Filter

X
Abteilung
Porzellan & Fayence(27)
Silber(64)
Sakrale Skulpturen(21)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(112)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(112)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(112)
X
Land/Region
Keine Angabe(112)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(106)
Fayence(6)

Suche


112 Treffer
SERPENTINHUMPEN. Mit vergoldeter Kupfermontierung. Deutschland 17. Jh.

SERPENTINHUMPEN. Mit vergoldeter Kupfermontierung. Deutschland 17. Jh.

Fehlstelle am Stein

Grüngrau gesprenkelter Serpentin. H 18 cm.

Verkauft für CHF 9 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

CORPUS CHRISTI,

CORPUS CHRISTI,

romanisch, Spanien.

Kupfer fein getrieben und ziseliert sowie vergoldet. Dunkelblaue Glasaugen. H 17 cm.

Verkauft für CHF 1 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHAUTELLER. Danzig um 1700.

SCHAUTELLER. Danzig um 1700.

Meistermarke Nathanael Schlaubitz.

Rand allseitig getrieben mit Vasen und Voluten auf punziertem Grund. Rand mit Reparaturstellen. Spiegel mit Repunzierung. Mit später angebrachten Füssen auf Holzrücken. Mit getriebenen und ziselierten Darstellungen aus dem Buche Genesis. Passagen 49/9 Juda mit Löwe, 49/13 Sebulon am Gestade des Meeres und 49/15 Zacharias wird zum Knecht. D 25 cm.

Verkauft für CHF 2 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

CORPUS CHRISTI,

CORPUS CHRISTI,

romanisch, Limoges, 1. H. 13. Jh.

Kupfer fein ziseliert mit Resten einer Vergoldung, die Augen aus schwarzem Glas, das Lendentuch emailiert in türkis und dunkelblau.Viernageltypus. Mit grosser Krone. H 16 cm. Die Hände fehlen.

Verkauft für CHF 4 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BUCKELPLATTE MIT LÜSTERGLASUR, MAURISCHES SPANIEN, WOHL KATALONIEN, UM 1580.

BUCKELPLATTE MIT LÜSTERGLASUR, MAURISCHES SPANIEN, WOHL KATALONIEN, UM 1580.

Buckel im Zentrum mit breiter flacher Fahne. Bemalt in Kupferlüster, einem Dreieckmotiv zwischen rankendem Blattwerk und drei reliefierten grossen Blättern auf der Fahne. Rückseite mit Schnörkeldekor. D 35,5 cm. Leicht restauriert und Lüster berieben.

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MARIA MIT KIND ALS SEDES SAPIENTIAE,

MARIA MIT KIND ALS SEDES SAPIENTIAE,

romanischer Typus, Spanien, 16. Jh.

Holz geschnitzt und gefasst. Maria auf einer Thronbank sitzend in gerader aufrechter Haltung. Sie hält in der rechten Hand eine Kugel, mit der linken stützt sie das auf ihrem linken Knie sitzende Christuskind. Christus hält in der linken Hand ein Buch, seine rechte ist zum segnenden Gestus erhoben. Mutter und Kind sind frontal ausgerichtet , den Blick starr in die Ferne. H 51 cm. Wenige Wurmgänge im Sockelbereich. Farbabsplitterungen. Teils überfasst. Hand Marias sowie Kopf des Kindes leicht lose.

Verkauft für CHF 12 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENE MAJOLIKA 'SALIERA', URBINO, IN DER ART DER PATANAZZI WERKSTATT, UM 1600.

SELTENE MAJOLIKA 'SALIERA', URBINO, IN DER ART DER PATANAZZI WERKSTATT, UM 1600.

Geschwungene Vierkantform auf vier Tatzenfüssen, modelliert mit Akanthusblättern an den Ecken und Voluten, auf der Oberseite eine Vertiefung und vier auskragende Muschelschalen. Bemalt in Orangerot, Grün und Blau mit Putten auf allen Seiten und einem Porträt eines behelmten Mannes auf der Oberseite. H 14 cm. Restaurierungen, Randbestossungen und Farbretuschen.

Verkauft für CHF 3 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

THRONENDE MADONNA,

THRONENDE MADONNA,

Norditalien, Ende 14./Anfang 15. Jh.

Holz vollrund geschnitzt und gefasst. Die Gottesmutter auf einfacher Bank sitzend, die Hände vor der Brust zum Gebet gefaltet. H 100 cm. Fassung stark überarbeitet. Im unteren Teil wohl abgeändert.

Verkauft für CHF 9 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

THRONENDER BISCHOF,

THRONENDER BISCHOF,

Frankreich oder Spanien, 12./13. Jh.

Pappel geschnitzt, verso gehöhlt (ehemals verschlossen) sowie mit mehreren Fassungsresten. Der Bischof auf Bank thronend in aufrechter Haltung, die rechte Hand zum segnenden Gestus erhoben, in der linken den Bischofsstab (später). H 80 cm.

Verkauft für CHF 5 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

RELIQUIEN-BÜSTE,

RELIQUIEN-BÜSTE,

Renaissance, Burgund/Savoyen, 2. Hälfte 15. Jh.

Linde vollrund geschnitzt mit Resten einer Fassung. Der Mann mit charaktervollen Gesichtszügen, den Blick frontal auf den Betrachter gerichtet. In floral gemustertem Gewand und mit einer Kette (unvollständig). H 48 cm. Grössere Fehlstellen, Resten von späterer Fassung.

Verkauft für CHF 7 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

HEILIGER BENEDIKT,

HEILIGER BENEDIKT,

spätgotisch, süddeutsch, um 1500.

Linde geschnitzt, verso gehöhlt sowie mit Resten von Fassung. Der Heilige stehend. H 90 cm. Stark berieben, Fehlstellen im Sockel, Hand abgeändert.

Verkauft für CHF 5 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

HEILIGER FLORIAN,

HEILIGER FLORIAN,

gotisch, süddeutsch, Franken, um 1480 (?)

Linde vollrund geschnitzt. Fassungsreste. Der Heilige in Rüstung mit Lanze stehend. Mit einem Kessel in der rechten Hand ein brennendes Haus zu seinen Füssen löschend. H 80 cm. Im Sockelbereich mit Fehlstellen, beide Hände sowie teils Füsse ergänzt. Spätere Lanze.

Verkauft für CHF 16 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ALTARKERZENSTOCK. Barock. Wohl Deutschland 17. Jh. Versilbert.

ALTARKERZENSTOCK. Barock. Wohl Deutschland 17. Jh. Versilbert.

Dreisockel allseitig getrieben mit Voluten, geflügelten Engelsköpfen und Krönung mit leerer Kartusche. Mit Balusterschaft. Nodus mit geflügelten Engelsköpfen. H 118 cm.

Verkauft für CHF 4 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

HEILIGER PETRUS,

HEILIGER PETRUS,

Süddeutschland, Bayern, um 1500/1510.

Holz geschnitzt und verso gehöhlt. In aufrechter Haltung stehend, den Blick leicht zur Seite geneigt. In der linken Hand hält er ein Buch, die rechte ist vorgestreckt. H 112 cm. Ergänzungen an Sockel, Fussspitzen, Buch sowie Händen.

Verkauft für CHF 5 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

HEILIGER ELIGIUS,

HEILIGER ELIGIUS,

spätgotisch, Franken, Ende 15. Jh.

Linde geschnitzt, verso gehöhlt sowie gefasst. Stehend mit Hut und Bischofsstab, in der linken Hand trägt er einen Kelch mit Kristall. H 114 cm.

Verkauft für CHF 4 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MARIENTOD,

MARIENTOD,

Mitteldeutsch, um 1580/1600.

Linde geschnitzt, verso geflacht. In stubenartigem Interieur Darstellung der sterbenden Maria, umgeben von den trauernden 12 Aposteln. Neben Maria Petrus, ihr eine Kerze reichend. Daneben Johannes. 91x91 cm. Kerze ergänzt, kleinere Restaurierungen.

Verkauft für CHF 11 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MADONNA IM STRAHLENKRANZ. Augsburg 1716.

MADONNA IM STRAHLENKRANZ. Augsburg 1716.

Meistermarke Franz Anton Bettle (Betli), (geb. in Konstanz, Meister seit 1715, gest. 1728).

In Relief gearbeitete Mondsichelmadonna in vergoldeter Strahlengloriole. Mit gefalteten Händen, ihr Gewand an der Innenseite graviert. Auf profilierten balusterförmigen Holzsockel mit seitlichen Voluten und durchbrochenen Silberapplikationen. Strahlenkranz aus vergoldetem Kupfer. H 82 cm.

Verkauft für CHF 20 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

CHRISTUSKNABE,

CHRISTUSKNABE,

Spanien, Ende 16. Jh.

Holz vollrund geschnitzt und später gefasst. Stehend mit segnendem Gestus in gegürtetem Gewand. H 90 cm. Hand unvollständig.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FÄCHERPLATTE 'PLOOISCHOTEL WILLEM II', DELFT, UM 1690.

FÄCHERPLATTE 'PLOOISCHOTEL WILLEM II', DELFT, UM 1690.

Bemalt in Blau und Gelb mit dem 'Koning Stadhouder Willem II Prins von Oranije' mit Monogram WR im Zentrum und stilisiertem Blumendekor am Rand. D 31cm. Haarriss.

Verkauft für CHF 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FIGUR EINES BISCHOFS,

FIGUR EINES BISCHOFS,

wohl Italien, 15./16. Jh.

Linde vollrund geschnitzt und gefasst. Der Bischof mit Bischofshut und in langen Falten fallendem Gewand. Die eine Hand zum segnenden Gruss erhoben, in der anderen trägt er ein offenes Buch. H ohne späteren Rechtecksockel 74 cm. Fassung berieben, teils übergangen. Beide Hände später.

Verkauft für CHF 4 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

RELIEF MIT DEM HEILIGEN MARKUS,

RELIEF MIT DEM HEILIGEN MARKUS,

Spätrenaissance, Spanien, um 1600.

Nussbaum geschnitzt im Relief sowie gefasst. Der Heilige liegend mit Spruchband. In der rechten oberen Ecke ein Löwenkopf. 31x68 cm. Fassung teils etwas übergangen.

Verkauft für CHF 1 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MARIA MIT KIND AUF DER MONDSICHEL,

MARIA MIT KIND AUF DER MONDSICHEL,

Nordfrankreich, wohl Dieppe, spätes 16. Jh.

Elfenbein vollrund geschnitten. Maria stehend, das Kind im linken Arm haltend. Sie trägt ein in langen Falten fallendes Kleid. Auf späterem godroniertem Sockel. H 15 cm.

Verkauft für CHF 1 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PAAR KNOBELVASEN, FRANKFURT, UM 1660-1700. DEKOR IM WANLI-STIL.

PAAR KNOBELVASEN, FRANKFURT, UM 1660-1700. DEKOR IM WANLI-STIL.

Achtkantige Form mit flaschenförmigem Korpus und bauchigem Abschluss unterhalb der Lippe. Bemalt in Blau, mit gestaffelten chinesischen Landschaften mit Figuren. H 39 cm. Randabschluss beschnitten und leicht bestossen.

Verkauft für CHF 950 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VORLEGE-FLEISCHBESTECK. Versilbert.

VORLEGE-FLEISCHBESTECK. Versilbert.

Nach Modellen von Hans Peter Oeri Zürich.

Messer mit vergoldedeter Gravierung am Klingenrand und ziseliertem Griff. Ein nach unten gebückter Pfau bildet die Knaufzone und die Schwanzfedern den Griffrücken. Storchenkopf, Truthahn, Kopf eines Hahns, Truthenne mit Küken, Schildkröte, Adler, Storch, Eule und Schwan schmücken den restlichen Griff. L 38.5 cm. Ein weiteres Modell dieses Griffes befinden sich im Schweizerischen Landesmuseum in Zürich und im Metropolitan Museum of Art in New York. Gabel mit vergoldeten Gravierungen und ziseliertem Griff. Knaufzone des Griffes mit Kopf eines Seeungeheuers und Al, der den Rest umwindet. Dazwischen sind Krebse, Fische, Muscheln und Tritonshörner angeordnet. L 29.5 cm. Ein weiteres Modell dieses Griffes befindet sich im Schweizerischem Landesmuseum in Zürich.

Verkauft für CHF 2 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

JAGDBESTECK,

JAGDBESTECK,

gotisch, wohl Deutschland, 15. Jh.

Elfenbein und Silber vergoldet. Bestehend aus 2 Messern, der Griff in Elfenbein geschnitten mit Löwe bzw. Greif. Durchbrochene und gravierte Silbermontierung mit bekröntem Monogramm BS. Die Eisenklinge mit Schlag in dreipassiger Form sowie ebensolcher Durchbrechung. Lederscheide. L 44 cm. Der eine Griff wohl in der Länge gekürzt.

Verkauft für CHF 20 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr