Filter

X
Abteilung
Asiatica(139)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(139)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(139)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(138)
Romantik(1)
X
Land/Region
Keine Angabe(139)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(139)

Suche


139 Treffer
MANJUSHRI.

MANJUSHRI.

Tibet, 16. Jh. H 10,5 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung mit türkisfarbenen Glaseinlagen. Der Gott der Weisheit schwingt in der Rechten das Schwert, das die Unwissenheit durchtrennt, und hält in der Linken ein Sutrenbuch. Eine dreiblättrige Krone ziert das Haupt. Unverschlossen.

Verkauft für CHF 7 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BUDDHA SHAKYAMUNI VAJRASANA.

BUDDHA SHAKYAMUNI VAJRASANA.

Tibet 14. Jh. H 18 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, das Haar mit dunkelblauer Fassung. Der Buddha sitzt auf einem doppelten Lotosthron, einen Vajra vor sich liegen. In der Linken liegt die Almosenschale, die Rechte berührt in bhumisparsa-mudra den Sockel. Stachelige Noppenlocken rahmen das ernste Gesicht ein, eine Lotosknospe bekrönt die Ushnisha. Unverschlossen.

Verkauft für CHF 13 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BUDDHA SHAKYAMUNI VAJRASANA.

BUDDHA SHAKYAMUNI VAJRASANA.

Tibet, 14./15. Jh. H 15,5 cm

Kupferlegierung mit Resten von Feuervergoldung und blauer Farbe im Haar. Der kräftige Buddha sitzt auf einem umlaufend gearbeiteten doppelten Lotosthron mit Vajra und ruft mit der Rechten die Erde zur Zeugin, während die Linke im Schoss liegt. Mehrfache Bordüren schmücken das Mönchsgewand. Eine tropfenförmige Urna ziert das versunken wirkende Gesicht. Verschlossen.

Verkauft für CHF 41 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SELTENE FIGUR DES AVALOKITESHVARA.

SELTENE FIGUR DES AVALOKITESHVARA.

Swat, 7./8. Jh. H 21,5 cm.

Kupferlegierung, der Kopf mit Resten von Kaltvergoldung und blauer Fassung. Über einem doppelten Lotoskranz erhebt sich ein rechteckiger Thron, der an den Ecken von zwei Löwen getragen wird. Avalokiteshvara hat die Rechte in der Geste der Wunschgewährung nach aussen gekehrt, in der Linken hält er die Wasserflasche. Ein fein gefälteltes Hüfttuch bedeckt die Beine, der Oberkörper ist unbekleidet. In der Krone sitzt Buddha Amithaba. Rückseitig am Sockel mongolische Inschrift. Rücken besch.

Verkauft für CHF 48 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MINIATUR-FIGUR DES CAKARASAMVARA YAB-YUM.

MINIATUR-FIGUR DES CAKARASAMVARA YAB-YUM.

Nepal, 17./18. Jh. H 7,5 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung. Vierköpfig und zwölfarmig trampelt er im Ausfallschritt auf zwei Dämonen herum. Die Haupthände halten Vajra und Ghanta, in der Krone trägt er Sonne und Mond. Seine Shakti Vajravarahi hält Hackmesser und Schädelschale. Die Verschlussplatte ist mit Schnur gesichert.

Verkauft für CHF 19 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SADBHUJA MAHAKALA.

SADBHUJA MAHAKALA.

Tibetochinesisch, 18. Jh. H 17 cm.

Kupferlegierung mit partieller ritueller Bemalung. Der sechsarmige Dharmapala steht in Pratyalidhasana auf dem elefantenköpfigen Gott Vinayaka. In den flammenden Haaren befinden sich ein Vajra und eine Schlange, eine weitere liegt ihm um die Schultern. Auf dem Kopf trägt er eine Schädelkrone und um den Hals eine Schädelkette, die fast bis zum Boden reicht. Die oberen Hände halten, zusammen mit einer Mala, die Enden einer Elefantenhaut, die über den Rücken fällt. Die Haupthände merzen mit Karttrka und Kapala die Wurzel des Unwissens aus. Ausdrucksstarke Arbeit.

Verkauft für CHF 18 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

LUOHAN.

LUOHAN.

Tibtetochinesisch, 19. Jh. H 31 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, in Repoussé gearbeitet. Der Kopf mit Resten von kalter Vergoldung und farbiger Fassung. Der Luohan im Mönchsgewand hat die Rechte in vitarka-mudra erhoben, die Linke liegt in dhyana-mudra im Schoss. Er hat die Augen weit aufgerissen, lächelt aber freundlich. Sockel verloren.

Verkauft für CHF 6 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

STEHENDER AVALOKITESHVARA.

STEHENDER AVALOKITESHVARA.

Tibet, 18. Jh. H 58, 5 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, die untere Hälfte in Repoussé gearbeitet, die elf Köpfe rituell bemalt. Der Gott der Barmherzigkeit trägt ein Antilopenfell über der Schulter und auf allen acht Händen ein zusätzliches Auge. Drei Reihen von freundlichen Gesichtern werden überragt vom zornvollen Haupt des Mahakala sowie dem Kopf des Amithaba, als dessen Emanation Avalokiteshvara gilt. Die prächtigen Ohrringe sind mit Türkisen und Korallen geschmückt. Sockel verloren.

Verkauft für CHF 11 875 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

AMITAYUS.

AMITAYUS.

Tibetochinesisch, 19. Jh. H 11,5 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung. Der Herr des unermesslichen Lebens sitzt meditierend auf einem doppelten Lotosthron. Eine fünfblättrige Krone ziert das Haupt, ein Schal umspielt die Arme. Kalasha verloren. Verschlossen.

Verkauft für CHF 2 375 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

AMITAYUS.

AMITAYUS.

Tibet, um 1800, H 14 cm.

Dunkelbraune Kupferlegierung, das Gesicht und die Haare kalt bemalt. Der Herr des unbegrenzten Lebens trägt das Lebenselixir in den Händen. Eine prächtige Krone ziert sein Haupt.

Verkauft für CHF 1 100 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

JAMBHALA.

JAMBHALA.

Tibetochinesisch, 19. Jh. H 10 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung. Der Gott des Reichtums sitzt in lalitasana auf einem doppelten Lotosthron. Die Linke hält die Manguste, die Juwelen speien kann, in der Rechten eine Frucht. Ein breites Diadem schmückt das bärtige Gesicht, ein Schal umweht die Schultern. Verschlossen.

Verkauft für CHF 3 375 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

WEISSE TARA.

WEISSE TARA.

Tibetochinesisch, 18./19. Jh. H 11 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung. Die Göttin sitzt in Meditationshaltung auf einem doppelten Lotosthron. Die Rechte in der Geste der Wunschgewährung und die Linke in der Geste der Argumentation halten beide Lotosblumen, welche sich neben den Schultern prächtig entfalten. Der leicht geneigte Kopf wird von einer fünfblättrigen Krone geschmückt.

Verkauft für CHF 4 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SHADAKSHARI.

SHADAKSHARI.

Tibetochinesisch, 18./19. Jh. H 16,5 cm

Feuervergoldete Kupferlegierung. Die vierarmige Form des Avalokiteshvara hat die Haupthände in namaskara-mudra vor der Brust zusammengelegt, die anderen beiden halten Mala und Padma. Über der fünfblättrigen Krone ist das Haupt Amithabas in der Frisur zu sehen. Ein Antilopenfell liegt über der Schulter. Verschlossen.

Verkauft für CHF 14 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

AMITAYUS MIT AUREOLE.

AMITAYUS MIT AUREOLE.

Tibetochinesisch, Qianlong-Periode, H 20,2 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung. Der Gott des unermesslichen Lebens sitzt auf einem rechteckigen Thronsockel, der vorne mit einem gerafften Tuch mit Lotosblüte geschmückt ist. Hände und Sitzhaltung verweisen auf die tiefe Meditation, in welche die Figur versunken ist. Eine Flammenaureole umschliesst die Gestalt. Kalasha ergänzt.

Verkauft für CHF 10 625 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

AMITAYUS MIT AUREOLE.

AMITAYUS MIT AUREOLE.

Tibetochinesisch, datiert 1770, H 21,2 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, der Kopf mit Resten von ritueller Bemalung. Die Gottheit sitzt in Meditationshaltung auf einem durchbrochenen rechteckigen Thronpodest, das in der Mitte von einem gerafften Tuch geschmückt wird. Eine fünfblättrige Krone und blütenförmige Ohrringe zieren das Haupt. Eine Flammenaureole umschliesst die ganze Gestalt. Am Sockelrand Inschrift: "Da Qing Qianlong geng yin nian jing zao". Kalasha verloren.

Verkauft für CHF 7 375 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BUDDHA SHAKYAMUNI.

BUDDHA SHAKYAMUNI.

Tibetochinesisch, 18. Jh. H 16 cm.

Kupferlegierung mit Resten von kalter Vergoldung auf den Hautpartien. Der historische Buddha sitzt auf einem doppelten Lotosthron, die Rechte in bhumisparsa-mudra, die Linke offen auf der Fusssohle. Das Mönchsgewand mit fein gravierten Bordüren bedeckt die linke Schulter und ist unter der Brust gegürtet. Die Frisur aus feinen Noppenlocken ist bekrönt durch eine glatte Lotosknospe.

Verkauft für CHF 4 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

HOHER LAMA.

HOHER LAMA.

Mongolei, 18. Jh. H 20,5 cm

Feuervergoldete Kupferlegierung. Der Mönch sitzt auf einem hohen Lotosthron, der durch verschiedene Bänder gegliedert ist. Die Rechte ist in der Geste der Argumentation erhoben, die Linke hält eine Almosenschale im Schoss. Zwei Blüten entfalten sich neben den Schultern. Die eine trägt eine Glocke, der Vajra auf der anderen ist ersetzt worden. Er trägt ein mehrschichtiges Mönchsgewand und eine Gelugpa-Kappe. Bodenplatte ersetzt.

Verkauft für CHF 44 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FEINES CHABLU-WASSERFLÄSCHCHEN.

FEINES CHABLU-WASSERFLÄSCHCHEN.

Tibet, alt, L 16 cm.

Flaches rundes Kupferfläschchen, mit dem sich Priester rituell den Mund spülen. Der Hals ist aus Silber mit vergoldeten Schmuckbändern. Ein umgedrehter Lotoskelch bildet den Abschluss des Stöpsels. Das Fläschchen steckt in einem quadratischen gelbgrundigen Brokatmantel mit prächtigem Phönixmotiv.

Verkauft für CHF 4 250 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GEBETSMÜHLE.

GEBETSMÜHLE.

Tibet, L 33 cm.

Silber, getrieben und teilvergoldet, der Griff aus Holz. Der Boden der zylindrischen Mühle ist mit einem Visvavajra geschmückt, umschlossen von einer Reihe Lotosblätter. Die Wandung weist zwei Register auf mit Lotosblüten, welche jeweils unterschiedliche Gottheiten und Symbole tragen. Bombierter Deckel mit Schmuckketten und Knospenknauf. Min. besch.

Verkauft für CHF 1 625 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

QUADRATISCHER REISESCHREIN.

QUADRATISCHER REISESCHREIN.

Tibet, 19./20. Jh. 12,5x12,5cm.

Getriebenes und graviertes Silber mit partieller Vergoldung, der rückseitige Verschlussdeckel ist aus Kupferblech. Die Schauseite ist dekoriert mit den Acht buddhistischen Emblemen zwischen Blumenranken, sowie einer Opferschale und einem Garuda mit Schlange. Im quadratisch ausgeschnittenen Fenster ist ein dunkles Tsatsa mit Vajrapani zu sehen.

Verkauft für CHF 1 625 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSES RITUALBECKEN.

GROSSES RITUALBECKEN.

Tibet, um 1900, H 35,5 cm, D 60 cm.

Dunkel patiniertes Messing mit getriebenen und ziselierten, zum Teil durchbrochen gearbeiteten Applikationen in Silber oder Weissmetall. Beidseitig Griffhenkel.

Verkauft für CHF 2 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

REISESCHREIN (g'au).

REISESCHREIN (g'au).

Tibet, ca. 19. Jh. H 18 cm.

In hohem Relief getriebene Silberfront mit vergoldeten Applikationen: die glückverheissenden Symbole, das schlangenverzehrende Haupt eines Ungeheuers und um den Fensterausschnitt, in kräftiger Gestaltung, ein über Schneelöwen aufsteigendes Drachenpaar und das heilige Juwel. An der Basis sorgt ein Lotosblattfries für den Abschluss. Kupferbehälter.

Verkauft für CHF 1 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

REISESCHREIN (g'au).

REISESCHREIN (g'au).

Tibet, 18./19. Jh. H 12,5 cm, B 13,4 cm.

Kupfer mit Resten von Vergoldung und Silberauflage im Zentrum. Lotosblattförmig mit seitlichen Ösen. Der Behälter ist mit mehreren stilisierten Blüten-Bordüren überzogen, welche ein auf einem Lotos thronendes Cintamani-Juwel in Silber umschliessen.

Verkauft für CHF 1 250 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSE BUTTERLAMPE.

GROSSE BUTTERLAMPE.

Tibet, 19./20. Jh. H 20,5 cm.

Getriebenes, ziseliertes und graviertes Silber mit kleinen Türkiseinlagen. Der glockenförmige Fuss zeigt zwei Reihen umlaufender Lotosblütenblätter und trägt eine geschmückte Vase. Darüber sitzt der flachbödigen Kelch, welcher mit umlaufenden Schmuckbordüren verziert ist. Einige Türkise verloren.

Verkauft für CHF 1 875 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MUSCHELHORN.

MUSCHELHORN.

Tibet, 2. Hälfte 19. Jh. L 42 cm, B der Fahne 24 cm.

Rechtsdrehende Muschel mit getriebenen und gravierten Manschetten sowie einer Fahne aus silberhaltigem Weissmetall. Diese ist dekoriert mit einem mehrfachen Juwel im Zentrum, flankiert von einem Drachenpaar. Die vier Himmelsrichtungen werden von den vier Dharmapalas besetzt, die Ecken von Makaraköpfen. Rückseitig ist die Fahne verstärkt durch eine gravierte Kupferplatte mit Inschrift. Textil-Band mit Kaurimuscheln. Min besch., min. rest.

Verkauft für CHF 3 125 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr