Filter

X
Abteilung
Möbel & Dekorative Kunst(160)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(160)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(160)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(160)
X
Land/Region
Keine Angabe(160)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(160)

Suche


160 Treffer
ALKOVENBANK,

ALKOVENBANK,

Louis XV, Frankreich um 1760.

Nussbaum profiliert. Rechteckiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Geschweifte, S-förmig abschliessende Armlehnen. Polychromer Stoffbezug mit Figurenstaffage und Schiffen. Sitzkissen. 180x60x50x80 cm.

Verkauft für CHF 1 100 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BEISTELLTISCH,

BEISTELLTISCH,

spätes Louis XV, Frankreich, 19. Jh.

Holz reich beschnitzt mit Blättern, Kartuschen und Zierfries sowie vergoldet. Rechteckige, rote, weiss geäderte und profilierte Marmorplatte auf wellig ausgeschnittener Zarge mit hohen, geschweiften Beinen. 62x47x70 cm.

Verkauft für CHF 1 100 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOMMODE "EN TOMBEAU",

KOMMODE "EN TOMBEAU",

Régence/Louis XV, sign. CRIAERD (Mathieu Criaerd, Meister 1738), Paris um 1740/50.

Königsholz und Palisander gefriest sowie mit Reserven und Zierfries eingelegt. Geschweifter, rechteckiger Korpus mit vorstehenden vorderen Eckstollen auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. In der Mitte gebauchte Front mit 3 Schubladen, die oberste zweigeteilt. Reiche, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Ersetzte, profilierte, grau/rosa gesprenkelte Marmorplatte. 132x56x82 cm.

Verkauft für CHF 12 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SPIELTISCH,

SPIELTISCH,

Louis XV, Westschweiz, 18. Jh.

Nussbaum, Zwetschge, Birne und andere heimische Fruchthölzer gefriest sowie mit Schachspiel, Filets und Zierfries eingelegt. Rechteckiges, aufklappbares und innen mit grünem Filz bezogenes Blatt mit abgerundete Ecken auf gerader, ausziehbarer Zarge mit hohen, geschweiften Beinen. 78x40x(offen 80)x75 cm.

Verkauft für CHF 3 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSE BEMALTE PENDULE mit Sockel,

GROSSE BEMALTE PENDULE mit Sockel,

Louis XV, das Werk sign. RABBY A PARIS (François Rabby, Meister 1717), Paris um 1745/50.

Holz bemalt; auf rotem Fond bunte Blumen und Blätter. Markant geschweiftes Gehäuse mit Blumenaufsatz auf sich markant verjüngendem Sockel. Emailzifferblatt mit arabischen Minuten- und römischen Stundenzahlen. Spindelwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Ausserordentlich feine, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -applikationen. 50x35x129 cm.

Verkauft für CHF 7 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KONSOLE "AUX CARTOUCHES",

KONSOLE "AUX CARTOUCHES",

Louis XV, Paris um 1760.

Eiche durchbrochen und ausserordentlich fein beschnitzt mit Kartuschen, Blättern und Zierfries sowie vergoldet. Geschweifte, trapezförmige und profilierte, grau/rosa gesprenkelte Marmorplatte auf durchbrochener und wellig ausgeschnittener Zarge mit durch Muschelsteg verbundenen Volutenstützen. 125x54x85 cm.

Verkauft für CHF 10 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KORBDECKENLEUCHTER,

KORBDECKENLEUCHTER,

Louis XV-Stil, Paris, Ende 19. Jh.

Bronze sowie teils geschliffener Glas- und Kristallbehang. Korbförmiges Gestell mit 12 geschweiften Lichtarmen mit breiten Tropftellern und vasenförmigen Tüllen. Reich behangene Lichtkrone. Elektrifiziert. H ca. 110 cm, B 75 cm.

Verkauft für CHF 2 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PRUNK-SPIEGEL "AUX CARTOUCHES",

PRUNK-SPIEGEL "AUX CARTOUCHES",

Régence/Louis XV, Paris um 1730/40.

Holz durchbrochen und reich beschnitzt mit Kartuschen, Blumen, Blättern und Zierfries sowie vergoldet. Geschweifter, verspiegelter Doppelrahmen mit markantem, verspiegeltem Kartuschenaufsatz. Zweigeteiltes Spiegelglas. H 240 cm, B 110 cm.

Verkauft für CHF 16 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PRUNK-KOMMODE "A FLEURS",

PRUNK-KOMMODE "A FLEURS",

Louis XV, sign. DELORME (Adrien Delorme, Meister 1748), Paris um 1750.

Rosenholz, Amarant und exotische, teils getönte Edelhölzer gefriest sowie ausserordentlich fein eingelegt mit Blumenbouquets, Filets, Rautenmuster und Zierfries. Geschweifter, trapezförmiger Korpus mit vorstehenden vorderen Eckstollen auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. In der Mitte gebauchte Front mit 2 Schubladen ohne Traverse. Ausserordentlich reiche, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Profilierte, rosa/beige gesprenkelte Marmorplatte. 124x63x89 cm.

Verkauft für CHF 115 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR TAPISSERIE-FAUTEUILS "A LA REINE",

1 PAAR TAPISSERIE-FAUTEUILS "A LA REINE",

Louis XV, wohl von J.B. TILLIARD (Jean-Baptiste I Tilliard, Meister 1738 oder Jean-Baptiste II Tilliard, Meister 1752), Paris um 1750.

Buche moulüriert sowie fein beschnitzt mit Blumen, Blättern und Zierfries. Geschweifter, trapezförmiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Flache, jochförmig abschliessende Rückenlehne mit gepolsterten Armlehnen auf geschweiften -stützen. Feiner Tapisseriebezug mit bunten Blumen und Blättern. 69x60x46x93 cm.

Verkauft für CHF 8 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KAMINPENDULE,

KAMINPENDULE,

Louis XV, das Zifferblatt sign. MOISY A PARIS (Jean Moisy, tätig 1753-1782), Paris um 1750.

Matt- und glanzvergoldete Bronze. Geschweiftes Gehäuse mit Blumenaufsatz und markanten Volutenfüssen, auf geschweiftem Volutensockel. Emailzifferblatt mit arabischen Minuten- und römischen Stundenzahlen. Spindelwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. 28x18x36 cm.

Verkauft für CHF 18 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MARQUISE MIT TAPISSERIEBEZUG,

MARQUISE MIT TAPISSERIEBEZUG,

Louis XV-Stil, Paris.

Nussbaum moulüriert sowie beschnitzt mit Blumen, Blättern und Zierfries. Geschweifter, rechteckiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Flache, ganz überpolsterte und jochförmig abschliessende Rückenlehne mit gepolsterten Armlehnen. Feiner Tapisseriebezug mit Figurenstaffage, Kartuschen und Blättern. 87x50x33x91 cm.

Verkauft für CHF 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

ENCRIER MIT LACKMALEREI, PORZELLANFIGUR UND PENDULE,

ENCRIER MIT LACKMALEREI, PORZELLANFIGUR UND PENDULE,

Louis XV und später, Paris, 18./19. Jh.

Matt- und glanzvergoldete Bronze, polychromes Porzellan aus Sachsen und Vincennes sowie Lackmalerei im "goût chinois"; Blumenkorb in Rot und Gold auf schwarzem Grund. Geschweiftes, Blatt mit Mann mit Korb und Blumenstrauss, umgeben von Blumen, vor blätterbeschmückter Pendule auf durchbrochener Zarge mit Volutenfüssen. Emailzifferblatt mit römischen Stundenzahlen. Taschenuhrwerk. Etwas zu überholen. 40x26x38 cm.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KONSOLE,

KONSOLE,

Louis XV, Paris um 1760.

Eiche durchbrochen und fein beschnitzt mit Kartuschen, Muscheln, Voluten und Zierfries. Geschweifte, trapezförmige und profilierte "Griotte Rouge"-Platte auf wellig ausgeschnittener, durchbrochener Zarge mit durch Kartuschensteg verbundenen Doppelvolutenstützen. 1 Bein repariert. 114x49x82 cm.

Verkauft für CHF 7 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSES TAPISSERIE-AMEUBLEMENT,

GROSSES TAPISSERIE-AMEUBLEMENT,

Louis XV, die Bezüge aus der Manufacture d'Aubusson, die späteren Gestelle in der Art von J.B. Tilliard (Jean-Baptiste I Tilliard, Meister 1738, oder Jean-Baptiste II Tilliard, Meister 1752) oder N. Q. FOLIOT (Nicolas-Quentin Foliot, Meister 1745), Paris, 18./19. Jh.

Bestehend aus 1 dreiplätzigen Canapé und 8 Fauteuils "à la reine", Buche moulüriert und ausserordentlich fein beschnitzt mit Muscheln, Blumen, Blättern und Zierfries sowie vergoldet. Geschweifter, trapezförmiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit elegant geschweiften Beinen. Flache, jochförmig abschliessende Rückenlehne mit gepolsterten, leicht ausladenden Armlehnen auf leicht zurückgesetzten, geschweiften Stützen. Hervorragend erhaltene Tapisseriebezüge mit Darstellungen aus den Fabeln von La Fontaine: "Le taureau et la grenouille", "Le loup et la brébis", "Le chat et l'oiseau", "Le renard et le coq", "Le lion et les brébis", "L'aigle et la tortue", "Le renard et le cigogne" u.a. Canapé 220x80x42x116 cm, Fauteuils 75x60x42x101 cm.

Verkauft für CHF 52 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINES AMEUBLEMENT,

KLEINES AMEUBLEMENT,

Louis XV, in der Art von L. DELANOIS (Louis Delanois, Meister 1761), Paris um 1760.

Bestehend aus 1 dreiplätzigen Canapé und 1 Paar ähnlichen Fauteuils "en cabriolet". Buche moulüriert und profiliert. Hufförmiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Eingezogene, bogenförmig bzw. jochförmig abschliessende Rückenlehne mit gepolsterten Armlehnen auf geschweiften -stützen. Rosafarbener Seidenbezug mit Figurenstaffage, Blumen und Blättern. Sitzkissen. Canapé 200x65x46x125 cm, Fauteuils ca. 62x53x46x87 cm.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINE KOMMODE,

KLEINE KOMMODE,

Louis XV, Paris um 1760.

Rosenholz und Palisander gefriest sowie mit Reserven und Filets eingelegt. Geschweifter, trapezförmiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. In der Mitte gebauchte Front mit 2 Schubladen. Vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Profilierte "Gris St. Anne"-Platte. Etwas zu überholen. 75x44,5x82 cm.

Verkauft für CHF 4 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCHMALE BIBLIOTHEKSVITRINE,

SCHMALE BIBLIOTHEKSVITRINE,

Louis XVI, in der Art von F. LELEU (Jean-François Leleu, Meister 1764), Paris um 1770.

Rosenholz und Amarant gefriest sowie mit Reserven und Filets eingelegt. Rechteckiger Korpus mit geradem, gekehltem Kranz und abgerundeten Ecken auf profiliertem Sockel. Front mit zu 2/3 mit Gitterwerk versehener, bogenförmig abschliessender Doppeltüre. Vergoldete Bronzebeschläge. 85x39x194 cm.

Verkauft für CHF 10 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KONSOLE,

KONSOLE,

Louis XV, Paris um 1760.

Eiche ausserordentlich fein beschnitzt mit Muscheln, Blättern, Blumen, Voluten und Zierfries. Geschweifte, trapezförmige und profilierte "Griotte Rouge"-Platte auf wellig ausgeschnittener Zarge mit durch Muschelsteg verbundenen Doppelvolutenstützen. 105x53x88cm.

Verkauft für CHF 4 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PRUNK-DECKENLEUCHTER,

PRUNK-DECKENLEUCHTER,

Louis XV-Stil, Paris.

Bronze, Messing sowie teils geschliffener Glas- und Kristallbehang. Korbförmiges Gestell mit geschweiften Lichtarmen mit 28 breiten Tropftellern und vasenförmigen Tüllen. Reich behangene Lichtkrone. Elektrifiziert. H ca. 125 cm, B ca. 85 cm.

Verkauft für CHF 4 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

OVALER AUSZUGSTISCH MIT ABKLAPPBAREN FLÜGELN,

OVALER AUSZUGSTISCH MIT ABKLAPPBAREN FLÜGELN,

Directoire, Paris, frühes 19. Jh.

Vorstehendes Blatt auf gerader, ausziehbarer Zarge mit hohen Balusterbeinen auf Rollen. Dazu 5 Auszüge à 50 bzw. 40 cm. 360x130x72 cm.

Verkauft für CHF 5 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GEFASSTES AMEUBLEMENT,

GEFASSTES AMEUBLEMENT,

Louis XVI, in der Art von P. PLUVINET (Philippe Joseph Pluvinet, Meister 1754), Paris um 1780.

Bestehend aus 1 dreiplätzigen Canapé "en corbeille" und 6 grossen Fauteuils "à la reine". Nussbaum kanneliert sowie fein beschnitzt mit Rosetten, Pinienzapfen und Zierfries sowie grau gefasst. Trapezförmiger Sitz auf gerader Zarge mit kannelierten Säulenbeinen. Flache, bogenförmig abschliessende Rückenlehne "en chapeau de gendarme" mit gepolsterten Armlehnen auf geschweiften -stützen. Rot/beige gestreifter Satinbezug, das Canapé mit Sitzkissen. Canapé 218x74x47x103 cm, Fauteuils 61x56x41x99 cm.

Verkauft für CHF 12 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SALONTISCH,

SALONTISCH,

Louis XVI, Paris um 1790.

Mahagoni kanneliert und profiliert. Rechteckiges, leicht vertieftes und vorstehendes Blatt auf gerader Zarge mit hohen Säulenbeinen. Seitlich 1 Schublade. Vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. 63x36x39 cm.

Verkauft für CHF 2 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PRUNK-BUREAU-PLAT,

PRUNK-BUREAU-PLAT,

sog. "bureau ministre", Louis XVI, J.F. LELEU (Jean-François Leleu, Meister 1764) zuzuschreiben, Paris um 1790.

Mahagoni profiliert und mit feinen Messingfilets eingelegt. Rechteckiges, mit grünem, goldgepresstem Leder bezogenes und in profilierten Bronzestab gefasstes Blatt auf gerader Zarge mit sich nach unten verjüngenden Vierkantbeinen. Front mit 3 nebeneinander liegenden Schubladen. Gleiche, jedoch blinde Einteilung auf der Rückseite. Seitlich je 1 mit entsprechendem Leder bezogenes Auszugstablar. Vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. 195x96x75 cm.

Verkauft für CHF 23 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

OVALER AUSZUGSTISCH MIT ABKLAPPBAREN FLÜGELN,

OVALER AUSZUGSTISCH MIT ABKLAPPBAREN FLÜGELN,

spätes Louis XVI, Paris, frühes 19. Jh.

Mahagoni profiliert. Vorstehendes Blatt auf gerader, ausziehbarer Zarge mit hohen Säulenbeinen und stilisierten Kreiselfüssen auf Rollen. Dazu 2 Auszüge à 47 cm. 310x125x75 cm.

Verkauft für CHF 5 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr