Filter

X
Abteilung
Möbel & Dekorative Kunst(149)
X
Motiv/Gattung
Keine Angabe(149)
X
Jahrhundert
Keine Angabe(149)
X
Epoche/Schule/Stil
Keine Angabe(149)
X
Land/Region
Keine Angabe(149)
X
Technik/Material
Keine Zuteilung(149)

Suche


149 Treffer
KONSOLE,

KONSOLE,

Louis XV, Rom um 1750.

Holz durchbrochen und ausserordentlich fein beschnitzt mit Blumen, Blättern und Zierfries sowie vergoldet. Geschweifte, trapezförmige "Giallo di Siena"-Platte auf durchbrochener und wellig ausgeschnittener Zarge mit markanten, durch geschweiften Kreuzsteg mit Zentralkartusche verbundenen Volutenstützen. Etwas zu überholen. 116x49x93 cm.

Verkauft für CHF 12 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SPIEGELAPPLIKE,

SPIEGELAPPLIKE,

Louis XV, kurmainzische Spiegelmanufaktur, Lohr a.M. um 1750.

Holz durchbrochen und beschnitzt mit Kartuschen, Girlanden, Rocaillen und Voluten sowie golden gefasst. Rechteckiger, profilierter Rahmen mit durchbrochenem Blumen- und Kartuschenaufsatz, Eckvoluten und 1 geschweiften Lichtarm. Restaurationen und Fehlstellen. H 90 cm, B 46 cm.

Verkauft für CHF 350 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

SPIEGEL "AU MASCARON",

SPIEGEL "AU MASCARON",

Barock, Italien um 1740.

Holz durchbrochen sowie beschnitzt mit Maskaron, Blumen, Blättern, Kartuschen und Zierfries sowie mit Resten der alten Vergoldung. Rechteckiger, gekehlter Rahmen mit reich durchbrochenem Maskaron-Aufsatz. H 100 cm, B 75 cm.

Verkauft für CHF 1 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOMMODE "A PORTES",

KOMMODE "A PORTES",

Louis XV, Venedig um 1750.

Nussbaum und Wurzelmaser gefriest sowie mit Reserven und Filets eingelegt. Geschweifter, trapezförmiger Korpus mit vorstehendem Blatt auf gekehlter Zarge mit markanten Volutenfüssen. In der Mitte gebauchte Front mit 2 Türen. Zu restaurieren. 133x56x85,5 cm.

Verkauft für CHF 15 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

PRUNK-WANDBRUNNEN,

PRUNK-WANDBRUNNEN,

Barock, Veneto, frühes 18. Jh.

Calcare rosa di Verona und "Pietra di Vicenza". Geschweifte Wandplatte mit jochförmigem Aufsatz mit Kartusche und seitlichen Volutenstützen auf markanten, kannelierten Stützen mit gestufter Sockelplatte. Front mit gewulsteter Zentralvase mit 3 Ausgüssen über mehrpassigem Becken auf schmaler Volutenstütze. 2 Ausgüsse später. 145x100x270 cm.

Verkauft für CHF 50 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOMMODE,

KOMMODE,

Louis XV, Veneto um 1760.

Nussbaum, -wurzelmaser und heimische Fruchthölzer gefriest sowie mit Reserven und Filets eingelegt und teils ebonisiert. Rechteckiger Korpus mit randprofiliertem, vorstehendem Blatt auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Mehrfach geschweifte Front mit 3 Schubladen. Bronzebeschläge und -hänger. 124x60x86 cm.

Verkauft für CHF 9 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR KONSOLEN,

1 PAAR KONSOLEN,

Louis XV, Neapel um 1760.

Holz durchbrochen und ausserordentlich fein beschnitzt mit Kartuschen, Blättern, Blättergirlanden und Zierfries sowie vergoldet. Geschweifte, trapezförmige und mit Alabaster marketierte Marmorplatte auf wellig ausgeschnittener, durchbrochener Zarge mit markant geschweiften Volutenstützen auf eingerollten Füssen. 87x 50x96 cm.

Verkauft für CHF 25 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FOLGE VON 8 GROSSEN, GEFASSTEN FAUTEUILS "A LA REINE",

FOLGE VON 8 GROSSEN, GEFASSTEN FAUTEUILS "A LA REINE",

Louis XV, Rom um 1765.

Holz durchbrochen und ausserordentlich reich beschnitzt mit Kartuschen, Blumen, Blättern und Zierfries sowie zartgrün gefasst und teils vergoldet. Geschweifter, trapezförmiger Sitz "à chassis" auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Flache, bogenförmig durchbrochene Rückenlehne mit ausladenden Armlehnen auf geschweiften -stützen. Grauer Seidenbezug. Wenige Bestossungen. 65x55x49x104 cm.

Verkauft für CHF 60 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

RELIGIEUSE,

RELIGIEUSE,

Régence, das Zifferblatt sign. BALTHAZAR A PARIS (wohl Henry Balthazar, Meister 1717), Paris um 1740.

Holz ebonisiert. Geschweiftes Gehäuse mit pagodenförmigem Kranz mit Eckpinienzapfen auf wellig ausgeschnittener Zarge mit kannelierten Kugelfüssen. Fein reliefiertes Bronzezifferblatt mit 12 Emailkartuschen für römische Stundenzahlen. 2 feine Zeiger. Ersetztes Ankerwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Feine, vergoldete Bronzebeschläge und -applikationen. 32x13x59 cm.

Verkauft für CHF 1 300 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR KAMINBÖCKE "AUX FLEURS DE LYS",

1 PAAR KAMINBÖCKE "AUX FLEURS DE LYS",

Régence, Paris, 18. Jh.

Bronze vergoldet. Geschweiftes Gestell mit markantem "Fleur de Lys"-Aufsatz. H 30 cm, L 37 cm.

Verkauft für CHF 1 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR APPLIKEN "ZEPHYR ET FLORE",

1 PAAR APPLIKEN "ZEPHYR ET FLORE",

Régence/Louis XV, aus einer Pariser Meisterwerkstatt, um 1720/30.

Vergoldete Bronze. Wandplatte in Form von Zephyr und Flora mit 2 geschweiften Lichtarmen mit breiten Tropftellern und vasenfömigen Tüllen. Elektrifiziert. H 55 cm.

Verkauft für CHF 35 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOMMODE,

KOMMODE,

Louis XIV/Régence, Paris um 1720.

Palisander und Ebenholz gefriest sowie mit Messingfilets und Reserven eingelegt. Rechteckiger Korpus mit in profiliertem Bronzestab gefasstem, vorstehendem Blatt und abgerundeten vorderen Eckstollen auf wellig ausgeschnittener Zarge mit Bogenfüssen. Front mit 3 Schubladen, die oberste zweigeteilt. Ausserordentlich feine, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -applikationen. 128x63x87 cm.

Verkauft für CHF 35 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FAUTEUIL "A LA REINE",

FAUTEUIL "A LA REINE",

Régence, Paris um 1720.

Buche fein beschnitzt mit Muscheln, Blättern und Zierfries. Geschweifter, rechteckiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften, durch bewegten Kreuzsteg verbundenen Beinen. Flache, jochförmig abschliessende Rückenlehne mit gepolsterten Armlehnen auf geschweiften -stützen. Jonc-Geflecht. Sitzkissen. 65x48x46x95 cm.

Verkauft für CHF 900 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR PRUNK-POSTAMENTE MIT BOULLE-MARKETERIE,

1 PAAR PRUNK-POSTAMENTE MIT BOULLE-MARKETERIE,

spätes Louis XIV, nach Vorlagen von A.C. BOULLE (André Charles Boulle, 1642 Paris 1732), Paris, 19. Jh.

Ebenholz ausserordentlich fein eingelegt mit braunem Schildpatt, blauem Horn und fein gravierten Messingfilets; Kartuschen, Blätter und Zierfries. Rechteckiger, sich nach unten verjüngender Korpus mit profiliertem Blatt auf geschweift ausgeschnittenem Rechtecksockel. Ausserordentlich feine, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -applikationen in Form von Maskaronen, Blattwerk, Mäanderband und Zierfries. H 130 cm.

Verkauft für CHF 30 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR KERZENSTÖCKE,

1 PAAR KERZENSTÖCKE,

Régence-Stil, teils aus älteren Elemeten, Paris.

Vergoldete Bronze und Messing. Auf den Schultern einer jungen Frau sitzender Putto, eine vasenförmige Tülle auf dem Kopf tragend, mit Balusterschaft auf grossem, reliefiertem Rundfuss. H 40 cm.

Verkauft für CHF 1 400 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR GEFASSTE FAUTEUILS "A LA REINE",

1 PAAR GEFASSTE FAUTEUILS "A LA REINE",

Louis XV, Frankreich um 1750/60.

Buche fein beschnitzt mit Kartuschen, Blättern und Zierfries sowie grau/grün gefasst. Geschweifter, trapezförmiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Flache, jochförmig abschliessende Rückenlehne mit ausladenden Armlehnen auf geschweiften -stützen. Jonc-Geflecht. Gelbes Sitzkissen mit Blumen. 60x52x40x92 cm.

Verkauft für CHF 3 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

1 PAAR GIRANDOLEN "AU CHINOIS",

1 PAAR GIRANDOLEN "AU CHINOIS",

Louis XV, Paris um 1760.

Matt- und glanzvergoldete bzw. brünierte Bronze. Stehende Chinesenfigur auf Volutensockel, umgeben von 3 Blütenzweigen mit 2 blätterförmigen Tüllen. Eine Figur mit Bruchstelle am Handgelenk. H 29 cm.

Verkauft für CHF 15 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

DAMENBUREAU,

DAMENBUREAU,

Louis XV, Paris um 1760.

Palisander gefriest und mit Diamantspitzen und "en papillon" eingelegt. Rechteckiger Korpus auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Schräge, aufklappbare und innen mit grünem, goldgepresstem Leder bezogene Schreibplatte über 2 nebeneinander liegenden Schubladen. Inneneinteilung mit 2 grossen Zentralfächern, flankiert von je 3 Schubladen unter Fach. Vergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Zum Freistellen. Etwas zu überholen. 95x48x(offen 83)x97 cm.

Verkauft für CHF 3 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

CARTEL "AU CHINOIS",

CARTEL "AU CHINOIS",

Louis XV, das Zifferblatt und Werk sign. BELHOMME A PARIS (Pierre Jean-Baptiste Belhomme, tätig 1741-1815), Paris um 1760.

Vergoldete Bronze. Kartuschenförmiges Gehäuse mit Chinesen-Aufsatz und feinen Blüten. Emailzifferblatt mit arabischen Minuten- und römischen Stundenzahlen. 2 feine Zeiger. Ankerwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. 46x15x66 cm.

Verkauft für CHF 4 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FOLGE VON 6 FAUTEUILS "A LA REINE",

FOLGE VON 6 FAUTEUILS "A LA REINE",

Régence/Louis XV, sign. I. NADAL (Jean Nadal, Meister ca.1740), Paris um 1740.

Buche ausserordentlich fein beschnitzt mit Kartuschen, Blättern und Zierfries. Geschweifter, trapezförmiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit Volutenbeinen. Flache, jochförmig abschliessende Rückenlehne mit ausladenden Armlehnen auf geschweiften -stützen. Jonc-Geflecht und gelbes Seidensitzkissen. 67x45x49x95 cm.

Verkauft für CHF 44 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KAMINPENDULE "A FLEURS",

KAMINPENDULE "A FLEURS",

Louis XV, das Modell C. CRESSENT (Charles Cressent, Meister 1720) zuzuschreiben, das Zifferblatt sign. NL. BALTAZARD A PARIS, das Werk sign. NOEL BALTAZAR A PARIS (Noël Balthazard, Meister 1717), die Ressorts sign. und dat. BUZOT 1737 (Charles Buzot, tätig um 1740/60), Paris um 1740/50.

Matt- und glanzvergoldete Bronze. Geschweiftes, teils durchbrochenes, mit Blumen, Rocaillen und Voluten verziertes Uhrgehäuse auf 4 hohen, eingerollten Volutenfüssen. Emailzifferblatt mit römischen Stunden- und arabischen Minutenzahlen. 2 feine, vergoldete Zeiger. Originales Spindelwerk mit 1/2-Stundenschlag auf Glocke. Zifferblatt leicht bestossen. 19x11x32,5 cm.

Verkauft für CHF 19 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

FAUTEUIL "A LA REINE",

FAUTEUIL "A LA REINE",

Louis XV, sign. L. CRESSON (Louis Cresson, Meister 1738), Paris um 1760.

Buche mouluriert sowie fein beschnitzt mit Blumen, Blättern und Zierfries. Geschweifter, rechteckiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Flache, jochförmig abschliessende Rückenlehne mit gepolsterten Armlehnen auf geschweiften -stützen. Jonc-Geflecht. Sitzkissen. 64x51x46x94 cm.

Verkauft für CHF 1 800 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

BERGERE,

BERGERE,

Louis XV, Paris um 1750.

Holz mouluriert und beschnitzt mit Blumen, Blättern, Palmetten, Voluten und Zierfries sowie vergoldet. Hufförmiger Sitz auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. Markant eingezogene, bogenförmig abschliessende Rückenlehne mit gepolsterten Armlehnen auf geschweiften -stützen. Roter Seidenbezug mit Blumen und Rankenmuster. Sitzkissen. 66x61x43x87 cm.

Verkauft für CHF 2 500 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KLEINES KABINETT,

KLEINES KABINETT,

sog. "meuble d'appui", Transition, C. TOPINO (Charles Topino, Meister 1773) zuzuschreiben, Paris um 1760.

Rosenholz, Palisander und diverse Edelhölzer gefriest sowie fein eingelegt mit Musikinstrumenten, Gefässen, Blumen, Blättern und Zierfries. Prismierter Korpus auf wellig ausgeschnittener Zarge mit hohen, geschweiften Beinen. Front mit grosser Zentraltüre mit Lamellenverschluss zwischen 2 Schubladen, 1 per Knopfdruck zu öffnen, unter mit bordeauxrotem Leder bezogener Schreibplatte. Inneneinteilung mit 5 Schubladen auf 3 Reihen, die oberste mit lederbezogenem Blatt über Fach, rechts Vertiefungen für Schreibzeug, darüber 2 nebeneinander liegende Fächer. Reiche, vergoldete und ersetzte Bronzebeschläge und -sabots. In durchbrochene Bronzegalerie gefasste "Carrara"-Platte. Zum Freistellen. 62x50x103 cm.

Verkauft für CHF 40 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr

KOMMODE,

KOMMODE,

Louis XV, in der Art von J.P. LATZ (Jean-Pierre Latz, Meister um 1740), Paris um 1750.

Rosenholz gefriest sowie eingelegt "en papillon" und mit feinen Filets. Geschweifter, trapezförmiger Korpus mit vorstehenden vorderen Eckstollen auf wellig ausgeschnittener Zarge mit geschweiften Beinen. In der Mitte gebauchte Front mit 2 Schubladen ohne Traverse. Ausserordentlich reiche, ersetzte, matt- und glanzvergoldete Bronzebeschläge und -sabots. Mehrfach profilierte "Brocatello Siciliano"-Platte. 130x63x88 cm.

Verkauft für CHF 44 000 (inkl. Aufgeld)
Angaben ohne Gewähr