Filter

X
Abteilung
Möbel & Dekorative Kunst(150)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(150)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(150)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(150)
X
Land/Region
Keine Angabe(150)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(150)

Suche


150 Treffer
BUREAU MAZARIN MIT AUFSATZ,

BUREAU MAZARIN MIT AUFSATZ,

spätes Louis XIV, wohl Piemont, 19. Jh.

Nussbaum profiliert und teils kanneliert sowie fein eingelegt mit Bein und Perlmutt; Zentaur, eine Frau entführend, Fabelwesen, Vasen, Statuen in Tempel, Blumen, Blätter, Voluten und Zierfries. Rechteckiges, randprofiliertes und vorstehendes Blatt über Eckvoluten, auf gerader Zarge mit 8 durch geschweifte X-Stege verbundenen Säulenbeinen mit Kreiselfüssen. Front mit Zentralschublade über zurückgesetzter Türe, flankiert von je 3 übereinander liegenden Schubladen. Zurückgesetzter Aufsatz mit Zentralfach unter 2 nebeneinander liegenden Schubladen, flankiert von je 2 übereinander liegenden Schubladen. 140x67x112 cm.

Verkauft für CHF 6 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSER GEFASSTER SONNENSPIEGEL MIT JESUSKIND,

GROSSER GEFASSTER SONNENSPIEGEL MIT JESUSKIND,

Barock und später, Italien, 18./19. Jh.

Holz beschnitzt und polychrom gefasst bzw. teils vergoldet. Gewulsteter, wolkenförmiger Rahmen mit Strahlenkranz, Puttoaufsatz und auf Kugel stehendem Jesusknaben. H 150 cm, B 118 cm.

Verkauft für CHF 1 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FOLGE VON 4 HOCKERN,

FOLGE VON 4 HOCKERN,

Barock, wohl Norditalien um 1760.

Nussbaum reich beschnitzt mit Blättern und Zierfries sowie vergoldet. Ovaler, ganz überpolsterter Sitz auf 4 durch geschweiften Kreuzsteg verbundenen Balusterfüssen. Gebrauchter, bordeauxroter Veloursbezug. Restaurationen. Teils mit alten Inventar-Brandstempeln. 61x45x56 cm.

Verkauft für CHF 9 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

MODELL-SCHREIBKOMMODE,

MODELL-SCHREIBKOMMODE,

Barock, Norditalien, 18. Jh.

Nussbaum und heimische Fruchthölzer gefriest sowie mit Rosetten, Filets und Zierfries eingelegt. Rechteckiger Korpus auf gekehlter Zarge mit ausgeschnittenen Füssen. Front mit schräger, abklappbarer und innen mit schwarzem, goldgepresstem Leder bezogener Schreibplatte über 2 leicht gebauchten Schubladen. Inneneinteilung mit 4 nebeneinander liegenden Schubladen unter entsprechenden Fächern. Messingbeschläge und -hänger. 45x24x(offen 32)x52 cm.

Verkauft für CHF 2 600 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

HOHER GEFASSTER KERZENSTOCK "AUX ANGELOTS",

HOHER GEFASSTER KERZENSTOCK "AUX ANGELOTS",

Barock, Italien 18. Jh.

Holz reich beschnitzt mit Puttoköpfen, Blumen, Blättern und Zierfries sowie grau/grün gefasst und teils vergoldet. Balusterförmiger Schaft auf 3 markanten Volutenstützen. Elektrifiziert. Fassung überarbeitet. H 73 cm.

Verkauft für CHF 700 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KONSOLE,

KONSOLE,

Louis XV, Norditalien, 18./19. Jh.

Holz durchbrochen und reich beschnitzt mit Blättern, Blumen und Zierfries sowie vergoldet. Geschweifte, rechteckige und randprofilierte Platte "en faux marbre" auf blätterbeschmückter Zarge mit 3 durchbrochenen Volutenstützen. 82x43x88 cm.

Verkauft für CHF 4 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSER PRUNK-SPIEGEL "A L'HERCULE",

GROSSER PRUNK-SPIEGEL "A L'HERCULE",

Barock, Rom, 18./19. Jh.

Holz reich beschnitzt mit Girlanden, Blättern, Reliefbüsten und Zierfries sowie vergoldet. Rechteckiger Rahmen mit markantem, durchbrochenem Medaillon-Aufsatz. H 272 cm, B 100 cm.

Verkauft für CHF 4 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

TAPISSERIE-CANAPE,

TAPISSERIE-CANAPE,

Louis XV, Venedig um 1760.

Holz durchbrochen und ausserordentlich fein beschnitzt mit Kartuschen, Voluten, Blättern und Zierfries. Leicht trapezförmiger, geschweifter Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Mehrfach geschweifte, jochförmig abschliessende und durchbrochene Rückenlehne mit markant ausladenden, eingerollten Armlehnen auf geschweiften -stützen. Originaler Tapisseriebezug mit Früchtestilleben, Kartuschen und Blumen. 180x54x48x125 cm.

Verkauft für CHF 10 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR KONSOLEN,

1 PAAR KONSOLEN,

Louis XV, Rom, 18./19. Jh.

Holz durchbrochen und ausserordentlich reich beschnitzt mit Kartuschen, Blumen, Blättern und Zierfries sowie vergoldet. Geschweifte, trapezförmige und eingelegte "Diaspro"- und "Giallo di Siena"-Platte auf wellig ausgeschnittener, durchbrochener Zarge mit 4 markant geschweiften, durch Rocaillen-Steg verbundenen Stützen auf Volutenfüssen. Bestossungen und Fehlstellen. Leicht unterschiedlich. 156x65x96 cm.

Verkauft für CHF 125 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FOLGE VON 3 STÜHLEN "A LA REINE",

FOLGE VON 3 STÜHLEN "A LA REINE",

George I, England um 1720.

Holz reich beschnitzt mit Muscheln, Blättern und Zierfries sowie vergoldet. Trapezförmiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Flache, ganz überpolsterte Rückenlehne. Gebrauchter, grüner Veloursbezug. 62x43x49 cm.

Verkauft für CHF 90 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

AUFSATZSCHREIBKOMMODE,

AUFSATZSCHREIBKOMMODE,

sog. "trumeau", Barock, wohl Lombardei um 1720/30.

Nussbaumwurzelmaser und heimisches Fruchtholz profiliert und eingelegt mit Reserven und Filets sowie teils ebonisiert. Rechteckiger Korpus mit gesprengtem Volutengiebel auf profiliertem, ausgeschnittenem Sockel. Front mit schräger, aufklappbarer Schreibplatte über 3 Schubladen. Inneneinteilung mit grossem, mit Krone, Kartusche, Bändern und Streifen eingelegtem Zentralfach mit frei stehenden Ecksäulen, flankiert von je 4 Schubladen auf 3 Reihen und entsprechenden Seitenfächern. Zurückgesetzter, verspiegelter Aufsatz mit bogenförmig ausgeschnittener Doppeltüre über 2 kleinen Auszugstablaren. Inneneinteilung mit 6 übereinander liegenden Zentralfächern, flankiert von je 1 grossen Fach zwischen 3 Fächern und 2 übereinander liegenden Schubladen unter grossem Abschlussfach. 3 Geheimfächer, durch Hochdrücken der Ziervoluten zu öffnen. Vergoldete Bronzebeschläge. 116x47x(offen 81)x245 cm.

Verkauft für CHF 50 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

GROSSER FAUTEUIL "A LA REINE",

GROSSER FAUTEUIL "A LA REINE",

Barock, Rom, 18./19. Jh.

Holz durchbrochen und beschnitzt mit Rocaillen und Blattvoluten sowie vergoldet. Geschweifter, hufförmiger Sitz "à châssis" auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen auf Volutenfüssen. Flache, jochförmig abschliessende Rückenlehne mit ausladenden, eingerollten Armlehnen auf geschweiften -stützen. Rostroter, mit Blumen gemusterter Bezug. Bestossungen. 68x58x46x125 cm.

Verkauft für CHF 2 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SCAGLIOLA-PLATTE,

SCAGLIOLA-PLATTE,

Barock, L. LEONI (Ludovico Leoni, 1637-1727) zuzuschreiben, Rom, 17. Jh.

Ausserordentlich feine Darstellung eines Harlekins in ovalem Medaillon, mit exotischen Vögeln, Schmetterlingen, Blumen, Mäanderband und Zierfries in profiliertem Marmorrahmen. Auf späterem Bronzegestell mit durch Umlaufsteg verbundenen, kannelierten Säulenbeinen. 107x70 cm.

Verkauft für CHF 60 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR HERZOGLICHE PRUNK-SPIEGEL,

1 PAAR HERZOGLICHE PRUNK-SPIEGEL,

Louis XIV, mit Wappen des Herzoges Maximilian von Hannover und Braunschweig-Lüneburg, Paris um 1720/30.

Holz ausserordentlich reich beschnitzt mit bekröntem Wappen, Köchern, Kartuschen, Rosetten, Blumen, Blättern und Zierfries sowie vergoldet. Rechteckiger, mehrfach profilierter Rahmen mit grossem Wappenaufsatz. H 230 cm, B 166 cm.

Verkauft für CHF 100 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR BRONZEPFERDE,

1 PAAR BRONZEPFERDE,

sog. "Chevaux de Marly", Régence-Stil, nach den Originalen von G. COUSTOU (Guillaume Coustou, 1677-1746), Paris, 19. Jh.

Bronze brüniert. Sich aufbäumender Hengst, von einem Mann am Zügel gehalten, auf profiliertem Ovalsockel. H 79 cm.

Verkauft für CHF 20 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PRUNK-SPIEGEL,

PRUNK-SPIEGEL,

Régence, Paris um 1730.

Holz ausserordentlich reich beschnitzt mit Kartuschen, Blättern, Palmetten und Zierfries sowie vergoldet. Rechteckiger, gewulsteter Rahmen mit jochförmigem, kartuschenbeschmücktem Fronton. H 180 cm, B 115 cm.

Verkauft für CHF 14 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BOULLE-PENDULE mit Sockel,

BOULLE-PENDULE mit Sockel,

Régence, das Werk sign. JACQUES A PARIS (wohl Etienne François Jacques, tätig 1730/1750), Paris um 1720.

Dunkelbraunes Schildpatt fein eingelegt mit teils graviertem Messing in "première partie"; Blumenvasen, Blüten, Voluten, Kartuschen und Zierfries. Rechteckiges, leicht trapezförmiges Gehäuse mit eingezogenem Kranz und Aufsatz in Form eines sitzenden Mannes mit Schwert sowie viereckigen Füssen, auf sich nach unten verjüngendem Sockel. Reliefiertes Messingzifferblatt mit 12 Emailkartuschen für römische Stundenzahlen. Feines Ankerwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Sonnenpendel. Feine, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -applikationen in Form von Männerbüsten, Eckvasen, Maskaron, Voluten und Palmetten. 47x21x110 cm.

Verkauft für CHF 6 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR APPLIKEN,

1 PAAR APPLIKEN,

Régence, Paris, 18. Jh.

Bronze mit Resten einer Vergoldung. Mit Maskaron und stilisierten Sphingen verzierte Wandplatte mit 1 geschweiften Lichtarm mit rundem Tropfteller. Elektrifiziert. H 20 cm.

Verkauft für CHF 1 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOMMODE,

KOMMODE,

Louis XIV, Paris um 1720/40.

Veilchenholz und Palisander gefriest sowie mit Rautenmuster, Diamantspitz, Filets und Zierfries eingelegt. Leicht geschweiftes, vorstehendes und in profilierten Bronzestab gefasstes Blatt auf wellig ausgeschnittener Zarge mit Stollenfüssen. Front mit 3 Schubladen, die oberste zweigeteilt. Feine, vergoldete Bronzebeschläge und -hänger. 130x65x84 cm.

Verkauft für CHF 15 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

AMEUBLEMENT,

AMEUBLEMENT,

spätes Louis XV, Frankreich, 18./19. Jh.

Bestehend aus 1 zweiplätzigen Canapé und 4 Fauteuils "à la reine". Nussbaum beschnitzt mit Blättern, Blumen, Rocaillen und Zierfries. Trapezförmiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Flache, jochförmig abschliessende Rückenlehne mit leicht ausladenden Armlehnen auf geschweiften -stützen. Joncgeflecht mit grau/blau geblumten Sitzkissen. Canapé 127x45x45x101 cm, Fauteuils 62x45x44x98 cm.

Verkauft für CHF 5 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOMMODE,

KOMMODE,

Régence, Paris um 1720/30.

Palisander gefriest und fein eingelegt mit Messingfilets. Rechteckiger Korpus mit vorstehendem, in profilierten Bronzestab gefasstem Blatt auf wellig ausgeschnittener Zarge mit Stollenfüssen. Front mit 3 Schubladen, die oberste zweigeteilt. Bronzebeschläge und -hänger. 118x64x81 cm.

Verkauft für CHF 7 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SPIEGEL,

SPIEGEL,

Louis XV, Frankreich um 1750/70.

Holz fein beschnitzt mit Blumen, Blättern und Zierfries sowie vergoldet. Geschweifter, rechteckiger und jochförmig abschliessender Rahmen. Geschliffenes Spiegelglas. H 108 cm, B 61 cm.

Verkauft für CHF 1 200 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PRUNK-CARTEL "AUX AMOURS",

PRUNK-CARTEL "AUX AMOURS",

Louis XV, das Zifferblatt sign. GILLE L'AINE (Pierre Gille l'Aîné, Meister 1746), Paris um 1760.

Bronze matt- und glanzvergoldet. Kartuschenförmiges, mit Blumen und Blättern beschmücktes Gehäuse mit Aufsatz in Form eines sitzenden Mädchens unter Torbogen und Zephir mit Schmetterlingsflügeln und Girlanden. Emailzifferblatt mit arabischen Minuten- und römischen Stundenzahlen. Feines Spindelwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. 47x28x90 cm.

Verkauft für CHF 66 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOMMODE "EN TOMBEAU",

KOMMODE "EN TOMBEAU",

Louis XV, sign. I.B. HEDOUIN (Jean-Baptiste Hédouin, Meister 1783), Innungsstempel, Paris um 1740/50.

Veilchenholz und Palisander gefriest sowie fein eingelegt mit Filets und Reserven. Geschweifter, allseitig leicht gebauchter und trapezförmiger Korpus mit vorstehenden vorderen Eckstollen auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. In der Mitte gebauchte Front mit 3 Schubladen, die oberste zweigeteilt. Reiche, vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Profilierte "Griotte Rouge"-Platte. 124x56x90 cm.

Verkauft für CHF 10 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR KAMINBÖCKE "AUX ESCLAVES",

1 PAAR KAMINBÖCKE "AUX ESCLAVES",

Louis XV, nach Vorlagen von P. TACCA (Pietro Tacca, Carrara 1577-1640 Florenz), Paris, 18./19. Jh.

Bronze patiniert. Sitzende Sklaven mit gefesselten Händen und Lendenschurz, auf eingezogenem Volutensockel mit konischen Vierkantfüssen. 32x29x53 cm.

Verkauft für CHF 13 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr