entsprechend und gewölbt. Auf 4 Tierfüssen. 13x10 cm, 350 g.

Verkauft für CHF 1 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MOUTARDIER. Paris, um 1817.

MOUTARDIER. Paris, um 1817.

Meistermarke S.J. Dupezard.

Auf vier Tierklauen stehender, quadratischer Fuss mit applizierter Palmblattrosette. Darüber kurzer Schaft. Das geschliffene Kristallglas wird gehalten von 2 Figuren und flankiert von gewundenen Schlangen aus welchen zwei Henkel entspringen. Deckel zur Mitte gewölbt mit Eichelknauf. H 14 cm. (Löffelchen assortiert).

Verkauft für CHF 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

DECKELTERRINE. London 1819/20.

DECKELTERRINE. London 1819/20.

Meistermarke Cramer und Thomas Key.

Rechteckform mit ausladendem Rand mit Godronen und Muschelecken flankiert von Akanthusblättern. Deckel gewölbt mit entsprechendem Dekor und zentralem, abnehmbarem Knauf auf Blattrosette. Mit eingraviertem Wappen. 27x20 cm, 2100 g.

Verkauft für CHF 6 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ZUCKERDOSE.  Bern, um 1820.

ZUCKERDOSE. Bern, um 1820.

Meistermarke Rehfues und Co.

Rundform. Wandung allseitig mit durchbrochenen Beflügelten Puttis auf Löwen und Lauten. Land leicht ausladend und godronniert. Auf eingezogenem Rundfuss mit Palmfries. Beidseitig geschwungene Griffe. Mit kobaltblauem Glsaseinsatz. H 11,5 cm, 250 g.

Verkauft für CHF 1 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

CHOCOLATIERE.  Bern um 1820.

CHOCOLATIERE. Bern um 1820.

Meistermarke Rehfuess & Co.

Sich nach oben verjüngende Zylinderform auf gitterförmig durchbrochenem Standring. Geschwungnener Henkel mit Rosettenverzierung. Flacher Deckel. H 16,5 cm, 370 g.

Verkauft für CHF 1 100 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ZUCKERSTREULÖFFEL. Zürich um 1820.

ZUCKERSTREULÖFFEL. Zürich um 1820.

Meistermarke Hans Caspar Wüest I.

Laffe mit Sternen durchbrochen. Stiel mit spitzovalem Ende. L 21,5 cm. 40 g.

Verkauft für CHF 220 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR GIRANDOLEN.Sheffield, 1824.

1 PAAR GIRANDOLEN.Sheffield, 1824.

Mit Meistermarke.

Profilierter Rundfuss mit Fächerunterteilung. Schaft 6passig sich nach unten verjüngend. Profilierter Abschluss. Darüber stark eingezogen die vasenförmige Tülle. Abnehmbarer, versilberter 3armiger Aufsatz. H 30 cm.

Verkauft für CHF 1 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ZIMTSTREUER.  Bern, Anfangs 19. Jh.

ZIMTSTREUER. Bern, Anfangs 19. Jh.

Meistermarke Rehfues.

Urnenförmiger Korpus auf eingezogenem Rundfuss mit Godronenrand. Spitzer, abnehmbarer Deckel. H 10.5 cm, 60 g.

Verkauft für CHF 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

EMPIRE-TEESERVICE. Paris um 1835.

EMPIRE-TEESERVICE. Paris um 1835.

Meistermarke EP.

Gebauchter, glatter Korpus mit umlaufendem Palmfries an Schulter und ausladendem Kragen. Auf eingezogenem Rundfuss mit Palmfries. Deckel flach mit Schwan als Knauf. Glatter Ausguss. Geschwungener Holzhenkel. Bestand: Teekanne, Cremier und Sucrier. H Teekanne 18 cm, Zus. 1140 g.

Verkauft für CHF 1 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINES CREMIER. Bern, 2 Hälfte 19. Jh.

KLEINES CREMIER. Bern, 2 Hälfte 19. Jh.

Meistermarke Rehfues.

Gebauchte Rechteckorm. Geschwungener Henkel. H 7 cm, 50 g.

Verkauft für CHF 330 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VERMEIL-ZUCKERSTREULÖFFEL. Paris um 1838.

VERMEIL-ZUCKERSTREULÖFFEL. Paris um 1838.

Meistermarke EP.

Stiel Fadenmuster mit Muschelabschluss. Laffe 4passig mit durchbrochenem Akanthus. L 19 cm, 50 g.

Verkauft für CHF 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ZUCKERSTREULÖFFEL. Paris, nach 1838.

ZUCKERSTREULÖFFEL. Paris, nach 1838.

Glatter Stiel. Muschelförmiger, durchbrochener Streuer. L 21 cm, 40 g.

Verkauft für CHF 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR KERZENSTÖCKE. Wien, 19. Jh.

1 PAAR KERZENSTÖCKE. Wien, 19. Jh.

Mit Meistermarke.

Auf glattem, getrepptem Rundfuss mit guillochiertem Rand. Glatter Schaft sich nach unten verjüngend mit godronniertem Band. Glatte zylindrische Tüllen mit abnehmbaren Tropftellern. H 22,5 cm.

Verkauft für CHF 1 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

2 TELLER. Frankreich, Anfang  19. Jh.

2 TELLER. Frankreich, Anfang 19. Jh.

Marke GG.

Vertielfte Rundform mit umlaufendem, mehrfach profiliertem Rand. D: 29 + 29.5 cm 680 + 700 g.

Verkauft für CHF 550 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

3 KLEINE FUSSSCHÄLCHEN. Dresden, 19. Jh.

3 KLEINE FUSSSCHÄLCHEN. Dresden, 19. Jh.

Meistermarke S.

In der Form von Medici Vasen. Eingezogener Rundfuss mit godronniertem Band. Schale mit godronniertem Unterbauch. Innen vergoldet. D: 8 cm, Zus. 480 g.

Verkauft für CHF 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ZUCKERSTREULÖFFEL. Mit Exportmarke Frankreich nach 1840.

ZUCKERSTREULÖFFEL. Mit Exportmarke Frankreich nach 1840.

Stiel rund mit graviertem Mäandermuster. Muschelförmiger, durchbrochener Streuer. L 19 cm, 20 g.

Verkauft für CHF 250 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr