Filter

X
Abteilung
Asiatica(139)
X
Motiv/Gattung
Drucke (Asiatica)(1)
Gewänder / Wandtextilien (Asiatica)(3)
Keramik (Asiatica)(26)
Kunsthandwerk / Zierobjekte (Asiatica)(33)
Malerei (Asiatica)(27)
Möbel (Asiatica)(3)
Ritualobjekte (Asiatica)(6)
Schmuck (Asiatica)(2)
Skulpturen (Asiatica)(28)
Teppiche(10)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(12)
v.Chr.(2)
9. Jahrhundert(1)
11. Jahrhundert(1)
14. Jahrhundert(3)
15. Jahrhundert(5)
16. Jahrhundert(9)
17. Jahrhundert(18)
18. Jahrhundert(23)
19. Jahrhundert(32)
20. Jahrhundert(33)
X
Epoche/Schule/Stil
Nicht näher zuzuordnen(58)
Zhou(1)
Han(1)
Tang(2)
Ming(19)
Qing(46)
Republik China(12)
X
Land/Region
China(93)
Tibet / Nepal / Mongolei(46)
X
Technik/Material
Bronze / Metall(32)
Druckgraphik / Multiple(1)
Elfenbein/Bein(1)
Emaille / Cloisonné(2)
Gold(2)
Holz(5)
Horn(1)
Jade(13)
Koralle(1)
Lackarbeiten(1)
Malerei (Asiatica)(27)
Porzellan(24)
Silber(5)
Stein(9)
Terracotta(2)
Textil(13)

Suche


139 Treffer
GÖTTERPAAR.

GÖTTERPAAR.

Nepal, 16. Jh. H 11 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, etwas berieben. Die dreiköpfige, sechsarmige Gottheit hält Mala, Lotus, Pfeil und Bogen und wendet sich seiner Gefährtin zu, die auf seinem Oberschenkel sitzt. Diese trägt die Vase mit dem Lebenswasser. Ergänzter Holzsockel.

Verkauft für CHF 12 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SITZENDER BUDDHA.

SITZENDER BUDDHA.

Nepal 15. Jh. H 18,5 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung mit Spuren von rotem Lack. Die wohlproportionierte Figur hat die Rechte in der Geste der Argumentation erhoben, die Linke liegt in dhyana-mudra offen auf den Fusssohlen. Der doppelte Lotosthron ist umlaufend gearbeitet und rückseitig etwas repariert.

Verkauft für CHF 16 160 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BUDDHA VAJRASANA.

BUDDHA VAJRASANA.

Tibet, 14. Jh. H 8 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung. Shakyamuni sitzt auf einem umlaufend gestalteten Lotosthron, in ein Mönchsgewand mit markanten Säumen gehüllt. Vor ihm liegt ein Vajra.

Verkauft für CHF 3 625 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

AMITAYUS.

AMITAYUS.

Nepal, 16. Jh. H 22 cm.

Vergoldete Kupferlegierung mit Stein- und Glaseinlagen und Resten roter Farbe. Der Gott des unermesslichen Lebens sitzt auf einem schmalen doppelten Lotosthron und hält in den Händen das geschmückte Gefäss mit dem Lebenselixir. Eine üppige Krone und flatternde Schalzipfel unterstreichen die Pracht der Figur. In der Spitze der Frisur sitzt Amithaba, als dessen Emanation er gilt.

Verkauft für CHF 44 220 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MINIATURFIGUR DER PRAJNAPARAMITA.

MINIATURFIGUR DER PRAJNAPARAMITA.

Java, 9./10. Jh. H 8 cm.

Bronze mit schöner grüner Patina. Die vierarmige Göttin der Weisheit sitzt auf einem runden Lotoskissen, das auf einem durchbrochenen quaderförmigen Podest ruht. In der linken Haupthand ist ein Lotosstängel zu erkennen.

Verkauft für CHF 8 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BUDDHA SHAKYAMUNI.

BUDDHA SHAKYAMUNI.

Nordostindien, Pala, 11./12. Jh. H 14,5 cm.

Kupferlegierung mit Spuren von Vergoldung unter der grünen Patina. Der historische Buddha sitzt auf einem Kissen, das vorne mit einem Kirtimukha geschmückt ist und auf einem hohen doppelten Lotosthron mit markanter Perlschnur liegt.

Verkauft für CHF 55 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BUDDHA SHAKYAMUNI VAJRASANA.

BUDDHA SHAKYAMUNI VAJRASANA.

Tibet, 15. Jh. H 11 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, die Hautpartien mit Resten von Kaltvergoldung, die Haare blau gefasst. Feine Figur des historischen Buddhas mit einem Vajra vor sich liegend. Eine stilisierte Flickenrobe umhüllt die Gestalt und lässt die rechte Schulter frei. Der doppelte Lotossockel ist umlaufend gestaltet.

Verkauft für CHF 5 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VAJRASATTVA.

VAJRASATTVA.

Tibet, 16. Jh. H 10 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung mit türkisen Glaseinlagen. Die Gottheit hält Vajra und Ghanta und wiegt sich leicht in der Taille. Ein Schal umfängt die Schultern wie eine Aureole. Die Sockelplatte ist verloren.

Verkauft für CHF 5 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PADMASAMBHAVA.

PADMASAMBHAVA.

Tibet, 15. Jh. H 13 cm.

Kupferlegierung mit Resten von farbigen Details. Der Gründer der Nyingmapa als Guru Rinpoche dargestellt, sitzt auf einem einreihigen Lotosthron mit Vajra und Kapala in den Händen sowie Sonne und Mond im Hut. Auf der Rückseite des Sockels gravierte Inschrift.

Verkauft für CHF 4 375 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VAJRADHARA.

VAJRADHARA.

Tibet, 15./16. Jh. H 16 cm.

Vergoldete Kupferlegierung mit Stein- und Glaseinlagen. Vajradhara, Ursprung aller Erscheinungsformen, hält die Arme mit Vajra und Ghanta gekreuzt vor der Brust, den Kopf leicht zur Seite geneigt. Der feine doppelte Lotosthron ist umlaufend mit zwei verschiedenen Blattformen geschmückt.

Verkauft für CHF 32 020 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

VAJRADHARA.

VAJRADHARA.

Tibet, 16. Jh. H 12 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung mit farbigen Stein- und Glaseinlagen. Der Adibuddha hat die Hände vor der Brust gekreuzt und hält zwei Lotosblumen, welche neben den Schultern seine Attribute Vajra und Glocke tragen.

Verkauft für CHF 16 160 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

WEISSE TARA.

WEISSE TARA.

Tibet, 19. Jh. H 20 cm.

Feuervergoldete Bronze mit kaltvergoldetem Gesicht und blauem Haar. Reich geschmückt sitzt Sitatara auf einem doppelten Lotossockel. Die zusätzlichen Augen auf Stirn, Händen und Fusssohlen verweisen auf ihre allumfassende Barmherzigkeit. Spätere Sockelplatte.

Verkauft für CHF 5 625 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

HOHER MÖNCH.

HOHER MÖNCH.

Tibet, 18. Jh. H 13,5 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung. Der hohe Geistliche sitzt in ein mehrschichtiges Mönchsgewand gehüllt auf einem gravierten rechteckigen Meditationskissen. Die Rechte berührt die Erde, die Linke hält das Rad des Dharma über dem Schoss. Das ovale Gesicht wirkt freundlich und gelassen. Deckplatte verloren.

Verkauft für CHF 10 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MANJUSHRI.

MANJUSHRI.

Tibetochinesisch, Yuan-Dynastie, frühes 14. Jh. H 17 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, der Kopf mit Resten von ritueller Bemalung. Der in der Yuan-Dynastie stark verehrte Bodhisattva der Weisheit hält die Hände in einer offenen dharmacakra-mudra, zwei Lotoszweige haltend. Auf den Blüten lagen ursprünglich seine Attribute. Der Schmuck ist mit farbigen Glassteinen besetzt, zwei Schalzipfel fallen über den Sockel herab. Min. rest.

Verkauft für CHF 33 240 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BESIEGTE GOTTHEIT.

BESIEGTE GOTTHEIT.

Tibetochinesisch, 15. Jh. L 10 cm.

Feuervergoldete Bronze. Die gekrönte Figur mit drittem Auge liegt wehrlos auf dem Rücken. Ursprünglich stand über ihr eine zornvolle buddhistische Gottheit, möglicherweise Kapaladhara Hevajra.

Verkauft für CHF 3 250 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GRÜNE TARA.

GRÜNE TARA.

Tibetochinesisch, 18. Jh. H 16,8 cm.

Feuervergoldete Bronze. Die freundlich lächelnde Schutzgottheit sitzt in lockerer lalitasana auf einem doppelten Lotosthron mit fein gravierter Bordüre am unteren Rand. Die Rechte zeigt die Geste der Wunschgewährung, die Linke hält eine prächtige Lotosblume.

Verkauft für CHF 34 460 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ARHAT NAGASENA.

ARHAT NAGASENA.

Tibetochinesisch, frühes 20. Jh. H 18 cm.

Feuervergoldete Kupferlegierung, das Gesicht mit Resten von Kaltvergoldung. Der Luohan wird hier als älterer Mönch mit gefurchter Stirn dargestellt. Das faltenreiche Mönchsgewand ist über die Schulter gerutscht und gibt den mageren Brustkorb frei. Er sitzt locker auf einem prächtigen getreppten Sockel und hält in der Linken die für ihn typische Vase. Schwere Figur mit schöner Vergoldung.

Verkauft für CHF 25 920 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MINIATUR-FIGUR.

MINIATUR-FIGUR.

Mongolei, 18./19. Jh. H 6,7 cm.

Feuervergoldete Bronze. In ein Mönchsgewand gehüllt hält die Figur die Almosenschale in der Linken, die Rechte in vitarka-mudra erhoben. Im Gegensatz zu üblichen Buddhadarstellungen trägt er das Haar ungekürzt.

Verkauft für CHF 3 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SILBERFLASCHE.

SILBERFLASCHE.

China/Mongolei, 19. Jh. H 17 cm.

Mit Korallen und Türkisen. Ovaler Körper mit zwei Löwenköpfen und Ringhenkeln an den Schultern. Die Schauseiten mit je einer weissen Jadeschnitzerei mit Chilong geschmückt, die mit durchbrochenen Silberdrachen spielen. Der Deckel ist mit einer grossen Koralle besetzt. Holzsockel.

Für den Export dieses Objekts ist eine CITES-Bescheinigung notwendig. Die Beschaffung dieses Dokuments obliegt dem Käufer. Der Versand ins Ausland ist durch Koller Auktionen nicht möglich. Bitte kontaktieren Sie die Abteilung für weitere Informationen.

Verkauft für CHF 3 250 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

RITUALKANNE.

RITUALKANNE.

Mongolei, 19./20. Jh. (die Jade älter), H 23 cm.

Silber mit zwei schauseitigen grau-melierten Jademedaillons. Fuss, Hals und Deckel mit eingelegten Korallen, Türkisen sowie Lapislazuli. Der Deckel ist mit einer Kette gesichert. Eine Einlage ersetzt.

Für den Export dieses Objekts ist eine CITES-Bescheinigung notwendig. Die Beschaffung dieses Dokuments obliegt dem Käufer. Der Versand ins Ausland ist durch Koller Auktionen nicht möglich. Bitte kontaktieren Sie die Abteilung für weitere Informationen.

Verkauft für CHF 2 750 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHALMEI (GYALING).

SCHALMEI (GYALING).

Tibet, 19. Jh. H 53 cm.

Das Instrument, das auch als Oboe bezeichnet wird, besteht aus einem Holzschaft mit Löchern, welche durch Silberbänder mit Türkisen und Korallen abgesetzt sind. Der Schalltrichter ist aus getriebenem und graviertem Silber, ebenfalls mit Steinen besetzt. Das Mundstück besteht aus einer Jadekugel.

Für den Export dieses Objekts ist eine CITES-Bescheinigung notwendig. Die Beschaffung dieses Dokuments obliegt dem Käufer. Der Versand ins Ausland ist durch Koller Auktionen nicht möglich. Bitte kontaktieren Sie die Abteilung für weitere Informationen.

Verkauft für CHF 2 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MANUSKRIPTDECKEL.

MANUSKRIPTDECKEL.

Tibet, ca. 18. Jh. 71 × 28,5 cm.

Holz mit Resten von Vergoldung. Im Mittelfeld florales Muster in einem Rautengitter. Umrandung aus Perlschnur und Lotosblattkranz. Verso rot gefasster Grund mit Kreisen. Darüber später ergänzte Zeichnungen diverser Gottheiten, im Zentrum Vajradhara. Schmalseitig Gravur mit Makaramaske.

Verkauft für CHF 1 125 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MANUSKRIPTDECKEL.

MANUSKRIPTDECKEL.

Tibet, 17./18. Jh. 73 × 27 cm.

Holz mit Vergoldung und roter Fassung. Die Oberseite ist beschnitzt mit Shakyamuni in einer prächtigen Nische mit Stupas, flankiert von Prajnaparamita und Shadakshari in ihren eigenen Nischen und umgeben von zahlreichen Buddhas und Begleitfiguren. Rückseitig kleine Perforierungen. Stirnseitig reliefierte Inschrift.

Verkauft für CHF 4 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINES ALTARMÖBEL.

KLEINES ALTARMÖBEL.

Tibet, 18./19. Jh. 66 × 33 × 37,5 cm.

Holz, polychrom lackiert. Leicht kragende Deckplatte mit drei beschnitzten Seiten, verbunden mit einer schmalen Zarge mit Blüten- und Rankendekor. Die Vorderseite ziert eine Juwelen-Schale in einer passig geschweiften Kartusche. Auf der Rückseite ist eine kleine Schiebetür eingesetzt. Gebrauchsspuren.

Verkauft für CHF 2 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHREIBZEUGBEHÄLTER.

SCHREIBZEUGBEHÄLTER.

Osttibet, 18./19. Jh. L 38 cm.

Silber- und goldtauschiertes Eisen. Röhrenförmiger Behälter mit jeweils einer Lotosknospe an den Enden, der Körper geschmückt mit einem dichten Muster, das ein Geflecht simuliert und von Bordüren begrenzt wird.

Verkauft für CHF 1 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr